Katholische Pfarrei
St.Georg

Fronleichnam in Amberg


Christen legen ein Glaubensbekenntnis ab
Gemeinsam feierten die Pfarreien St. Martin, St. Georg und St. Michael am Donnerstag Fronleichnam. Den Gottesdienst zelebrierten die Geistlichen Markus Brunner, Alois Berzl sowie die Pater Anthony Augustin und Serafin, Diakon Anton Fütterer und Pfarrvikar Stefan Danko. Pfarrer Brunner gedachte zunächst des verstorbenen Stadtpfarrers Franz Meiler: Dieser sei ein wahres Vorbild für den Glauben gewesen.



Es gebe Krisen, vor allem auf der letzten irdischen Wegstrecke, da sei die Eucharistie die einzige Speise, von der man noch zehren könne. Wenn an Fronleichnam Gott durch die Straßen getragen werde, legten Christen damit ein Glaubensbekenntnis ab. Wenn die Prozession vorüber sei, bleibe Gott trotzdem gegenwärtig. Das gelte auch am Ende des Lebenswegs. Zahlreiche Gläubige, Fahnenabordnungen der Handwerker, Studentenverbindung und katholische Verbände reihten sich in den Zug ein, der durch die Altstadt zum Maltesergebäude und nach einer Andacht wieder zurück zur Basilika St. Martin führte. Dass genau zur Wandlung ein Rollkoffer lautstark über die Krambrücke polterte, bemerkten alle Gläubigen auf dem Marktplatz, nur nicht der Reisende selbst - dank seiner Kopfhörer.


Bild 1 FronleichnamBild 2 Fronleichnam