Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg


Corona-Pause beendet: Freude über erste Gottesdienste

Timo Doleschal

Nach den neuen Vorgaben zum Schutz vor Corona müssen die Gläubigen während des Gottesdienstes Gesichtsmasken tragen.
Zur Kommunion zieht auch der Pfarrer Mund-Nasen-Bedeckung und Handschuhe an.

Bild: ads

Nach mehrwöchiger Corona-Zwangspause sind Gottesdienstbesuche wieder erlaubt: Groß ist die Freude darüber in Ambergs katholischen Pfarreien.
Allerdings müssen aufwendige Schutzvorgaben eingehalten werden.
Die Teams in Ambergs katholischen Pfarreien haben bereitwillig den großen Aufwand geschultert. Die Schutzmaßnahmen sind Voraussetzung dafür, dass jetzt wieder Gottesdienste besucht werden dürfen. Konzepte mussten entworfen werden. Dazu gehören Markierungen von Wegen und Sitzplätzen sowie die Sperrung von Bankreihen, um zwei Meter Sicherheitsabstand zwischen den Besuchern zu gewährleisten. Die Gesangbücher wurden weggeräumt, die Weihwasserkessel abgedeckt. Ordnungsdienste für die Messen wurden aufgestellt und Desinfektionsmittel in großen Mengen geordert.


Mit Spannung erwartet
Mit Spannung wurden dann die Gläubigen zu den ersten öffentlichen Früh- und Abendmessen in Amberg erwartet - mit großer Freude auf einen gemeinsamen Gottesdienst, aber auch mit Spannung, ob das Konzept aufgehen würde. Deutlich spürbar war die Dankbarkeit für das Zusammenkommen und die gemeinsame Eucharistie nach sechs Wochen Pause. "Ihr Kirchenbesucher habt mir bei den täglichen Messen alleine hier gefehlt. Als dürftigen Ersatz für euch haben wir unser Kirchenmodell als Platzhalter vor den Altar gestellt. Umso größer ist nun meine Freude, euch Gläubige wieder zur gemeinsamen Eucharistiefeier begrüßen zu können", gestand Pfarrer Alois Berzl bei seiner ersten öffentlichen Messe in der Werktagskirche von St. Michael. Er betonte, alle nötigen Vorkehrungen seien gern in Kauf genommen worden, um sich wieder gemeinsam am Altar versammeln zu können.

Der Priester muss am Altar keine Maske und Schutzhandschuhe tragen, nur beim Austeilen der Kommunion. Die Gläubigen müssen während der ganzen Messe Masken tragen. Beim Betreten der Kirche empfangen Ordnungskräfte die Besuchern mit Desinfektionsspray für die Hände. Dann müssen die ausgeschilderten Sitzplätze nach und nach aufgefüllt werden. Die ersten Besucher verhielten sich sehr diszipliniert und zeigten Verständnis für die Maßnahmen.

Nachbesserungen möglich

So war es auch in Georgskirche. Pfarrer Markus Brunner verriet: "Es ist alles andere als angenehm, die Kommunion in Schutzkleidung auszuteilen. Das Gefühl, das einen beschleicht, sollte aber hintanstehen. Wichtiger ist, dass die Gläubigen, die nach Wochen der Entbehrung das starke Bedürfnis nach der Kommunion empfinden, die Gelegenheit zum Empfang der Eucharistie erhalten." Trotz des Engagements von Mitarbeitern und Pfarrgemeinderat zur Erfüllung aller Vorgaben sei damit zu rechnen, "dass nach den ersten praktischen Erfahrungen womöglich nachgebessert werden muss". Nun sieht Brunner gespannt den gut besuchten Gottesdiensten am Wochenende entgegen.
Auch in Dreifaltigkeit sind die Werktagsgottesdienste angelaufen. Pfarrer Ludwig Gradl berichtet von einer "freudigen und dankbaren Haltung der Gläubigen", aber auch von Gelassenheit bezüglich der Vorgaben. In Dreifaltigkeit gibt es in allen Messen einen Ordnungsdienst. Kirchenmusiker Christian Farnbauer begleitet die Gottesdienste. Die gut besuchte KAB-Messe war eine erste Feuerprobe.
In St. Martin sind die Gottesdienste mit der wöchentlichen Morgenmesse des Frauenbunds ebenfalls reibungslos angelaufen.

 

Im Blickpunkt - Gottesdienst mit Platzkarten


Hl. Dreifaltigkeit
Anmeldung zu Gottesdiensten und Andachten ist bei Pfarrer Ludwig Gradl (0 96 21/785 46 51) von Montag bis Samstag in der Zeit von 9 bis 11, 14 bis 15 und 18 bis 18.45 Uhr möglich.

St. Georg
Vergabe von Sitzkärtchen am Eingang der Kirche direkt vor den Messen durch den Ordnungsdienst.

St. Martin
Einlasskarten für die Wochenendgottesdienste müssen im Pfarrbüro (1 24 55) unter der Woche von 8 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr telefonisch reserviert werden.

St. Michael
Einlasskarten für Wochenendgottesdienste liegen unter der Woche in der Werktagskirche bereit.

 

Pfarrer Gradl Bild 2

Bevor Pfarrer Alois Berzl in St. Michael die Kommunion austeilt,
zieht er nach Schutzvorschrift Handschuhe und eine Mund-Nase-Maske an.