Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Konzert mit Brigitte Träger


ads brigitteträgerAmberg. (ads) Zum musikalischen Glaubenserlebnis wurde das Benefizkonzert der tief gläubigen Sängerin Brigitte Träger aus Pleystein unter dem Titel „Weil Gott dich liebt“, bei dem sie ihre neue gleichnamigen CD vorstellte. Mit ihrer wunderschönen Stimme sang sie die Lieder mit Tiefgang und konnte so die rund 400 Konzertgäste in der gut besetzten Georgskirche rühren. Der Erlös des Konzerts kommt dem Kindergarten St. Georg zugute, der gerade komplett saniert und umgebaut wird.

„Ich bin baff“, war die Reaktion von Dekan Markus Brunner, der seine Freude über die große Resonanz des vierten Benefizkonzerts der Pleysteiner Sängerin in der Georgskirche nicht verbergen konnte. Er richtete seinen Dank an Brigitte Träger, die erneut auf eine Gage verzichte, um mit dem Konzerterlös die Sanierung des Kindergartens St. Georg zu unterstützen. „Der Mensch ist von Natur aus auf der Suche nach etwas Größerem- also nach Gott“, machte die Sängerin eingangs ihres Konzerts bewusst und zitierte mit Augustinus einen der großen Kirchenväter: „Du hast uns auf Gott hin geschaffen- Unruhig ist unser Herz bis es ruhet in dir, oh Gott“. Mit dem Titel „Unruhig ist unser Herz“ beginnt nicht nur die neue CD, mit diesem Titel stimmte Brigitte Träger die Gäste auch auf das beeindruckende Konzert mit Tiefgang ein. Sie betonte, dass es angesichts der Herausforderungen und Verlockungen des Alltags nicht leicht sei, den wahren Gott zu finden und mit ihm in einer vertrauensvollen Verbindung zu leben. In Anlehnung an den Spruch Jesu „ Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ sei nach ihren Aussagen das folgende Lied „So nimm denn meine Hände“ entstanden. Eingang in die CD wie in das Konzert hat auch das von Hermann Weindorf wunderbar vertonte Augustinusgebet „Atme in mir, du Heiliger Geist“ gefunden. Brigitte Träger bekennt sich dadurch zum Heiligen Geist, der ihr im Alltag nach ihren Aussagen Kraft verleiht, Klarheit bei Entscheidungen verschafft und Mut bei anstehenden Entscheidungen schenkt. Sie trug anschließend die Seligpreisungen im Sprechgesang vor, um darauf mit dem Lied „Jesus, dir leb ich“ zu antworten bzw. diese zu ergänzen. Zum rührenden Titelsong „Weil Gott dich liebt“, der nun folgte, meinte die Sängerin: „Wenn Gottes Wesen darin besteht, dass er die Welt liebt, weil er seinen Sohn für sie hingegeben hat, so heißt das konkret, dass er jeden Menschen und somit auch dich liebt.“ Nach dem Andrew Llyod Webber Song „Pie Jesu“ ging Brigitte Träger auf die Bedeutung des Osterfestes ein, in dem zum Tragen komme, dass Gott Liebe sei. „Der Tod ist nicht das Letzte, sondern das Leben.“ Sie öffnete die Augen für das großartige Vermächtnis der Eucharistie, das uns Jesus beim letzten Abendmahl hinterlassen hat und in dem Jesus persönlich zu uns kommt als Stärkung im Alltag und als Quelle des Lebens. Die Gewissheit, dass Jesus uns nicht allein lässt, besang Brigitte Träger im Lied „Nimm mich in deine Arme, o Herr“. Der Glaube bringe nicht nur Hoffnung und Liebe mit sich, sondern mache uns auch zu einer großen Familie in der weltweiten Gemeinschaft der Kirche, stellte sie fest und bekräftigte dies im Papstlied „Wer glaubt ist nie allein“. Nach dem „Benedictus“, „Jesus, ich vertrau auf dich“ und „Ich bete an die Macht der Liebe“, sang Brigitte Träger mit „Gott, die Liebe wird wahr“ ein Komposition von ihrem Bruder Alois Träger. Nach einigen Marienliedern rundete Brigitte Träger ihr Konzert mit dem bekannten wie beliebten Kirchenlied „Großer Gott wir loben dich“ ab. Die Lieder, mit denen Brigitte Mut, Trost, Hoffnung und Zuversicht in der Bewusstheit, dass Gott jeden Menschen liebt, schenken will, haben ihre Wirkung bei den Konzertgästen sicherlich nicht verfehlt. Meisterhaft waren die Arrangements von Hermann Weindorf, die es leicht machten, sich einfach fallen zu lassen und auf die Botschaft der Lieder einzulassen.