Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Treffen ehemaliger Praktikanten


ads ehemaligeDie Premiere des Ehemaligentreffens in der Pfarrei St. Georg im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Grund genug für Dekan Markus Brunner, all jenen, die als Praktikant, Diakon und dann als Neupriester hier gewirkt haben, zu einer zweiten Auflage dieses Treffens einzuladen. Der gute Zuspruch der Ehemaligen wie der Gläubigen bei der gemeinsamen Feier des Abendgottesdienstes in der Georgskirche und dem anschließenden Begegnungsabend ließ an den Erfolg der Premiere auch heuer anknüpfen.

 

Groß war die Freude bei Dekan Markus Brunner eingangs des Gottesdienstes über das Kommen der Ehemaligen mit den Kaplänen Johann Kiefmann aus Wunsiedel, Josef Hausner aus Bad Kötzting, Klaus Beck aus Landshut und Präfekt im Priesterseminar und Leiter der Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche Gerhard Pöpperl, der als Hauptzelebrant im Gottesdienst wirkte. Beim anschließenden Begegnungsabend gaben sich auch noch die Kapläne Franz Pfeffer aus Cham wie Franz Becher aus Sulzbach-Rosenberg ein Stelldichein. Seit Jahren ist die Pfarrei St. Georg eine der wenigen Praktikumspfarreien der Diözese Regensburg, in der junge Leute aus dem Priesterseminar unter den Fittichen von Dekan Markus Brunner ihre ersten Schritte in der Seelsorge machen und in ihre anspruchsvolle Aufgabe als angehender Priester hineinwachsen. Die große Resonanz auf die Einladung zum Ehemaligentreffen wertete der Geistliche als Zeichen dafür, dass sich der Priesternachwuchs in St. Georg ein Stück weit zu Hause gefühlt habe. „St. Georg ist uns für die Wochen und Monate unseres Praktikums zum Zuhause geworden, weil wir uns hier bestens aufgenommen und uns deshalb wohl gefühlt haben. Abgesehen davon, dass wir auch eine Menge gelernt haben“, bestätigte Gerhard Pöpperl, der das Treffen als ein „Nach-Hause-Kommen“ bezeichnete. Er leitete dann zum Gottesdienst über und fragte, ob die Gläubigen in der Kirche denn auch lachen dürften. „Ja, unsere Herzen dürfen, ja müssen sogar lachen, denn wir wissen um die Erlösung durch Jesus Christus“, betonte Gerhard Pöpperl. Eine sehr amüsante Predigt in Versform hielt Brunner, in der er die alte Weisheit „Mit Gott fang an, mit Gott hör auf. Das ist der beste Lebenslauf“ in das Zentrum seiner Betrachtungen stellte und deren Wahrheitsgehalt am Leben Verheirateter und Priester aufzeigte. Nach dem Gottesdienst stieß die Einladung von Dekan Markus Brunner zum Begegnungsabend im Pfarrsaal auf große Resonanz. So gab es beim Stehempfang ein freudiges Wiedersehen mit den Ehemaligen und den Gregorianern mit fruchtbaren Gesprächen. Gäste wie Gastgeber waren sich einig, dass es im nächsten Jahr eine neue Auflage dieses Treffens geben sollte.