Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Konzert "herzig" mit Roland Nitzbon




Beim Vokalensemble „herzig“ ist der Name Programm
Amberg. (ads) Die Seele baumeln lassen, konnten die Besucher des Benefizkonzerts mit dem
Vokalensemble „herzig“ und den ausgezeichneten Musikern Trompeter Johannes Kellermann und
Organist Roland Nitzbon im Kongregationssaal. 50 Prozent des Konzerterlöses kommen dem
Förderverein „Georgsorgel“ zugute.
Mit dem gefühlvollen Welthit „Lean on me“ von Bill Withers – a capella gesungen- gab das
Vokalensemble „herzig“ bereits zu Beginn des musikalischen Sommerabends eine Kostprobe ihres
Könnens und zeigte, dass ihr Name Programm ist. Johanna Dobmeier, Elena Weich, Sylvia
Niederkleine und Christina Gerl überzeugten die zahlreichen Konzertgäste im gut besetzten
Kongregationssaal nicht nur mit ihren schönen Stimmen, sondern interpretierten das ansprechende,
moderne Liedgut geistiger und weltlicher Art, darunter auch Welthits von Herz zu Herz.
„Da es für die Stimmbesetzung des Vokalensembles ‚herzig‘ sehr wenige Arrangements gibt, war für
eine Auswahl der Stücke für das Konzert viel Fingerspitzengefühl nötig, um solche zu finden, die
umgeändert genutzt werden konnten“, lässt Roland Nitzbon wissen. Den Musikern und Sängerinnen
ist es dann gelungen, ein anspruchsvolles und gelungenes Programm mit passendem Repertoire
zusammenzustellen. Die stimmungsvollen, bestens interpretierten Lieder und Stücke kamen bei den
Konzertgästen aller Altersklassen bestens an. Ob als Trompetensolo oder Gesangssolo, ob als
Instrumentalstück auf Klavier und Trompete und als A-Capella-Gesang des Vokalensembles oder als
Chorgesang mit Klavierbegleitung wurden die Lieder wie beispielsweise „Over the Rainbow“, „River
flows in me“, „Fly me to the Moon“, „Lenas sang“ „What a wonderful word“ und „Halleluja“ zu Gehör
gebracht.
Zur Herausforderung wurde für die Sängerinnen und Roland Nitzbon am Klavier das Stück „Bohemian
Rhapsody", das sich schon bei den Proben als sehr anspruchsvoll und deshalb auch sehr zeitintensiv
gestaltete, bemerkte Roland Nitzbon. Sängerinnen und Musiker meisterten die Herausforderung
beim Konzert mit Bravour. Für den Trompeter Johannes Kellermann war das Stück "Gabriele sang"
eher ungewöhnlich, da es eigentlich ein Stück für Sologesang und Chor ist, aber aus dem Chorsatz
heraus eine so gelungene Solo Trompeten Nummer zu gestalten, zeigt dass er sein Handwerk als
studierter Trompeter versteht.
Das Gesangsensemble „herzig“ aus dem Amberg-Sulzbacher Raum besteht seit dem Frühjahr 2017.
Anfangs war nur geplant, eine Hochzeit von Freunden des Ensembles musikalisch zu gestalten. Im
Laufe der Probenphase kam immer wieder der Gedanke auf, Auftritte als Ensemble auch langfristig
zu betreiben. So kam es, dass ein Name gesucht und Konzerte geplant wurden. Das Repertoire ist
sehr vielfältig und reicht von modernen Jazz/Pop-Arrangements über modernes Liedgut geistlich und
weltlich Art bis hin zu klassischen Stücken. Der Trompeter Johannes Kellermann studierte Trompete
an der Hochschule für Musik in Mainz. Während seines Studiums war er bereits Mitglied im Jungen
Ensemble des Philharmonischen Orchester des Staatstheaters in Mainz in der Spielzeit 2015/16.
Johannes Kellermann ist Mitglied im Blechbläserensemble Nordoberpfalz-Brass-Connection und bei
Mission Böhmisch (Europameister der Böhmisch-Mährischen Blasmusik in der Höchststufe 2017).
Seit 2016 gibt er sein Können an der Klangwerkstatt in Amberg und dem Musikverein Freudenberg an
Schüler weiter. Als krönenden Höhepunkt seiner noch jungen Karriere wirbelt er seit Januar 2018 die
technischen Stellen im Solocornet in der Brass Band Regensburg. Roland Nitzbon als Gesamtleiter
des Konzerts ist studierter Kirchenmusiker und Pianist, der sich in Amberg und der Region durch
seine Konzerttätigkeit, aber auch Auftritten bei Privatfeiern aller Art einen Namen gemacht hat. Sein
nächstes Konzert mit dem Vokalensemble „herzig“ ist am Samstag, 8. Dezember, in der
Mariahilfberg-Kirche in Amberg