Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Neuaufnahme und Elternabend bei den Minis


ads minisSieben Neue waren es in diesem Jahr, die im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der Pfarrkirche St. Georg in die Schar der Ministranten aufgenommen werden konnten. Dem Aufnahmegottesdienst schloss sich ein bunter Elternabend an, an dem die Minis ihren Gästen im proppevollen Pfarrsaal zeigten, dass das Ministrantendasein weit über den Dienst am Altar hinausgeht Beeindruckend war es schon, als zu dem Aufnahmegottesdienst der sieben neuen Ministranten rund weitere 50 Ministranten mit diesen in die Pfarrkirche einzogen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Mini-Band. Nach dem Evangelium haben die neuen Minis Lars van Brakel, Christoph Feuerer, Simone Krauß, Markus März, Johannes Rupprecht, Kevin Seibold und Lisa-Marie Suttner sieben Kerzen entzündet, für sieben Lichter, die sie selber sein wollen. Kaplan Reinhold Aigner verwies in seiner Predigt dazu auf die Worte Jesus: „Ihr seid das Licht der Welt. Euer Licht soll vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.“

Weiterlesen: Neuaufnahme und Elternabend bei den Minis

Sammelrekord der Sternsinger


ads sammelrekordMit sage und schreibe knapp 9.435 Euro können die 48 Kinder und Jugendliche aus den Reihen der Ministranten der Pfarrei St. Georg für die diesjährige Sternsingeraktion einen Sammelrekord verbuchen. Zwei Tage zeigten die Minis enormen Einsatz für eine gute Sache und besuchten die Häuser und Familien der Pfarrei, um den Segen Gottes für das Jahr 2014 zu bringen. Dekan Markus Brunner richtete ein Vergelt’s Gott sowohl an die Ministranten für ihre Leistung, als auch an deren Eltern für Fahr- und Verpflegungs­dienste.

Weiterlesen: Sammelrekord der Sternsinger

Renovierung der Friedhofskirche


ads friedhofskirche1Amberg. (ads) Im August vergangenen Jahres musste aus Sicherheitsgründen die Friedhofskirche St. Katharina gesperrt werden, weil sich ein Teil der Decke gelöst hatte. Ungeachtet dessen fiel jedem Besucher beim Betreten des Gotteshauses schon vor diesem Vorfall ins Auge, dass bereits seit längerer Zeit der äußere Rahmen für eine würdevolle Trauerfeier nicht mehr gegeben war. Die Schäden sind offensichtlich. Heizungsluft und Staub haben eine starke Verrußung und Verschmutzung der Raumschale, der Ausstattungsgegenstände und Kunstwerke wie Hoch- und Volksaltar, Ambo und Kreuzweg verursacht. Die aufsteigende Feuchtigkeit lässt den Innenputz abbröckeln. Statische Schäden im Dachstuhl verursachen Risse im Mauerwerk.

Weiterlesen: Renovierung der Friedhofskirche 

Abschied von Kaplan und Kantor


ads abschied2Amberg. (ads) Festlich fiel die Abendmesse in der gut besetzten Pfarrkirche St. Georg mit Fahnenabordnungen und musikalischer Gestaltung durch die Chorgemeinschaft und den Familienchor unter der Leitung von Kantor Michael Wurm aus gutem Grund aus: Die beiden K’s - Kaplan Christian Kalis und Kantor Michael Wurm - verabschiedeten sich nach ihrem mehrjährigen Dienst von der Pfarr familie St. Georg. Kaplan Christian Kalis, der mit Dekan Markus Brunner und Ruhestandsgeistlichen Pfarrer Erwin Strempel die Abendmesse zelebrierte, machte eingangs darauf aufmerksam, dass Jesus nach dem Evangelium nicht „immobil“, sondern „mobil“ durch das Land gezogen sei.

Weiterlesen: Abschied von Kaplan und Kantor

Fahrzeugsegnung


ads fahrzeugsegnung

Aufgrund des großen Zuspruchs im vergangenen Jahr hat Stadtpfarrer von St. Georg Dekan Markus Brunner beschlossen, heuer erneut eine Fahrzeugssegnung nach den Gottesdiensten am Sonntag auf dem Malteserplatz durchzuführen. Verkehrsmittel gehören heute zum Alltag der Menschen und dienen im sowohl im Beruf wie in der Freizeit. Dekan Markus Brunner erbat den Segen Gottes für alle, die die Fahrzeuge benutzen wie die Fahrzeuge selbst, die zum Alltag der Menschen gehören und ihnen sowohl im Beruf wie in der Freizeit dienen. Er betonte, dass Gottes Segen zur Gewissenhaftigkeit, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft im Straßenverkehr verpflichte. Der Geistliche segnete dann bei seinem Rundgang um den Malteserplatz die Fahrzeuge. Christophorus als Patron der Reisenden und somit auch der Autofahrer fährt in Zukunft mit den Gregorianern in Form einer Christopherusplakette oder als Schlüsselanhänger mit, die es vor und nach den Gottesdiensten zu erstehen gab. (ads)