Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 19 vom 02.10.2021


Pfarrbrief 14

Was gibt´s denn da zu sehen ?   

Wenn man genau hinsieht: so einiges! Die St.-Georgs-Kirche hat viel zu bieten. Aus diesem Grund lädt die KAB ihre Mitglieder sowie alle Interessierten zu einer Andacht mit anschließender Kirchenführung am Donnerstag, den 7. Oktober, um 15.00 Uhr ein; führen wird Kirchenpfleger Hans Paulus. Im Anschluss an das spirituelle Programm wird auch das leibliche Wohl nicht außer Acht gelassen.

 

Die Liturgie persönlich mitfeiern

Eineinhalb Jahre, von April 2020 bis jetzt, wurden die Gottesdienste in St. Georg per Livestream übertragen, so dass sie zu Hause mitverfolgt werden konnten. Dieser Dienst wurde von Vielen dankbar angenommen. Seit langem ist die direkte Mitfeier der Liturgie ohne Bedenken möglich. Aus diesem Grund beenden wir nun die Live-Übertagung. Gern laden wir alle Gläubigen zur Teilnahme an den Gottesdiensten in St. Georg ein.

 

 



Pfarrbrief Nr. 18 vom 18.09.2021


Pfarrbrief 14

Ein Danklied sei dem Herrn  


Mit diesen Worten beginnt ein bekanntes Kirchenlied aus dem Gotteslob. Am Erntedanksonntag, den 3. Oktober, gibt es in der Tat Grund genug, dem Schöpfer für die Früchte der Erde zu danken. Dies kommt neben dem Erntealtar in der besonderen musikalischen Gestaltung zum Ausdruck.
Um 9.00 Uhr wird Andreas Schneider (Tenor) drei Arien singen:
• Joseph Haydn Nun schwanden (aus „Schöpfung")
• Felix Mendelssohn Bartholdy Dann werden die Gerechten (aus „Elias")
• Hugo Wolf Gebet

Den Familiengottesdienst um 10.30 Uhr wird der Familienchor Klangfarben mit neuen geistlichen Liedern umrahmen.

 

 



Pfarrbrief Nr. 17 vom 04.09.2021


Pfarrbrief 14

Der Neue stellt sich vor  

Liebe Pfarrangehörige von St. Georg!
Ich darf mich Ihnen als Ihr neuer Praktikant kurz vorstellen:
Mein Name ist Matthias Merkl, ich bin im Jahr 1997 geboren und in Kohlberg aufgewachsen. Nach langjährigem Ministrantendienst, einigen Jahren Mitarbeit im Pfarrgemeinderat und Engagement beim Kirchenchor habe ich mich im Jahr 2016 dazu entschlossen, dem Ruf des Herrn zu folgen und ins Priesterseminar in Regensburg einzutreten.
Mittlerweile studiere ich im 9. Semester Katholische Theologie an der Universität Regensburg, dazwischen habe ich mein Freijahr an der Universität Wien verbracht.
Aufgrund des neuen Ausbildungskonzepts unserer Diözese darf ich nun ab 11. September – ein Jahr früher als sonst – bei Ihnen neue praktische Erfahrungen sammeln und Herrn Stadtpfarrer Brunner in den verschiedenen Bereichen der Gemeindepastoral begleiten. Ich freue mich schon auf die kommenden Begegnungen mit Ihnen, sei es in der gemeinsamen Feier der Gottesdienste oder im persönlichen Gespräch.
Seien Sie bis dahin herzlich gegrüßt und bleiben Sie gesund!
Ihr Matthias Merkl