Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 20


 

pfarrbriefnr20Die fünfte Jahreszeit

Die Pfarrer sind in dieser Woche besonders nachsichtig, wenn die Werktagsmessen nicht so besucht sind wie gewöhnlich. Für die Gläubigen übt „der Berg“ einfach eine besondere Anziehungskraft aus. So soll es ja auch sein! Natürlich muss für uns der Besuch der Wall­fahrtskirche, der Gottesdienste und Andachten Priorität haben. Erst dann kommen die kulinarischen Vorlieben und das Zusammensein in gemütlicher Runde. Entgegen der zu­nehmenden Zahl derjenigen, die im Bergfest hauptsächlich „das Weltliche“ sehen und pflegen, sollen wir ein deutliches Zeichen für das setzen, wofür diese Glaubenswoche steht.

Wir laden besonders für den Montag ein. Um 15.30 Uhr gestalten wir die Kinderandacht und um 19.30 Uhr die Abendandacht, an der – mittlerweile einer kleinen Tradition fol­gend – unser Praktikant den Primizsegen spenden wird.

Zur Schlussandacht am Sonntag kommt Weihbischof Dr. Josef Graf nach Amberg. Die Abendmesse entfällt an diesem Tag.

 

Kein Schülergottesdienst

Die Kinder sind zur eigens für sie gestalteten Andacht am Montag um 15.30 Uhr auf den Mariahilfberg eingeladen. Aus diesem Grund entfällt die Schülermesse am Dienstag.

Gelebte Caritas

Kranke zu besuchen gehört zur den leiblichen Werken der Barmherzigkeit. Einige Pfarran­gehörige nehmen diesen Auftrag Jesu alle zwei Wochen wahr. Ihnen gilt ein aufrichtiger Dank dafür. Die Verteilung der zu besuchenden Personen im Klinikum St. Marien ist am Dienstag, den 28. Juni, um 17.00 Uhr im Besprechungszimmer des Pfarramtes.

Die Kommunion zu Hause empfangen

Unsere Seelsorger bringen jeden ersten Freitag im Monat, dem Herz-Jesu-Freitag, all je­nen den Leib des Herrn, die alters- oder krankheitsbedingt nicht mehr an der Messfeier teilnehmen können. Wer die Hauskommunion empfangen möchte, kann sich jederzeit im Pfarrbüro melden (Telefon-Nr. 49 35 0). Unsere Geistlichen und die Gemeindereferentin übernehmen sehr gern diesen wertvollen Dienst.

„Mein Herr und mein Gott!“

Dieses Bekenntnis seines Namenspatrons hat Neupriester Thomas Fischer als Primiz­spruch gewählt. Die Worte des Apostels begleiten den Primizianten sein gesamtes, pries­terliches Leben lang. Es ist die Erkenntnis Jesu Christi als den Messias, der im Wesen und Wirken des Priesters gegenwärtig sein möchte. „Mein Herr und mein Gott“ ist die Über­schrift über das Buch der Nachfolge, das für Thomas Fischer mit seiner Priesterweihe auf­geschlagen wurde.

Die Primiz unseres Praktikanten ist am Sonntag, den 3. Juli, um 10.00 Uhr in Dieterskir­chen. Wir freuen uns mit ihm von Herzen, weil Gott unter uns immer wieder unvorstell­bar Großes wirkt. Bei der Feier der Nachprimiz am Sonntag, den 17. Juli, wollen wir alle diese Mitfreude zum Ausdruck bringen.

Bereits jetzt fühlen wir uns dem Primizianten im Gebet eng verbunden und empfehlen ihn der Gnade und der liebenden Fürsorge Gottes!

Schon mal vormerken

In der vergangenen Sitzung des Pfarrgemeinderats wurde mit Kaplan Aigner der Tag sei­ner Verabschiedung vereinbart. Es ist Samstag, der 6. August. Nach der Abendmesse um 18.00 Uhr sind wir alle herzlich in den Pfarrsaal eingeladen, um ihm ein persönliches Dan­keschön für sein dreijähriges Wirken zu sagen und uns von ihm zu verabschieden.

Musica sacra

Abendandacht auf dem Mariahilfberg

Für die Bergfestwoche gibt es einen festen Plan, welche Pfarrei an welchem Tag die An­dacht gestaltet. St. Georg ist im­mer am Montag dran. Für den musikalischen Rahmen der Abend­andacht sorgt gewohnheitsgemäß unsere Chor­gemein­schaft St. Georg. Folgende Lieder kommen zu Gehör:

Ave Maria          Jacob Arcadelt
Magnificat          Josef Seuffert
Es blühn drei Rosen     aus Schlesien, 1846
Misericordes sicut Pater Lied zum Hl. Jahr der Barmherzigkeit
Pange lingua/Tantum ergo Eucharistischer Hymnus

Vertretungsbedingt liegt die Gesamtleitung in den Händen von Thomas Falk.