Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 6


 

pfarrbrief nr6 2016Firmvorbereitung 2016 – Jetzt geht’s erst richtig los!

Die intensive Zeit der Firmvorbereitung beginnt. Die Glau­bens­gespräche fin­den am Dienstag, den 23. Februar, um 17.00 Uhr bzw. am Freitag, den 26. Februar, um 14.30 Uhr und um 16.00 Uhr statt (Treffpunkt: Pfarrzentrum St. Georg). Die Firmlinge kom­men bitte zu den Terminen, für die sie sich eingetragen haben!

Wer will noch mitfahren?

Interessenten an der Fahrt nach Norditalien vom 17. bis 25. Mai können sich noch bis Freitag, den 26. Februar, im Pfarrbüro anmelden. Informationsmaterial gibt es dort und am Schriftenstand in der Kirche.
Frühschichten in der Fastenzeit: „Zu Gast sein bei… oder: Gäste sind ein Segen!“
Auch in diesem Jahr wird es die Fastenzeit hindurch wieder Frühschichten geben: Jun­ge Christen und alle, die gerne mit ihnen den Tag beginnen wollen, sind mittwochs zur kurzen Morgenandacht mit anschließendem Frühstück eingeladen: 24. Februar/ 2.März/ 9. März und 16. März jeweils um 6.30 Uhr im Chorgestühl der Stadtpfarrkirche St. Georg. Wir freuen uns auf Euer Kommen!

„Schnupper-Gruppenstunde“ der DPSG

Du hast Spaß an Gemeinschaft, Aktiv-Sein und Abenteuer? Dann bist du hier richtig:
Die DPSG Stamm Amberg-St.Georg kann ihr Gruppenstunden-Ange­bot künftig um eine Wölflings- bzw. Jungpfadfindergruppe erweitern – darum sind alle Jungen und Mädchen im Alter zwischen 7 und 12 Jahren herzlich eingeladen zu einer ersten „Schnupper-Gruppenstunde“ am Donnerstag, den 25. Februar, um 18.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Georg.

Versammlung und Vortrag

Zum Thema „Soziale Rechte“ hält Wolfgang Hahn einen Vortrag anläss­lich der Jahres­hauptversammlung der KAB St. Georg am Sonn­tag, den 28. Februar, um 14.00 Uhr im Clubraum des Pfarrzentrums. Außerdem stehen u. a. die Ehrung langjähriger Mitglieder, der Jah­res­bericht und eine Vor­ausschau der kommenden Veranstaltungen auf dem Programm.

Familiengottesdienste in der Fastenzeit

Wir dürfen herzlich einladen, die Familiengottesdienste in der Fas­tenzeit mitzufeiern. Zwei Teams, der Kindergarten St. Georg und die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) haben sich Gedanken gemacht, um die Evange­lien kindgerecht und interessant zu vermitteln. Und außerdem gibt’s wieder jeden Sonntag ein „Mitnehmsel“ …

Sachspenden für Flüchtlinge gesucht

Uns erreichte die Nachricht, dass für die Flüchtlinge Folgen­des dringend gesucht wird: Sport- und Reisetaschen bzw. Koffer und Jogginghosen/Trainingshosen sowie Trikots und Schuhe in Herrengrößen. Über alle noch tragbaren Sachen freut sich die Flücht­lings-Auffangstelle im Gesundheitsamt Amberg (Hockermühl­straße 53, Tel.-Nr. 3 96 69, Abgabezeit dort: Mittwoch und Freitagnachmittag).

Wie geht’s denn mit St. Katharina weiter?

Eine Frage, die sich berechtigter Weise viele Gläubige stellen. Adäquat zu ihrer Funktion als Friedhofskirche muss man in Anbetracht des Planungsprozesses unumwunden feststellen: Die ganze Sache ist ein Trauerspiel. Oder: Viele Köchen ver­derben den Brei. Was ist genau damit gemeint?

Seit über zwei Jahren wird besprochen und beraten. Da die Genehmigung und Gewäh­rung des Löwenanteils an Zuschüssen sowohl von der Diözese Regensburg als auch vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege abhängt, hat die Kirchenverwaltung nur bedingt Einfluss auf den Lauf der Dinge. Die wiederholte Anmahnung, dass die Re­novierung eine drängende Angelegenheit sei, beeindruckt die genannten Stellen nur wenig. Gemessen an der Effizienz der bisherigen Ergebnisse hätte uns im zurücklie­genden Zeitraum eine Schnecke überholen können. Hätte nicht die Mehrzahl der Mit­glieder der Kirchenverwaltung bereits graue Haare – spätestens in der Auseinander­setzung mit der Sache „Renovierung Friedhofskirche St. Kathari­na“ würden sie welche bekommen!

Spaß beiseite. Wir bleiben hartnäckig dran, damit die Mühlen der Bürokratie nicht zum Erliegen kommen. Wenn alles gut läuft, kön­nen wir im ersten Halbjahr 2016 mit der Maßnahme beginnen.

Das ist unsere neue Pfarrsekretärin

Zum 1. März ist das Pfarrbüro wieder komplett besetzt. Für die ausgeschriebene Stelle der Pfarrsekretärin sind sage und schrei­be 73 Bewerbungen eingegangen! Da ist die Auswahl nicht leicht gefallen. Überzeugt hat das „Personalamt der Kirchen­verwal­tung“ – Barbara Zunner, Kirchenpfleger Hans Paulus und Pfarrer Markus Brunner – letztlich Frau Heidi Meckl. Sie stammt aus Men­dorferbuch und wird künftig mit 15 Wochen­stunden Teilzeit im Pfarramt St. Georg beschäftigt sein.

In diesem Kontext dürfen wir nicht vergessen, unserer Ganz­tags­kraft ein großes DAN­KESCHÖN zu sagen. Stefanie Lindner hat in den vergangenen sieben Monaten „den Laden allein geschmissen“. Das war nur möglich, weil sie sich stets erkennbar mit ihrer Aufgabe identifiziert und ihre Funktion zur absolut vollsten Zufriedenheit erfüllt. Diese Einstellung wirkt sich positiv auf die effektive Arbeitsweise und das gesamte Klima im Pfarrbüro aus. Vergelt’s Gott vielmals dafür!

Nun erbitten wir Frau Meckl einen gu­ten Start und Gottes Segen für ihre neue Tätig­keit bei uns. Be­sonders wünschen wir den beiden Pfarr­sekretärinnen ein gelingendes Mitein­ander – in ihrem ei­genen Interesse, als Basis für die profes­sionelle Führung des Pfarramtes und schließlich zum Nut­zen aller, die mit dem Pfarrbüro zu tun haben.