Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 12


Beichtgelegenheit vor Ostern, Bußgottesdienst, Beichtgespräch, Nächstes Treffen des Krankenhausbesuchsdienstes, Pfarrgemeinderatssitzung, Ökumenischer Jugendkreuzweg 2014, Palmbuschenbinden und Albenausgabe, Palmsonntag, Kollekte für das Heilige Land, Ergebnis der Caritas-Frühjahrssammlung, Neuer Präfekt und neue Sodalen bei der Männer-Congregation, Neues Infoblatt

Beichtgelegenheit vor Ostern

Zur richtigen Vorbereitung auf das Osterfest gehört der Empfang des Bußsakramen­tes. An folgenden Tagen besteht die Möglichkeit, das Sakrament der Buße zu empfan­gen:

  • Samstag, 5. April
    • 17.00 - 17.45 Uhr
  • Freitag, 11. April
    • nach der 8.00-Uhr-Messe
    • nach dem Bußgottesdienst (18.00 Uhr)
  • Samstag, 12. April
    • 17.00 - 17.45 Uhr
  • Montag, 14. April
    • nach der 8.00-Uhr-Messe
    • 18.00 - 19.00 Uhr
  • Dienstag, 15. April
    • nach der 8.00-Uhr-Messe
    • während des Kreuzweges (18.00 Uhr) bis 19.00 Uhr
  • Mittwoch, 16. April
    • nach der Abendmesse bis 19.00 Uhr (während der Anbetung)

Vor Ostern wird auch in St. Sebastian eine zeitlich erweiterte Beichtgelegenheit ange­boten. Die genauen Zeiten entneh­men Sie bitte der Gottesdienstordnung.

Bußgottesdienst

Als allgemeine Form der Bußgesinnung und gemeinschafts­be­zogene Hinführung zum Sakrament der Beichte wol­len wir am Freitag, den 11. April, um 18.00 Uhr in St. Georg einen Bußgottesdienst feiern. Heuer steht er unter dem Motto „Gott im Menschen“.

Wir verweisen darauf, dass der Bußgottesdienst zwar ein wertvoller Ausdruck der Ver­söhnungsbereitschaft Gottes mit uns Menschen ist; er hat aber klar zum Ziel, zu einer ganz persönlichen Erkenntnis der eigenen Vergebungs­bedürf­tigkeit zu führen.

Das befreiende und versöhnende Wort der Lossprechung von den Sünden erfolgt nur im Sakrament der Buße, der Beichte. Deshalb besteht im Anschluss an den Bußgottes­dienst auch die Gelegenheit, in der Stadtpfarrkirche St. Georg das Bußsakrament zu empfangen. Lassen wir uns darauf ein und wir werden spüren, dass wir damit die bes­te innere Ausrichtung auf das Fest der Auferstehung getroffen haben.

Beichtgespräch

Schließlich bieten Pfarrer Brunner und Kaplan Aigner gerne ein Beichtgespräch an. Sprechen Sie Ihre Seelsorger einfach an oder versuchen Sie es mit einem Anruf (Tele­fon-Nr. Pfarrer: 49 35 49, Kaplan: 49 35 15). Vernachlässigen wir bitte nicht dieses wichtige Sakrament der Versöhnung mit Gott!

Nächstes Treffen des Krankenhausbesuchsdienstes

Am Dienstag, den 8. April, kommt der Krankenhaus­besuchs­dienst um 17.30 Uhr im Besprechungs­zimmer des Pfarrbüros zusammen.

Pfarrgemeinderatssitzung

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderats St. Georg treffen sich zur Sitzung am Mittwoch, den 9. April, um 19.30 Uhr im Clubraum.

Ökumenischer Jugendkreuzweg 2014

Am Freitag, den 11. April, veranstaltet der BDKJ Amberg mit der Katholischen Jugend­stelle und einigen Jugendverbänden einen Jugendkreuzweg durch die Stadt Amberg. Beginn ist um 19.00 Uhr am Haupteingang des ACC (Dauer ca. 1,5 Stunden). Jugendli­che und Junggebliebene sind dazu herz­lich eingeladen!

Palmbuschenbinden und Albenausgabe

Am Samstag, den 12. April, treffen sich die Kommunion­kinder mit ihren Tischmüttern und einem Elternteil zu den eingeteilten Zeiten zwischen 9.00 und 14.00 Uhr zum Bas­teln der Palmbuschen im Pfarrzentrum (Raum I) und der anschließenden Ausgabe der Kommunionalben in der Sakristei.

Palmsonntag

Die Karwoche wirft ihre Schatten voraus. Der Palmsonntag markiert den Beginn der so genannten Heiligen Woche. Wie gewohnt wol­len wir die Palmweihe um 8.45 Uhr und 10.15 Uhr im Maltesergarten vornehmen. Die an­schließende Prozession über die Maxallee zur Stadtpfarrkirche soll uns an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnern.

Zur Palmweihe um 10.15 Uhr und zur an­schließenden Messe sind besonders alle Kin­der eingeladen. Die künftigen Erstkommunikanten treffen sich mit ihren selbst gebas­telten Palmbuschen um 10.00 Uhr am Torbogen zum Pfarrbüro.

Leider wird die Zahl derjenigen immer geringer, die um 8.45 Uhr der Palmweihe bei­wohnen. Die Pfarrmesse ist der Hauptgottesdienst am Sonntag. Es wäre deshalb wün­schenswert, wenn an so einem wichtigen Feiertag wie dem Palmsonntag wieder mehr Gläubige an der Palmweihe im Maltesergarten teilnehmen würden. Sie verleiht dem Palmsonntag ja seine eigene Prägung.

 

Kollekte für das Heilige Land

In den Gottesdiensten am Palmsonntag richten sich die Gedan­ken der katholischen Christen in Deutschland wieder auf das Hei­lige Land. Wir denken an Friedlosigkeit und vielfältige Unge­rech­tig­keiten, die das Verhältnis der dort lebenden Völker und Reli­gio­nen belasten. Die deutschen Bischöfe schreiben dazu:

„Der Palmsonntag ruft uns alle zur Solidarität mit den Schwe­stern und Brüdern im Heiligen Land auf. Alle Gläubigen ermu­tigen wir zum Gebet. Die Kirche im Heiligen Land benötigt weiter­hin unsere materielle Hilfe, damit sie ihrem Dienst an den Men­­schen nachkommen kann. So bitten wir Sie um eine großherzige Spende bei der Palm­sonntagskollekte. Allen, die auf diese Weise ein Zeichen der Solidarität setzen, sagen wir herzlich Vergelt’s Gott.“

Ergebnis der Caritas-Frühjahrssammlung

Die Sammlung zugunsten der Caritas hat einen Ertrag von 5.064,57 € gebracht (Früh­jahr 2013: 4.307,11 €). Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott für die Unterstüt­zung hilfs­bedürf­tiger Mitbürger!

Ein ebenso aufrichtiges Dankeschön den unermüdlichen Sammlerinnen und Samm­lern. Nicht nur, dass sie viel Zeit für die Haussammlung verwendet haben, verdient eine Erwäh­nung. Besonders anerkennenswert ist die oft nicht leichte Aufgabe, an der Haustüre um Spenden zu bitten. Ähnlich wie bei den Sternsingern werden sie biswei­len alles andere als höflich behandelt. Insbesondere kirchenkritischen und kirchenfer­nen Menschen bietet der Fall „Limburg“ eine will­kom­mene Gelegenheit, um Alles in der katholischen Kirche über einen Kamm zu scheren und sich deshalb vom christli­chen Gebot der tätigen Nächstenliebe selbst zu dispensieren, sprich nichts für die Hilfswerke der Kirche zu spenden. Deshalb umso mehr allen ein kräftiges Vergelt’s Gott, die zum Zustande­brin­gen des sehenswerten Sammelergebnisses ihren Beitrag geleistet haben.

Neuer Präfekt und neue Sodalen bei der Männer-Congregation

Das Hauptfest der Marianischen Männer-Congregation stand dieses Jahr im besonde­ren Interesse. Nach 14 Jahren beendete Herr Artur Wiesnet seinen Dienst als Präfekt. Er hat mit viel Herzblut und großem Eifer der Kongregation wirklich gedient, sich aus voller Überzeugung für die Ideale der MMC eingesetzt und mit seiner feinen, zurück­haltenden Art die ideale Basis für ein sehr gutes Zusammenwirken mit den weiteren Verantwort­lichen der Männer-Congregation geschaffen. Wir danken Herrn Wiesnet ausdrücklich dafür und sagen ihm ein ehrliches „Vergelt’s Gott“!

Zum neuen Präfekten wurde Herr Michael Koller gewählt. In seiner Heimatstadt Vilseck ist er vor Jahren in die Männer-Congregation eingetreten. Mittlerweile wohnt Herr Koller in der Pfarrei St. Martin, wo er sich aktiv am Gemeindeleben beteiligt, ebenso bei der Amberger Kolpingsfamilie. Dem neuen Prä­fek­ten wünschen wir eine glückliche Hand und auf die Für­sprache der Gottesmutter den Beistand und Segen von oben.

Beim Festkonvent konnten fünf Neusodalen aufgenommen werden:

Kaplan Reinhold Aigner, Amberg-St. Georg

Diakon Dr. Thomas Hösl, Perschen/Amberg-St. Georg

Christoph Halmich, Amberg-St. Georg

Michael Haberberger, Sulzbach

Richard Speckner, Sulzbach

Wir wünschen den Neusodalen, dass sie in der MMC eine geistliche Heimat finden und sie durch Gebet und aktive Teilnahme bereichern.

Neues Infoblatt

An den Schriftenständen liegt die neue „Info Kirchenmusik“ auf. Darin sind die Messen von Palmsonntag bis Pfingsten angegeben, in denen eine besondere musikalische Ge­staltung geboten wird.


Beerdigungen

20. Rudolf Messer, 88 Jahre, Amberg
21. Maria Thieme, 100 Jahre, Amberg