Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 13


Beichtgelegenheit vor Ostern, Osterkerzen selber basteln, Ministrantenproben für die feierliche Liturgie zu den Kar- und Ostertagen, Mitfeier der heiligen drei Tage - Gebet am Heiligen Grab, Fußwaschung am Gründonnerstag, Ölbergandacht des Frauenbundes, Ölbergwache der Jugend von Gründonnerstag auf Karfreitag, Mit dem Kreuzweg die Ölbergnacht beenden, Kerzenverkauf in der Osternacht, Agapefeier nach der Osternacht, Segnung der Osterspeisen, Spenden zum Osterfest, Erwachsenentaufe in Regensburg, Gedenktag des hl. Georg - Patrozinium der Stadtpfarrkirche, Wir feiern unser Patrozinium, Orgelführungen – eine Visite am Krankenbett, Entrümpeln und Gutes tun - Zinnaktion, Etwas Süßes geht immer – Wir bitten um Kuchenspenden, Etwas Gesundes gefällig?, Zweitbeichte der Kommunionkinder, Marienmonat Mai, Beichtgelegenheit für Angehörige der Kommunionkinder, Votivprozession auf den Mariahilfberg, Gottesdienste wieder im Kongregationssaal, Halbtagesfahrt der Senioren, Frauenbund schwingt sich aufs Rad, KDFB fährt zur Landesgartenschau, Einladung zum Katholikentag, Ergebnis des Misereorsonntags, In neuem Glanz, Abschied von Diakon Dr. Thomas Hösl, Wir danken unserem Diakon Fütterer, Ein großes VERGELT’S GOTT zum Schluss, Bitte beachten, Musica sacra - Musikalische Gestaltung der Gottesdienste, Festliche Musik zum Patrozinium, Orgelkonzert im Kongregationssaal

Beichtgelegenheit vor Ostern

Zur richtigen Vorbereitung auf das Osterfest gehört der Empfang des Bußsakramen­tes. Außer den gewohnten Beichtzeiten jeden Samstag besteht an folgenden Tagen zu­sätzlich die Möglichkeit, das Sakrament der Buße zu empfangen:

Samstag, 12. April

17.00 - 17.45 Uhr

Montag, 14. April

nach der 8.00-Uhr-Messe

18.00 - 19.00 Uhr

Dienstag, 15. April

nach der 8.00-Uhr-Messe

während des Kreuzweges (18.00 Uhr) bis 19.00 Uhr

Mittwoch, 16. April

nach der Abendmesse bis 19.00 Uhr (während der Anbetung)

Vor Ostern wird auch in St. Sebastian eine zeitlich erweiterte Beichtgelegenheit ange­boten. Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung.

Osterkerzen selber basteln

Die KAB St. Georg bietet an, seine Osterkerze selbst anzufertigen. Treffpunkt ist am Montag, den 14. April um 14.00 Uhr im Clubraum.

Ministrantenproben für die feierliche Liturgie zu den Kar- und Ostertagen

Von Gründonnerstag bis Ostersonntag sind erfreulich viele unserer Ministranten eifrig im Dienst. Sie bereichern die Liturgie und übernehmen wichtige Aufgaben. Aber auch für sie ist an diesen Tagen vieles anders als an anderen Tagen! Darum ist es notwen­dig, dass alle, die zu Diensten eingeteilt sind, den Ablauf genau proben.

Gründonnerstag, 17. April - 10.00 Uhr: Probe für Gründonnerstag – 20.00 Uhr

- 11.00 Uhr: Probe für Karfreitag – 15.00 Uhr

Karsamstag, 19. April - 10.00 Uhr: Probe für Osternacht – 20.00 Uhr

- 11.15 Uhr: Probe für Ostersonntag – 18.00 Uhr

Mitfeier der heiligen drei Tage - Gebet am Heiligen Grab

In den drei österlichen Tagen vom Leiden und Sterben, von der Grabesruhe und der Auferstehung des Herrn kristallisiert sich unser gesamter Glaube auf einzigartige Wei­se. Die Mitfeier der Gottesdienste sollte deshalb für jeden katholischen Christen eine Selbstverständlichkeit sein. Bitte nehmen wir uns ab Gründonnerstag auch Zeit dafür. Neben den eucharistischen Feiern wollen wir die Andachtsformen nicht vergessen – den Kreuzweg am Karfreitag und die Anbetungsstunden am Gründonnerstag, am Karfreitag und am Karsamstag. Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung.

Fußwaschung am Gründonnerstag

Die Fußwaschung wollen wir heuer an Mädchen und Buben der beiden Pfadfinder­stämme vornehmen. Die Pfadfinder haben in St. Georg eine lange Tradition. So man­cher, der sich als Erwachsener im Leben der Gemeinde engagiert, ist aus der PSG oder DPSG hervor gegangen. Die Zwölf, die sich zur Fußwaschung zur Verfügung stellen, stehen daher nicht nur für die aktuellen Pfadfinder/innen. Dieses Zeichen der Demut soll ebenso ein Akt des Dankes für die Vielen sein, die in all den Jahrzehnten seit Be­stehen der beiden Stämme sich für die Menschen in der Pfarrei St. Georg, besonders für die Kinder und Jugendlichen, eingesetzt haben. An folgenden Pfadfindern bzw. Pfadfinderinnen wird die Fußwaschung vollzogen:

Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg - DPSG

Oliver Hofauer, Franziska Fröhlich, Jakob Storg

Pfadfinderinnen St. Georg - PSG

Gabriela Lay, Sarah Beer, Anna Spies, Elena Matuschek, Kathrin Hauda, Theresa Preßl, Sandra Lindner, Eva-Maria Fischer, Theresa Ruppert

Ölbergandacht des Frauenbundes

Am Gründonnerstag gestaltet der KDFB um 22.00 Uhr die Meditation „Verlöschende Lichter". Die Texte beziehen sich auf  die Nacht der Gefangennahme Jesu und die da­mit verbundenen Unsicherheiten, Ängste und Nöte.

Ölbergwache der Jugend von Gründonnerstag auf Karfreitag

Alle angemeldeten Jugendlichen treffen sich nach der Gründonnerstagsmesse um ca. 21.30 Uhr im Clubraum. Bitte Decke, Taschenlampe, Hausschuhe, feste Schuhe, warme Kleidung und Tafelmesser nicht vergessen! Gemeinsam werden wir die Nacht mit ei­nem Festmahl beginnen und uns anschließend bei Gebet, Fackelwanderung, Film, Spiel und Gemeinschaft mit dem Thema „Seine Gegenwart erleben“ beschäftigen. Au­ßerdem entsteht im Laufe der Nacht ein kreativer Kreuzweg. Es besteht zudem die Möglichkeit, das Sakrament der Versöhnung zu empfangen, zu dem Kaplan Reinhold Aigner zur Verfügung steht. Das Vorbereitungsteam freut sich auf euch!

Mit dem Kreuzweg die Ölbergnacht beenden

Von Gründonnerstag auf Karfreitag werden Jugendliche selbst einen Jugendkreuzweg erstellen. Diesen beten wir zum Abschluss unserer Nacht am Karfreitag, um 6.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch Eltern und Ge­meindemitglieder begrüßen dürfen.

Kerzenverkauf in der Osternacht

Die Ministrantengemeinschaft St. Georg bietet vor der Osternachtfeier Osterkerzen mit Schutzbecher zum Stückpreis von 1,50 € an.

Agapefeier nach der Osternacht

Der Apostel Paulus ermahnt im 1. Korintherbrief (1 Kor 11,20) die junge Christenge­meinde, dass sie beim Mahl ihre mitgebrachten Speisen untereinander teilen sollen. Wir wollen das nach der Osternachtfeier im Pfarrzentrum tun. Dazu laden wir auch die „ehemaligen“ Jugendlichen herzlich ein!

Segnung der Osterspeisen

Wie jedes Jahr sind wir eingeladen, die Körbe mit den Osterspeisen zur Segnung in der Osternacht und bei allen Gottesdiensten am Ostersonntag am linken Seitenaltar, der dem heiligen Ignatius geweiht ist, abzustellen.

Spenden zum Osterfest

Zum Hochfest der Auferstehung des Herrn wurden erneut die Spenden- und Einsatz­bereitschaft und dadurch die Verbundenheit mit unserer Pfarrei unter Beweis gestellt:

Die Osterkerze wurde abermals gestiftet. Vielmals Vergelt’s Gott dafür!

Dieses österliche Lichtsymbol wurde wieder von Martina Reinel-Mayer künstle­risch verziert. Wir sagen dafür ein ehrliches Dankeschön.

Die eifrigen Mitglieder unseres Frauenbundes haben rund 800 Palmbuschen ge­bunden und verkauft! Der Erlös kommt der Pfarrei zugute. Vielen herzlichen Dank!

Erwachsenentaufe in Regensburg

Die Geschwister Viktoria Riel (26 Jahre) aus unserer Pfarrei und Denis Gendler (25 Jah­re) aus Rosenberg haben sich vor einem Jahr dazu entschlossen, sich taufen zu lassen. Seitdem wurden sie von unserer Gemeindereferentin im christlichen Glauben unter­richtet. Am 1. Fastensonntag feierten Stadtpfarrer Brunner und Gemeindereferentin Hausner mit ihnen in der Stiftskirche St. Johann in Regensburg die Zulassung zur Tau­fe. Und nun empfangen die beiden Taufbewerber in der Osternacht im Regensburger Dom die Initiationssakramente Taufe, Erstkommunion und Firmung. Somit sind sie vollwertige Mitglieder unserer Kirche. Wir gratulieren und begrüßen Sie recht herzlich in der Gemeinschaft der Gläubigen!

Gedenktag des hl. Georg - Patrozinium der Stadtpfarrkirche

Am Mittwoch, den 23. April, ist der Gedenktag unseres Pfarrpatrons, des heiligen Ge­org. An diesem Tag ist der für unsere Pfarrgemeinde vorgeschriebene so genannte Tag der ewigen Anbetung. Von 17.00 bis 18.00 Uhr besteht die Gelegenheit, in Stille sich dem gegenwärtigen Herrn nahe zu wissen. Die Anbetung mündet wie gewohnt in die gemeinsame Feier der Eucharistie ein. Vergelt’s Gott allen, die sich Zeit nehmen, um Gott anzubeten und ihn in der Messe feiern.

Wir feiern unser Patrozinium

Am Weißen Sonntag, den 27. April, begehen wir heuer unser Patroziniumsfest. Beginn ist mit der Festmesse um 9.00 Uhr. Dazu sind alle pfarrlichen Verbände gebeten, mit ihren Fahnen bzw. Bannern zu erscheinen. Im Anschluss an die Festmesse wird zum weltlichen Teil in den Pfarrgarten bis 18.00 Uhr eingeladen. Für die Bewirtung sorgen in gewohnter Weise der Pfarrgemeinderat und viele weitere fleißige Helfer.

Orgelführungen – eine Visite am Krankenbett

Auch heuer bieten wir zum Patroziniumsfest eine interessante Einführung in die Or­gelwelt an. Kantor Andreas Feyrer und der 2. Vorsitzende des Orgelbauvereins, Peter Donhauser, werden anschaulich erklären, wie sich die Mängel unserer Orgel in der Praxis auswirken. Treffpunkt jeweils um 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr am Hauptportal.

Entrümpeln und Gutes tun - Zinnaktion

Um dringend benötigte weitere finanzielle Mittel für die Restaurierung des Orgelpro­jektes zu beschaffen, organisiert der Förderverein „Georgsorgel“ anlässlich des Patrozi­niumsfestes eine Zinnaktion. Angesprochen sind alle Haushalte, die überflüssiges, viel­leicht schon verstaubtes Zinngeschirr zu einem guten Zweck abgeben wollen. Für die Sammlung wird im Pfarrgarten eine Gitterbox-Palette aufgestellt. Selbstverständlich können Zinnwaren auch jederzeit im Pfarrbüro am Malteserplatz abgegeben werden.

Etwas Süßes geht immer – Wir bitten um Kuchenspenden

Damit wir den zahlreichen Besuchern ein vielfältiges Angebot an Torten, Kuchen und Gebäck bieten können, sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Wer uns darin unter­stützen möchte, kann sich im Pfarrbüro unter der Telefon-Nr. 49 35 0 melden. Die Backwaren können entweder am Samstag, den 26. April, von 16.00 bis 17.30 Uhr oder am Sonntag, den 27. April, vor der Festmesse ab 8.30 Uhr in das Pfarrzentrum angelie­fert werden. Schon im Voraus recht herzlichen Dank dafür.

Etwas Gesundes gefällig?

Zum Patroziniumsfest erweitert der KDFB das Angebot der „leiblichen Genüsse" mit ei­nem Salatbuffet. So können sich die Gäste im „schönsten Biergarten Ambergs" ihr Steak oder ihre Bratwürstl auch noch mit einer gesunden Beilage bereichern.

Zweitbeichte der Kommunionkinder

Die Kinder der Klassen 3a und 3c treffen sich am Dienstag, den 29. April, um 16.00 Uhr, die Schüler der Klassen 3b und aus der Willmannschule kommen am Mittwoch, den 30. April, ebenfalls um 16.00 Uhr zusammen, um das Sakrament der Buße emp­fangen zu können. Der Schülergottesdienst am Dienstag, den 29. April, entfällt.

Marienmonat Mai

Der Mai ist in besonderer Weise der Gottesmutter gewidmet. Auch wir wollen die Tra­dition der Maiandachten in gewohnter Weise jeweils am Dienstag und Freitag um 18.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche pflegen. Die erste feierliche Maiandacht begehen wir am Donnerstag, den 1. Mai, um 18.00 Uhr. Am selben Tag ist um 8.00 Uhr hl. Messe.

Beichtgelegenheit für Angehörige der Kommunionkinder

Die Eltern und Angehörigen der Kommunionkinder sind besonders für Samstag, den 3. Mai, zu der gewohnte Beichtzeit von 17.15 bis 17.45 Uhr eingeladen, sich durch den Empfang des Bußsakramentes auf den großen Tag ihrer Kinder innerlich und somit ideal vorzubereiten.

Votivprozession auf den Mariahilfberg

Das Pestgelübde aus dem Jahr 1634 befolgend, unternehmen wir wie jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai die Votivprozession auf den Mariahilfberg. Heuer werden wir am 4. Mai um 7.15 Uhr vom Hauptportal aus aufbrechen, um auf unserem Berg um 8.30 Uhr die Messe mit den weiteren Wallfahrern zu feiern. Deren Gestaltung liegt die­ses Mal in unseren Händen.

Alle Pfarrangehörigen, vor allem die Verbände mit ihren Fah­nen, die (Kommunion-) Kinder und Jugendlichen, sind zur Teilnahme an der Votivprozession eingeladen, die natürlich ebenso ihre Gültigkeit hat, wenn wir aus gesundheitlichen Gründen oder altersbedingt mit dem Auto auf den Berg „pil­gern“. Die Daheimgebliebenen können zu den gewohnten Zeiten die Sonntagsmessen besuchen.

Gottesdienste wieder im Kongregationssaal

Ab Sonntag, den 4. Mai, wird die sonntägliche Abendmesse um 18.00 Uhr bis Ende Ok­tober wie in den vergangenen Jahren im Kongregationssaal gefeiert.

Halbtagesfahrt der Senioren

Alle Senioren sind zur Halbtagesfahrt am Dienstag, 6. Mai, eingeladen. Heuer geht es zur Kreuzbergkirche in Axtheid-Berg bei Vilseck. Nach der Maiandacht ist gemütliches Beisammensein im Gasthaus in Süß. Die Abfahrtszeiten und -orte:

13.20 Uhr Eglseer Straße/Getränkemarkt

13.25 Uhr Ecke Reger-/Blößnerstraße

13.30 Uhr Katharinenfriedhofstraße

13.35 Uhr Gärbershof

13.40 Uhr Max-Reger-Gymnasium

Die Rückfahrt ist gegen 18.00 Uhr. Verbindliche Anmeldung im Pfarrbüro unter Tele­fon-Nr. 49 35 0. Das Fahrgeld wird im Bus eingesammelt.

Frauenbund schwingt sich aufs Rad

Der KDFB unternimmt am Samstag, den 17. Mai, eine Radltour mit Maiandacht nach Schmidmühlen zum dortigen Pfarrer und ehemali­gen Kaplan von St. Georg, Werner Sulzer. Für Frauen, denen die Strecke zu beschwerlich ist, steht ein Fahrdienst zur Verfügung. Nä­here Informationen gibt es im nächsten Pfarrbrief. Anmeldung bis spätestens Sams­tag, 10. Mai, bei Dagmar Gadomski (Telefon-Nr. 3 14 99) und Maria Paulus (Telefon-Nr. 3 11 78).

KDFB fährt zur Landesgartenschau

Deggendorf ist das Ziel des diesjährigen Tagesausflugs des Katholischen Frauenbun­des St. Georg am Freitag, den 23. Mai. Nach einem Gottesdienst mit unserem ehemali­gen Praktikanten, Kaplan Thomas Kraus, geht es zur Landesgartenschau. Auf dem Rückweg schauen wir bei unseren vormaligen Kaplan Christian Kalis in Straubing vor­bei. Termin schon mal vormerken. Nähere Informationen gibt es im nächsten Pfarr­brief.

Einladung zum Katholikentag

Ein breites Spektrum mit unterschiedlichen Veranstaltungen bietet der 99. Deutschen Katholikentag in Regensburg vom 28. Mai bis 1. Juni. Rund 600 Seiten umfasst das Pro­grammheft (vgl. www.katholikentag.de). Informationen rund um Karten und Preise fin­den sich unter: www.katholikentag.de/dabeisein/teilnahme0/karten.html.

Zur Eröffnungsveranstaltung beim Abend der Begegnung am Mittwoch, den 28. Mai, bietet die Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit einen Bus an. Weitere Informationen und Anmel­dungen über das Pfarrbüro Hl. Dreifaltigkeit (Telefon-Nr. 1 24 94).

Wir, die Pfarrei St. Georg, fahren am Samstag, den 31. Mai, mit der Bahn nach Regens­burg, ebenso zum Abschlussgottesdienst am Sonntag, den 1. Juni, um 10.00 Uhr. Ab­fahrt und Rückkunft ist jeweils am Bahnhof in Amberg. Mit einer Eintrittskarte des Ka­tholikentags (ist nur bei Veranstaltungen unter Dach notwendig) ist die Zugstrecke von Amberg nach Regensburg und zurück inbegriffen. Ein großer Vorteil für Pfarreien in­nerhalb des RVV-Gebietes! Genauere Informationen folgen im nächsten Pfarrbrief.

Bischof Rudolf Voderholzer hat in seinem Hirtenwort zur Fastenzeit betont, dass ne­ben den kirchlichen Verbänden mit ihren Fahnen besonders alle Ministranten zum Ab­schlussgottesdienst eingeladen sind. Deshalb sind alle Messdiener gebeten, sich am Sonntag, den 1. Juni, nach Regensburg aufzumachen. Interessierte Minis melden sich bis Sonntag, den 25. Mai, im Pfarrbüro oder beim Kaplan.

Ergebnis des Misereorsonntags

Insgesamt 2.923,80 € konnten dem Hilfswerk Misereor überwiesen werden. Der Be­trag setzt sich zusammen aus der Kirchenkollekte am 5. Fastensonntag, dem Erlös aus dem Eine-Welt-Verkauf und dem Fastensuppenessen.

In neuem Glanz

Man kann es nicht oft genug erwähnen und würdigen: Gäbe es nicht die stillen Geber, könnte vieles nicht im Bestand gehalten und erneuert werden. Dieses Mal haben gleich mehrere Wohltäter Gutes getan. Da ist zunächst die Restaurierung des großen Vortragekreuzes. Es steht die Osterzeit über neben dem Altar in St. Georg. Ebenso macht die Strahlenkranzmadonna ihrem Namen buchstäblich wieder alle Ehre. Als be­sonderes Exponat barocker Silberschmiedearbeit ziert sie unseren Maialtar. Ansons­ten haben Kreuz und Madonna ihren Platz im Kongregationssaal. Zudem konnten der Volksaltar und zwei der vier Silberfiguren im Kongregationssaal – es handelt sich um den hl. Josef und den Evangelisten Johannes – mit Hilfe großzügiger Spenden restau­riert werden.

Da die Kirchenverwaltung derzeit über keine Mittel verfügt, um religiöse Kunstobjekte zu sanieren, sind wir umso dankbarer, dass das Gespür noch vorhanden ist, Zeichen unseres Glaubens nicht dem Verfall preiszugeben und sie mit finanziellen Mitteln zu erhalten. So können sie auch in Zukunft ihren Zweck erfüllen, zu dem sie geschaffen wurden: Gott zu verherrlichen und die Menschen an ihn heranzuführen. Deshalb den Wohltätern ein inniges und höchst anerkennendes „Vergelt’s Gott“!

Abschied von Diakon Dr. Thomas Hösl

Am Ostermontag, endet die Praktikumszeit unseres „unbeständigen Diakons“ Dr. Tho­mas Hösl. In den zurück liegenden Monaten hat er Zeugnis gegeben, wie erfüllend es sein kann, Gott zu dienen und den Menschen seine Botschaft zu verkünden. Wir dan­ken ihm für seine eifrige Mitarbeit in der Pfarrseelsorge.

Schon jetzt verweisen wir auf Samstag, den 28. Juni. An diesem Tag wird er nämlich mit zwei weiteren Mitbrüdern im Hohen Dom zu Regensburg zum Priester geweiht. Am Sonntag, den 6. Juli, feiert er in Nabburg seine erste heilige Messe, die Primiz.

Die Mitfeier seiner Nachprimiz bei uns im Rahmen des Pfarrfestes Sonntag, den 13. Juli, sollte eine Ehrensache und damit eine Selbstverständlichkeit für einen jeden uns sein.

Gott begleite das künftige seelsorgliche Wirken von Diakon Dr. Hösl mit seinem Segen.

Wir danken unserem Diakon Fütterer

Er hat es ja vor Wochen schon angekündigt: Mit dem Osterfest endet endgültig die ak­tive Dienstzeit von Ständigem Diakon Anton Fütterer. Über 16 Jahre, seit November 1997, hat er neben seinem Lehrberuf am Gregor-Mendel-Gymnasium eifrig und aus voller Überzeugung sein Amt auf vielfältige Weise ausgeübt. Den meisten ist er als Pre­diger und Vorsteher der Andachten (Kreuzweg, Maiandacht, Oktoberrosenkranz) be­kannt.

Daneben spendete Diakon Fütterer das Sakrament der Taufe, brachte regelmäßig die Kommunion in die Häuser und Wohnungen; er machte sich auf zu Geburtstagsbesu­chen und leitete über Jahre den Bibelkreis. All das, auch die nach außen hin bisweilen nicht erkennbaren Dienste in Liturgie und Seelsorge, ist für Anton Fütterer ein selbst­verständlicher Ausdruck seines Glaubens und seines Dienstamtes als Diakon.

Nachdem er seit ein paar Jahren das Pensionistendasein genießen kann, ist es ver­ständlich, dass er analog von den vielen Aufgaben, die er seit geraumer Zeit in unserer Pfarrei wahrgenommen hat, entbunden werden möchte. Wie jeder Priester hat in glei­cher Weise ein Diakon das Recht, in den Ruhestand zu treten. Da ist ja auch noch die Familie, die einen braucht und mit der man nun genügend Zeit verbringen möchte. Und irgendwann hat man ein Lebensalter bzw. einen Zeitpunkt erreicht, wo man sich berechtigterweise sagt: Ich möchte jetzt mein Leben frei gestalten können.

Wir sagen unserem Diakon Anton Fütterer aus ganzem Herzen ein dickes Vergelt’s Gott für seine zahlreichen Dienste, in denen er uns den Glauben vermittelt und mit uns gelebt hat. Den beiden Stadtpfarrern, die ihn loyal an ihrer Seite wussten bzw. wis­sen, den zahlreichen Kaplänen und pastoralen Mitarbeiter/innen ist er nach wie vor ein geschätzter Kollege – nicht zuletzt wegen seines trockenen Humors. Da diese Zei­len weiß Gott nicht als Nachruf zu verstehen sind, bringen wir neben dem Dank unse­re Freude zum Ausdruck, dass Diakon Fütterer nach wie vor sichtbar einer von uns bleiben wird.

Ein großes VERGELT’S GOTT zum Schluss

Damit wir die Kar- und Osterfeiertage mit allen Sinnen feiern können, nehmen sich zahlreiche Menschen aller Altersgruppen Zeit dafür. Viele unterschiedliche Dienste werden geleistet: für die Sauberkeit und den Schmuck der Kirche, in der Planung und Vorbereitung der Gottesdienste, in der Gestaltung der Feierlichkeiten an sich. So viele sind es, dass alle gar nicht namentlich erwähnt werden können. An dieser Stelle sei ih­nen recht herzlich für ihren Einsatz gedankt! Wir alle wissen das sehr zu schätzen. Ver­gelt’s Gott!

Bitte beachten

Der Osterpfarrbrief umfasst den Zeitraum von drei Wochen. Die nächste Ausgabe er­scheint zum Sonntag, den 4. Mai.

Musica sacra - Musikalische Gestaltung der Gottesdienste

Die Liturgie lebt im Wesentlichen von der Musik. Dies wird uns an den Kar- und Oster­feiertagen besonders bewusst. Aus diesem Grund wird auf eine stimmige musikali­sche Umrahmung der Gottesdienste Wert gelegt.

Palmsonntag

Der Familiengottesdienst am Palmsonntag um 10.30 Uhr wird vom Familienchor Klangfarben mit neugeistlichen Liedern gestaltet.

Gründonnerstag

Die Messe vom Letzten Abendmahl um 20.00 Uhr wird von einem Vokalensemble unter der Leitung von Thomas Falk mit den Werken „Ubi caritas" von Ola Gjeilo und „Kostet und seht" von Otmar Faulstich sowie weiteren A-capella-Werken umrahmt.

Karfreitag

Mit A-capella-Passionsgesängen von Bach und Crüger gestaltet die Chorgemeinschaft St. Georg die Karfreitagsliturgie um 15.00 Uhr.

Osternacht

Die Osternacht um 20.00 Uhr wird feierlich mit Orgel und Trompete (Sophia Hofmann) sowie mit einer Schola, die aus der Chorgemeinschaft St. Georg gebildet wird, um­rahmt.

Ostersonntag

Zur Festmesse am Ostersonntag um 18.00 Uhr erklingt die Messe in G-Dur von Franz Schubert. Mitwirkende sind die Chorgemeinschaft St. Georg, der Studentenchor Quint­essenz sowie ein Orchester mit den Gesangssolisten Manuela Spitzkopf, Thomas Falk und Thomas Brunner.

Die Leitung der musikalischen Umrahmung für die angeführten Gottesdienste (außer Gründonnerstag) liegt in den Händen von Kantor Andreas Feyrer.

Festliche Musik zum Patrozinium

Die Chorgemeinschaft St. Georg und Solisten gestaltet den Fest­gottesdienst zum Patroziniumsfest am Sonntag den 27. April, um 9.00 Uhr mit der Messe in C-Dur von Mozart.

Orgelkonzert im Kongregationssaal

Am Sonntag, den 4. Mai, gibt Andreas Feyrer um 17.00 Uhr vor der Abendmesse ein Konzert an der Orgel im Kongregationssaal, darunter Werke von Guilmant, Bach und Mendelssohn-Bartholdy. Eintritt ist frei, Spenden für die Georgsorgel erbeten.


 

Den kompletten Pfarrbrief incl. Gottesdienstordnung im PDF-Format finden Sie pdfhier