Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 28


Tee und Team, Sitzung der Gremien, Schülermesse mit Tiersegnung, Konzert „mit Schwung“, Den Rosenkranz beten, Caritas-Herbstsammlung, Weinfest der Ministranten, Für die Ernte danken, Besuch bei Kaiser Ludwig, Miteinander den Schatz der Bibel entdecken, Wer hat noch nicht? Wer will noch mal?

Tee und Team

Für Dienstag, den 30. September, lädt der Frauenbund „auf eine Tasse Tee“ um 17.00 Uhr in das Besprechungszimmer des Pfarramtes ein. Einfach mal zusammen kommen und miteinander reden. Das kommt im Alltag ohnehin zu kurz.

Im Anschluss daran ist Vorstandssitzung. Es geht um die Aktivitäten der kommenden Monate und die Planung des 1. Halbjahres 2015.

Sitzung der Gremien

Die Mitglieder der Katholischen Kirchenverwaltung St. Georg kommen zur Sitzung am Montag, den 29. September, um 18.00 Uhr im Kinderhort St. Georg an der Kochkellerstraße zusammen.

Der Pfarrgemeinderat trifft sich am Dienstag, den 30. September, um 19.30 Uhr im Clubraum.

Schülermesse mit Tiersegnung

Alle Frauchen und Herrchen treffen sich am Dienstag, den 30. Sep­tember, mit ihren kleinen und großen Haustieren um 16.00 Uhr vor dem Hauptportal unserer Stadt­pfarrkirche zum Schülergottesdienst mit Tiersegnung (bei schlechtem Wetter im Gang des Pfarrzentrums). Als Geschöpfe Gottes segnet die Kirche Tiere und erinnert den Menschen an seine Verantwortung ihnen gegenüber.

Konzert „mit Schwung“

Am Tag der Deutschen Einheit - Freitag, den 3. Oktober – gibt das Ensemble „Con Brio“ um 19.30 Uhr ein Konzert im Kongregationssaal zum Besten. Der Name drückt Begeis­terung und Können der vier Musiker aus: Con brio – Mit Schwung werden Werke von Mozart und Brahms zu Gehör gebracht.

Den Rosenkranz beten

Er ist einer der ältesten Gemeinschaftsgebete der Kirche – der Ro­sen­kranz. Leider wird er von den meisten nur als leierhaftes Herun­terbeten gesehen. Gut, manchmal wird es tatsächlich so gehand­habt. Ungeachtet dessen hat der Rosenkranz seine Bedeutung und seinen besonderen Wert. Er ist die ins Gebet gefasste Betrachtung der Heilsgeheimnisse, die uns im Neuen Testament verbürgt sind. Wir meditieren das Leben unseres Herrn Jesus Christus und das sei­ner Mutter Maria, wie es uns überliefert ist und der Tradition der Kir­che entspricht.

Helfen wir mit, dass das Rosenkranzgebet nicht zum Erliegen kommt, sondern weiterhin zum selbstverständlichen Glaubensvollzug in unserer Pfarrgemeinde gehört.

Jeder ist eingeladen, besonders im Rosenkranzmonat Oktober freitags um 18.00 Uhr dieses Gebet zu betrachten; erstmals am 3. Oktober. Vor allem Pfarrangehörige, die nicht (mehr) im Berufsleben stehen, dürfen sich angesprochen fühlen; können sie ihre freie Zeit doch großzügiger gestalten als Berufstätige. Nehmen wir uns eine halbe Stunde Zeit für Gott. Es ist nicht verlorene, sondern geschenkte, erfüllte Zeit!

In diesem Kontext sollen noch die eifrigen Beterinnen und Beter Erwähnung finden, die allwöchentlich am Montag und Samstag das Rosenkranzgebet pflegen. Gott möge es ihnen reich vergelten!

Caritas-Herbstsammlung

„Spenden Sie Hoffnung“ – Unter diesem Leitwort steht die dies­jährige Herbstsamm­lung der kirchlichen Hilfsorganisation Caritas. Sie gestaltet sich wie folgt:

Haussammlung: Montag, den 29. September, bis Sonntag, den 5. Oktober

Kirchenkollekte: Sonntag, den 5. Oktober (Erntedank)

Vergelt’s Gott den Spendern und besonders den Sammlern bzw. Sammlerinnen für ih­ren äußerst anerkennenswerten, jedoch oft nicht einfachen Dienst.

Weinfest der Ministranten

Am Samstag, den 4. Oktober, laden die Ministranten um 19.00 Uhr herzlich zum Wein­fest in den Pfarrsaal ein! Für alle Weinliebhaber gibt es verschiedene Sorten Rot- und Weißwein, für unsere „Kleineren“ Traubensaft. Auch für das leibliche Wohl sowie für musikalische Unterhaltung ist bestens gesorgt. Auf Ihr Kommen freuen sich die Minis­tranten von St. Georg!

Für die Ernte danken

Am ersten Sonntag im Oktober ist Erntedankfest. Wir danken für das allzu Selbstverstädnliche: dass wir zu essen haben und aus dem Überfluss der Ga­ben, die uns die Erde und menschliche Arbeit be­scheren, schöpfen dürfen. Gott, dem Urheber und Geber alles Guten gilt es aus ganzem Herzen danke zu sagen. Zugleich ist der Erntedanksonntag eine kritische Anfrage an uns, wie wir mit den Lebens­mitteln umgehen - verschwenderisch oder in Ver­antwortung gegenüber dem Schöpfer und solida­risch in Bezug auf die Bedürftigen?

Da macht es Sinn, dass am Erntedanksonntag die Kollekte für die Caritas bestimmt ist. An dem Überfluss unserer Möglichkeiten lassen wir Menschen teilhaben, denen unse­re Unterstützung zum Segen wird. So erleben sie ihr ganz spezielles Erntdankfest.

Die tiefere Bedeutung des Erntedankfestes kann also nur der erfassen, der Gott als den Schöpfer erkennt und ihm dankt für die Gaben, die er uns in Fülle genießen lässt. Daraus ergibt sich der christliche Liebesdienst, die nicht zu vergessen, die auf eine ge­rechte Verteilung der Güter der Welt durch unser Zutun hoffen. Wer diese zweifache Dimension erkennt und vollzieht – Dank für die Gaben und Solidarität mit den Hilfsbe­dürftigen –, wird den Erntedanksonntag als etwas Besonderes verstehen und feieren können.

Und noch ein Letztes. Ein ganz inniges „Vergelt’s Gott“ allen, die den Erntealtar in St. Georg mit den Früchten der Erde bestücken und ihn dank kreativer Phantasie anspre­chend erscheinen lassen.

Besuch bei Kaiser Ludwig

Am Samstag, den 11. Oktober, wollen sich die Frauen (und „Freunde") des KDFB in der Landesausstellung in Regensburg über „Ludwig den Bayern" informieren. Der Zug fährt um 10.44 Uhr vom Amberger Bahnhof ab. Angekommen in Regensburg, geht es zu Fuß zum Museum am Dachau-Platz (etwa 10 Gehminuten).

Voraussichtlich um 15.30 Uhr wird Frau Herzog-Deutscher in einer 90-minütigen Füh­rung durch die Ausstellung begleiten. Anschließend können noch individuell die bei­den anderen Ausstellungsteile, die sich im Dom-Kreuzgang und in der St.-Ulrich-Kapel­le befinden, besichtigt werden.

Der Zeitpunkt für die Rückfahrt, ebensfalls mit dem Zug, wird vor Ort festgelegt. Als Kosten entstehen der anteilige Betrag für das Bayernticket der Bahn und die Eintritts­karte (9,50 € bzw. vergünstigt 7,50 €) fürs Museum. Das Honorar für die Führung über­nimmt der KDFB-Diözesanverband.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um schnellstmögliche Anmeldung unter den bekannten Telefon-Nummern: Maria Paulus 3 11 78, Dagmar Gadomski 3 14 99.

Miteinander den Schatz der Bibel entdecken

Auch im Jahr 2014/2015 sollen wieder Gesprächskreise mit Diakon Anton Fütterer stattfinden. Sie sind jeweils am Dienstag von 19.30 bis ca. 21.00 Uhr im Pfarrzentrum. Interessierte können sich den 14. Oktober (Themenfindung) und 18. November vor­merken.

Wer hat noch nicht? Wer will noch mal?

Seit rund einem halben Jahr läuft die Zinnaktion des Förder­vereins Georgsorgel. Im­mer wieder wurde Zinngeschirr zugunsten der Neuanschaffung der Orgel abgegeben. Wir sagen herzlich „Vergelt’s Gott“ dafür! Weitere Sammelstellen neben dem Pfarrbüro sind die Daig-Apotheke am Rossmarkt und die Sonnenapotheke in der Bahnhofstraße. Den Inhaberinnen der beiden Apotheken danken wir aufrichtig für ihre Bereitschaft und Mithilfe.

Wer noch übriges Zinn hat und eine gute Tat vollbringen will, kann es an den drei ge­nannten Stellen abgeben. Die Vorstandschaft des Orgelvereins dankt im Voraus für die Unterstützung.


Taufen

21. Julien Röhrer
22. Ruby Wiesner
23. Kimberly Yates

Beerdigungen

48. Anneliese Donhauser, 92 Jahre, Amberg
49. Hannelore Götz, 75 Jahre, Amberg
50. Reinhard Fillenberg, 62 Jahre, Amberg
 

Den kompletten Pfarrbrief incl. Gottesdienstordnung im PDF-Format finden Sie pdfhier