Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 31


Der Bürger hat das Wort, Kapitelstag in Hohenkemnath, Firmanmeldung, Lourdes – Licht für die Menschen, Umstellung auf Winterzeit, Das Ehejubiläum feiern, Vom Kongregationssaal nach St. Georg, Verkauf von Eine-Welt-Waren, Matinee im Kongregationssaal, Verschönerungskur für das Pfarramt, Ein-Blick in die Homepage, Danke für die Solidarität

Der Bürger hat das Wort

Die Stadt Amberg lädt zur Bürgerversammlung am Mittwoch, den 22. Oktober, um 20.00 Uhr in den Pfarrsaal St. Georg ein. Alle, die an der aktuellen Kommunalpolitik In­teresse haben, sind herzlich eingeladen.

Kapitelstag in Hohenkemnath

Einmal im Jahr sind die Priester, Diakone, pastoralen Mitar beiter/innen, die Mitglieder der Kirchenverwaltungen sowie die Pfarrgemeinderäte und alle Gläubigen des Deka­nates Amberg-Ensdorf zur Mitfeier des so genannten Kapitels tages eingeladen. Dieses Jahr findet er am Donnerstag, den 23. Oktober, in Hohenkemnath statt.

18.30 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt

mit den Priestern und Diakonen des Dekanats

anschließend Vortrag im Pfarrheim von Stadtarchivar Dr. Laschinger

„Der deutsche Katholikentag 1884 in Amberg“

Es wäre schön, wenn auch unsere Pfarrei beim Kapitelstag gut vertreten wäre.

Firmanmeldung

Am Freitag, den 24. Oktober, besteht für Kinder der 5. und 6. Klassen aus der Pfarrei St. Georg die Möglichkeit, sich zwischen 14.00 und 16.00 Uhr im Pfarrbüro zur Firmung anzumelden. Bitte ein Passfoto und die nötigen Unterlagen voll ständig mitbringen!

Lourdes – Licht für die Menschen

Wir erinnern an die Fahrt zum Marienheiligtum Lourdes vom 10. bis 14. September 2015. Eine zeitige Vorreser vierung beim Bayer ischen Pilgerbüro sichert uns die ge­wünschten Plätze im Flugzeug und im Hotel. Interessenten können sich bis Freitag, den 24. Oktober, im Pfarrbüro melden.

Umstellung auf Winterzeit

Mit der Umstellung auf die Winterzeit in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober feiern wir die Gottesdienste bis zur Einführung der Sommer zeit wieder eine Stunde früher. Erstmals trifft dies am Samstag, den 25. Oktober, zu. Die Messe beginnt dann bereits um 17.00 Uhr.

Das Ehejubiläum feiern

Bereits vor Wochen wurden Paare, die heuer oder im vergange nen Jahr ein Ehejubilä­um begehen konnten, zu einer gemein samen Feier eingeladen. Alle, die sich rückge­meldet haben, nehmen am Samstag, den 25. Oktober, zunächst an der Abendmesse um 17.00 Uhr (Zeitumstellung) in St. Georg teil; bitte in den vorderen, reservierten Bankreihen Platz nehmen. Anschließend sind die Jubelpaare zum Stehempfang ins Pfarrzentrum eingeladen.

Vom Kongregationssaal nach St. Georg

Ab Sonntag, den 26. Oktober, feiern wir die Abendmesse bis An fang Mai nächsten Jah­res wieder in der Stadtpfarrkirche; wegen der Zeitumstellung bereits um 17.00 Uhr.

Verkauf von Eine-Welt-Waren

Zum Weltmissionssonntag am 26. Oktober werden vor und nach den Gottesdiensten (einschließlich Vorabendmesse) Eine-Welt-Waren zum Verkauf angeboten: Tee, Kaffee, Schokolade, aber auch Kunsthandwerk, Spiele, Kreuze … Es besteht auch wieder die Möglichkeit, Schokoladen-Nikoläuse vorzubestellen. Unterstützen Sie mit Ihrem Ein­kauf die Kleinbauern in den Entwicklungsländern, die dadurch einen fairen Preis für ihre Waren erhalten. Die Kollekte bei den Gottesdiensten kommt Projekten des kirchli­chen Hilfswerks Missio zu Gute.

Matinee im Kongregationssaal

Der Chor Vaikuse Muusika aus Tartu/Estland gibt am Sonntag, den 26. Oktober, um 11.00 Uhr ein geistliches Konzert im Kongregationssaal. Weitere Informationen in der Presse, anhand des Plakats im Schaukasten und der Handzettel in der Kirche.

Verschönerungskur für das Pfarramt

Wer ein Haus hat, weiß, dass man von Zeit zu Zeit reparieren oder Verschönerungsar­beiten machen muss. Vor gut 20 Jahren wurde das Pfarramt an seinem jetzigen Ort eingerichtet. Die drei Büros für die Pfarrsekretärinnen, den Pfarrer und die Gemeinde­referentin wurden vor einigen Jahren auf den neuesten Stand gebracht, was Arbeits­technik und Ästhetik anbelangt.

Nun wurde der Rest in Angriff genommen. Der Gang des Pfarr amts erhielt neue Leuchtkörper und eine frische Farbe. Er wirkt dank des hellen, warmen Lichtes freund­licher als zuvor. Vom benachbarten Studienseminar konnten wir als Leihgabe einige schöne Ölgemälde aus der Barock- bzw. Jesuitenzeit gewinnen. Der Stiftung Studiense­minar sind wir für die gute und unkomplizierte Kooperation sehr dankbar. Im Zuge der Arbeiten erhielten ebenso der Kopierraum, die Toiletten und das Besprechungs­zimmer einen neuen Anstrich.

Dass sich die Kosten für die Aktion lediglich auf die Material beschaffung beschränkten, verdanken wir dem Engage ment von einigen Ehrenamtlichen. Ihnen sei dafür an die­ser Stelle aufrichtig gedankt.

Für die Besucher präsentiert sich das Pfarramt St. Georg nun buchstäblich in einem neuen Licht - einladend und ansprechend. Überzeugen Sie sich selbst.

Ein-Blick in die Homepage

Wer „online“ ist, sollte immer wieder mal einen Blick auf unsere Homepage werfen: www.amberg-st-georg.de. Allgemein gültige Informationen werden ergänzt durch ak­tuelle Nachrichten und Berichte aus dem Leben der Pfarrgemeinde.

Auf der Startseite ist unter der Rubrik „Aktuell“ das zu finden, was der Name ver­spricht. Momentan sind Bilder von der Pfarrwallfahrt nach Regensburg zu sehen, „ge­schossen“ von Diakon Anton Fütterer.

Außerdem lohnt sich ein Blick in den „Schaukasten“. In der Rubrik „Berichte“ sind die Aktivitäten der Pfarrei in Wort und Bild dokumentiert. Unserer „Pfarr-Reporterin“ Ade­le Schütz verdanken wir, dass das pfarrliche Leben in der Presse und somit in der Öf­fentlichkeit sehr gut wieder gegeben wird. Die Berichte erscheinen auch auf unserer Homepage.

Dann finden wir im „Schaukasten“ auch die Jahreskrippe, die von Edeltraud Kraus stets ansprechend gestaltet wird. Wir können sie reell im Schaukasten am Hauptportal der Stadtpfarrkirche bestaunen. Frau Kraus sagen wir für ihren stillen Dienst ebenfalls ein ehrliches „Vergelt’s Gott“!

Nicht zuletzt und vor allem danken wir unserem Webmaster Josef Landstorfer für die langjährige Betreuung der Website.

Danke für die Solidarität

Es ist nicht leicht, heutzutage um Geld zu bitten. Der Fall Limburg und die allgemeine Stimmung gegen die Kirche haben uns in eine prekäre Lage versetzt. Wir spüren das bei der Caritassammlung und beim Kirchgeld. Gut, es wird schon oft für dieses oder jenes „gebettelt“. Das kann schon mal nerven und dazu führen, dass man halt weniger gibt als bisher.

Wer jedoch erkennt, wofür ein Beitrag erbeten wird, ja, dass er notwendig gebraucht wird, scheut sich nicht, das Seine zu tun. Das Kirchgeld 2014 für die Generalsanierung unsere Katharinenkirche ist erforderlich, um die Finanzierungslücke kleiner machen zu können. Es gibt (noch) Leute, die dabei mithelfen.

Die Kirchenverwaltung St. Georg dankt allen sehr herzlich, die das moderate Kirchgeld von 2 € entrichtet und darüber hinaus eine Spende gegeben haben. Wir spüren immer mehr, wie notwendig wir auf Solidarität angewiesen sind. Gott sei Dank gibt es noch Viele, die mithelfen und uns unterstützen. Deshalb allen ein aufrichtiges „Vergelt’s Gott“!

 


Taufen

24. Simon Kopp
25. Enrico Alma
26. Fabian Marsollek

Beerdigungen

51. Marianne Dantl, 80 Jahre
52. Maria Wessely, 92 Jahre
53. Anna Hubmann, 93 Jahre
54. Christa Wagner, 86 Jahre
55. Andreas Geith, 89 Jahre
.

Den kompletten Pfarrbrief incl. Gottesdienstordnung im PDF-Format finden Sie pdfhier