Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 28


Seniorentag auf dem Frohnberg, Hochfest Mariä Himmelfahrt, Pfarrfahrt nach Würzburg, Neues Programm des Frauenbundes, Pfarrbüro wieder geöffnet, Spenden für Orgel und St. Katharina, Kirchgeld 2013 – Wir sagen „Dankeschön“, „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“, Liebe Georgler!, Bitte beachten

Seniorentag auf dem Frohnberg

Während der Frohnbergfestwoche vom 11. bis 18. August wird wieder ein Bus zum Seniorentag am Mittwoch, den 14. August, eingesetzt. Die Eucharistiefeier beginnt um 15.00 Uhr. Nachfolgend die Haltestellen:

13.20 Uhr Luitpoldhöhe/Hörburger Straße

13.30 Uhr Eglseer Str./Getränkemarkt

13 35 Uhr Regerstraße

13.40 Uhr Gärbershof

13.45 Uhr Max-Reger-Gymnasium

Die Abholung auf dem Frohnberg erfolgt um 18.00 Uhr. Verbindliche Anmeldungen sind im Pfarrbüro unter der Telofon-Nr. 49 35 0 möglich. Der Fahrpreis wird im Bus eingesammelt.

Hochfest Mariä Himmelfahrt

Am Donnerstag, den 15. August, begehen wir das Hochfest Mariä Himmelfahrt. Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) bietet wieder Kräutersträuße gegen eine Spende zu den gewohnten Messzeiten an: In St. Georg um 9.00 Uhr und 10.30 Uhr, im Kongregationssaal um 18.00 Uhr sowie in St. Sebastian zur 10.00-Uhr-Messe. Im Verlauf der Gottesdienste werden die Kräuterbüschel gesegnet.

Pfarrfahrt nach Würzburg

Nun haben wir den Reigen der bayerischen Bischofsstädte fast vollendet. Fehlen nur noch Regensburg und Würzburg. Am Sonntag, den 29. September, geht es in die unterfränkische Stadt am Main. Die Tagesplanung sieht wie folgt aus:

10.00 Uhr Mitfeier des Konventamts im Würzburger Dom

Mittagessen im Alten Kranen

Nach Wahl Führung durch die Würzburger Residenz oder den Staatlichen Hofkeller mit Weinverkostung

17.45 Uhr Vesper in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach

Heimfahrt

Verbindliche Anmeldung im Pfarrbüro ist ab Dienstag, den 13. August, möglich. Der Preis für die Busfahrt beträgt 15 €. Kinder bis acht Jahre sind frei. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Bei der Rückfahrt hält der Bus wieder an den angegebenen Haltestellen. Die Angaben sind ohne Gewähr. Änderungen sind vorbehalten.

Der Eintrittspreis für die Residenz oder den Staatlichen Weinkeller ist im Buspreis nicht enthalten! Bei der Anmeldung im Pfarrbüro bitte gleich mit angegeben, für welche Führung man sich entscheidet. Dabei ist der Eintrittspreis von 7 € mit zu entrichten.

Detaillierte Angaben über Abfahrtszeiten und –orte werden rechtzeitig bekannt gegeben. Wir würden uns über ein reges Interesse sehr freuen.

Neues Programm des Frauenbundes

Unser Frauenbund hat für das zweite Halbjahr Einiges auf dem Programm stehen. Wer sich darüber informieren möchte, braucht nur die hellblauen DIN-A-5-Faltblätter vom Schriftenstand in der Kirche mitnehmen. Die Mitglieder und alle Interessentinnen sind zur Teilnahme an den Aktionen herzlich eingeladen.

Pfarrbüro wieder geöffnet

Das Pfarrbüro ist von Montag, 5. August, bis Montag, 12. August, unbesetzt. Ab Dienstag, den 13. August, es für den Parteiverkehr wieder zugänglich. Dann ist auch die Anmeldung für die Pfarrfahrt nach Würzburg möglich.

Spenden für Orgel und St. Katharina

Vor wenigen Wochen wurde im Rahmen eines Modellvorhabens die erneuerte Wohnanlage des Wohnungsunternehmens Amberg in der Eglseer Straße/Plech- straße eingeweiht. Aus diesem Anlass wurde uns von der Vorstandschaft eine Spende von 300 € überreicht. Sie soll für die Neuanschaffung der Orgel dienen. Wir danken den Verantwortlichen des Wohnungsunternehmens sehr herzlich dafür. Pfarrei St. Georg und Wohnungsunternehmen pflegen ja seit Langem ein gutes Miteinander, nicht zuletzt durch personelle Verbundenheit.

Dann hat sich auch die KAB St. Georg überaus großzügig gezeigt. Bei der Verabschiedungsfeier von Kaplan Kalis und Kirchenmusiker Wurm hat die Vorstandschaft 3.000 € an Stadtpfarrer Brunner überreicht. Das Geld soll wunschgemäß für die anstehende Generalsanierung unserer Friedhofskirche Verwendung finden. Wir sagen unseren KAB’lern ein ganz besonderes „Vergelt’s Gott“ für dieses wertvolle Geldgeschenk. St. Katharina kann es gut gebrauchen. Dank auch, dass viele Mitglieder der KAB auf vielfältige Weise treue und engagierte Pfarrangehörige sind.

 

Kirchgeld 2013 – Wir sagen „Dankeschön“

Der Kirchgeldbrief müsste inzwischen jeden Pfarrangehörigen über 18 Jahren, der ein regelmäßiges Einkommen bezieht, erreicht haben. Jedenfalls geht der Rücklauf zügig ein. Und fast jeder legt auf die 1,50 € noch was drauf.

Mit Hilfe des Kirchgelds und großzügiger Spenden haben wir in den letzten Jahren Vieles erreichen können: die Innensanierung des Pfarrzentrums (2008), den Krippenbau im Kindergarten Christkönig (2009), die Gesamtrenovierung von St. Sebastian (2010), das Orgelprojekt für St. Georg (2011), die Generalsanierung des Kindergartens St. Georg (2012). Es ist erwähnens- und lobenswert, wie viele Pfarrangehörige die Projekte mit ihren Gaben unterstützen. Dabei hat ja jeder seine eigenen Ausgaben für den Lebensunterhalt, für die Familie und zahlreiche andere Belange zu bestreiten. Und da kommt Einiges an Kosten zusammen.

Umso dankbarer stimmt uns, dass für die Aufgaben der Pfarrei immer noch was übrig bleibt. Diese Haltung ist alles andere als selbstverständlich. Dafür möchte ich – ebenfalls im Namen der Katholischen Kirchenverwaltung St. Georg – sehr, sehr herzlich danken. Was der Apostel Paulus in seinem Brief an die Römer geschrieben hat, möchte auch ich als Ermutigung zusprechen – Römer 12,11 (bitte selber nachlesen ).

Ihr/Euer Pfarrer

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“

Vom Philosophen Martin Buber stammt dieser Satz. Begegnungen bestimmen unser ganzes Leben, wenn mein „Ich“ auf ein „Du“ trifft, dann entsteht eine Beziehung.

Liebe Pfarrgemeinde, vielen Menschen durfte ich in St. Georg und St. Barbara, in den Schulen aber auch in der Stadt Amberg in ganz unterschiedlichen Situationen und auf Stationen des Lebens begegnen. Noch einmal – wie ich es schon im Dankgottesdienst am 27. Juli zum Ausdruck brachte – danke ich Ihnen allen für diese Begegnungen, die zu Beziehungen wurden. Ein besonders herzliches „Vergelt’s Gott“ für all die Geschenke, die anerkennenden Worte und guten Wünsche für die Zukunft. Die Damen und Herren des Pfarrgemeinderates haben einen großartigen Abschiedsabend organisiert!

Während meiner Zeit als Kaplan fühlte ich mich immer sehr als Mensch wahrgenommen. Nicht als der, den Sie sich vielleicht gerne gewünscht hätten oder haben wollten, sondern als der, der ich war und bin und der ich auch bleiben möchte. Behalten Sie mich bitte so in Erinnerung und begleiten Sie mich dabei im Gebet, bis wir uns hoffentlich irgendwann und irgendwo wieder begegnen.

Vergelt’s Gott für Alles!

Ihr/Euer Kaplan

Liebe Georgler!

Nun ist er da, mein letzter Tag im Dienst. Ich möchte mich auf diesem Wege einfach noch einmal herzlich bedanken für all die Erfahrungen und Begegnungen, die ich hier machen durfte, sowie für manch eindrückliche Ereignisse in Konzert und Liturgie. Ein Auge lacht, das andere weint, aber das Blut ist nun einmal doch dicker als Wasser und die Heimat und die Familie rufen. Ab September werde ich im Oberbergischen Kreis (Kennzeichen GM für Gummersbach), dem Nachbarkreis zu meiner sauerländischen Heimat im Kreis Olpe, tätig sein. Und zwar im Seelsorgebereich der Katholischen Kirchengemeinde St. Nikolaus in Wipperfürth, das liegt etwa auf halber Strecke zwischen Köln und dem Sauerland.

Gerne werden meine Frau und ich St. Georg in Zukunft auf einem Festl oder gleich zum Bergfest besuchen kommen und Kontakte auffrischen.

Recht herzlich darf ich mich auch für die schöne Abschiedsmesse und die anschließende Feier im Pfarrsaal bedanken.

Wer uns ab September erreichen möchte, kann dies gerne auf dem Festnetz oder per E-Mail tun:

Gabriele und Michael Wurm
Telefon: 0 22 67/6 55 40 74
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihr Michael Wurm

Bitte beachten

Der Pfarrbrief umfasst den Zeitraum von drei Wochen. Die nächste Ausgabe erscheint zum Sonntag, den 25. August.


Den kompletten Pfarrbrief incl. Gottesdienstordnung im PDF-Format finden Sie hier