Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 26


Nächstes Treffen des Abendlob-Teams, Sitzung des Fördervereins, Kirchenverwaltungssitzung, Abschied von Kaplan und Kirchenmusiker, Patrozinium in Atzlricht mit Fahrzeugsegnung, Fahrt auf den Annaberg, Mit Rucksack und Bibel unterwegs, Kirchgeld 2013 – Wir sanieren St. Katharina, Pfarrwallfahrt nach Würzburg

Nächstes Treffen des Abendlob-Teams

Bereits am Dienstag, den 23. Juli, trifft sich das Team um 8.30 Uhr zur Vorbereitung des nächsten Abendlobs im Besprechungszimmer des Pfarrbüros. Das Abendlob im September steht unter dem Thema „Sonntag – Der Tag des Herrn“.

Sitzung des Fördervereins

Die Vorstandschaft des Fördervereins Georgsorgel kommt am Dienstag, den 23. Juli, um 19.00 Uhr im Pfarrhof zusammen.

Kirchenverwaltungssitzung

Die Mitglieder der Kirchenverwaltung treffen sich zur letzten Sitzung vor den Sommerferien am Mittwoch, den 24. Juli, um 19.30 Uhr im Pfarrhof. Unter anderem geht es um die Planungen zur Sanierung der Friedhofskirche St. Katharina.

Abschied von Kaplan und Kirchenmusiker

Nun heißt es also Abschied nehmen von zwei Leuten, die in unserer Pfarrei nachhaltig gewirkt haben und irgendwie ein Teil von ihr geworden sind: Kaplan Christian Kalis und Kirchenmusiker Michael Wurm. Am Samstag, den 27. Juli, wollen wir die Abendmesse um 18.00 Uhr in diesem Sinn feiern: Dank für das Zurückliegende und Bitte um Segen für die neuen Aufgaben. Anschließend besteht im Pfarrsaal die Gelegenheit, nach dem offiziellen Teil auch persönlich Abschied zu nehmen.

Wir danken Herrn Wurm und Kaplan Kalis für ihr Wirken, das ohne Zweifel sichtbare Spuren hinterlassen hat. Vergelt’s Gott für all das Gute und Segensreiche, das sie für unsere Pfarrgemeinde getan haben! Wir wünschen ihnen in Straubing-St. Peter und in der Erzdiözese Köln Gottes Geleit für das künftige Wirken und aufmerksame Menschen, die das Eingewöhnen und Wohlfühlen an der neuen Wirkungsstätte erleichtern. Beide sind auch nach ihrem Weggang in St. Georg stets gern gesehen.

Wir alle sind gebeten und eingeladen, unsere Dankbarkeit durch die zahlreiche Teilnahme sowohl an der Messe als auch beim weltlichen Teil im Pfarrsaal zum Ausdruck zu bringen.

Patrozinium in Atzlricht mit Fahrzeugsegnung

Wir laden wieder zum Patrozinium des Maria-Schnee-Kirchleins nach Atzlricht ein, das traditionell am letzten Sonntag im Juli gefeiert wird. Der eigentliche Gedenktag Maria Schnee ist am 5. August. Die Festmesse, die von der Musikkapelle Ursensollen musikalisch gestaltet wird, beginnt am Sonntag, den 28. Juli, um 10.00 Uhr. Im Rahmen der Eucharistiefeier wollen wir zudem Gottes Segen für die mitgebrachten Fahrzeuge erbitten als Ausdruck dafür, dass wir seinen Schutz im Straßenverkehr besonders nötig haben.

Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt. Wir danken den Atzlrichtern, dass sie mit großem Engagement das allseits beliebte Patroziniumsfest wieder ausrichten.

Fahrt auf den Annaberg

Auch heuer wieder bietet der KDFB allen Interessierten die Möglichkeit, auf den Annaberg zur Frauenbundmesse mit dem Bus zu fahren. Der Termin ist heuer Dienstag, der 23. Juli.  Die Abfahrt erfolgt von folgenden Haltestellen:

16.20 Uhr Dr.-Robert-Strell-Straße (Luitpoldhöhe)

16.30 Uhr Eglseer Straße/Getränkemarkt

16.35 Uhr Max-Reger-Gymnasium

16.45 Uhr Maxplatz

Rückfahrt ist um ca. 21.00 Uhr. Der Fahrpreis von 5 € wird im Bus eingesammelt.

Mit Rucksack und Bibel unterwegs

Die angemeldeten TeilnehmerInnen zur Bibelwanderung treffen sich am 27. Juli, um 8.00 Uhr an der Bushaltestelle beim Max-Reger-Gymnasium. Bitte Rucksackverpflegung, gutes Schuhwerk und evtl. Sitzkissen nicht vergessen. Rückkunft in Amberg ist gegen 15.00 Uhr. Der Fahrpreis wird im Bus eingesammelt.

Wir bekommen wieder einen Praktikanten

Eigentlich hat vieles dagegen gesprochen, dass uns im Herbst erneut ein Praktikant zugewiesen wird. Weil – wie es momentan aussieht – nur zwei Priesteramtskandidaten in das Pastoraljahr gehen werden (wobei einer bereits seit einem Jahr an seiner Praktikumsstelle ist), war die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass dieser Eine ausgerechnet zu uns kommen soll; gibt es doch in der Diözese Praktikumspfarreien, die schon längere Zeit vor uns Praktikanten bei sich aufgenommen hatten.

Nun hat der Regens (Leiter) des Priesterseminars mitgeteilt, dass der Praktikant zu uns nach St. Georg kommen soll. Das ist eine unglaublich große Auszeichnung für unsere Pfarrgemeinde und spricht für sich. Dass sich unverhoffter Weise die Reihe der Praktikanten nahtlos fortsetzt, verdanken wir den vielen Pfarrangehörigen, die durch ihr freundliches Wesen und ihre integrierende Art dazu beitragen, dass wir mittlerweile in Regensburg – gelinde gesagt – nicht den schlechtesten Ruf haben. Deshalb ein ganz dickes Vergelt’ Gott den Gläubigen, die dazu beigetragen haben und nach wie vor beitragen, dass sich die Praktikanten bei uns wohl fühlen. Es darf aber auch nicht verschwiegen werden, dass alle unsere ehemaligen Diakone der Pfarrgemeinde St. Georg ein gutes Zeugnis ausstellen. Auch ihnen gilt ein aufrichtiger Dank für dieses Wohlwollen.

Jetzt ist interessant, wer zu uns im September kommen wird. Es handelt sich um Dr. Thomas Hösl. Er stammt aus Perschen bei Nabburg und ist Spätberufener – wie der künftige Kaplan auch. Wir freuen uns auf beide – Kaplan Aigner und Praktikant Dr. Hösl – und sichern ihnen schon jetzt unsere freundliche Aufnahme zu.

Kirchgeld 2013 – Wir sanieren St. Katharina

Im August vergangenen Jahres mussten wir aus Sicherheitsgründen unsere Friedhofskirche St. Katharina sperren, weil sich ein Teil der Decke gelöst hatte. Ungeachtet dessen fiel jedem Besucher beim Betreten des Gotteshauses schon vor diesem Vorfall ins Auge, dass bereits seit längerer Zeit der äußere Rahmen für eine würdevolle Trauerfeier nicht mehr gegeben war.

Die Schäden sind offensichtlich. Heizungsluft und Staub haben eine starke Verrußung und Verschmutzung der Raumschale, der Ausstattungsgegenstände und Kunstwerke (Hoch- und Volksaltar, Ambo, Kreuzweg) verursacht. Die aufsteigende Feuchtigkeit lässt den Innenputz abbröckeln. Statische Schäden im Dachstuhl verursachen Risse im Mauerwerk.

Es ist höchste Zeit für eine grundlegende Sanierung. Die planerischen Vorbereitungen laufen bereits. Ziel ist es, die Kirche ab Sommer nächsten Jahres wieder nutzen zu können.

Die Renovierung unserer Friedhofskirche verschlingt einen schönen Batzen Geld. Dabei sind wir unter anderem auf das Kirchgeld angewiesen. Gemessen an der Spendenbereitschaft in den vergangenen Jahren werden wir bei gleich bleibender Solidarität der Pfarrangehörigen die erforderlichen Geldmittel zusammen bekommen. Daher soll das Kirchgeld 2013 und was darüber hinaus noch gegeben werden möchte, ausschließlich für unsere Friedhofskirche St. Katharina verwendet werden.

Das Kirchgeld wird von allen Angehörigen der katholischen Kirche über 18 Jahren erhoben, deren monatliches Einkommen (Lohn, Gehalt, Pension, Rente) 150 € übersteigt. Der Mindestbetrag von 1,50 € pro Person und Jahr ist gewiss nicht zu hoch angesetzt.

In den nächsten Wochen werden die entsprechenden Briefe ausgetragen. Die Austräger sind gebeten, sie im Pfarrbüro möglichst bald abzuholen und zu verteilen. Ihnen gilt ein herzliches Dankeschön für diesen wichtigen Dienst.

Im Namen der Katholischen Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates St. Georg, nicht zuletzt auch persönlich sage ich Ihnen ein von Herzen kommendes Vergelt’s Gott! Ihr Kirchgeld und jede zusätzliche Gabe kommt jenen zu Gute, die im Gotteshaus den Raum sehen, der, erfüllt von der Gegenwart des Auferstandenen, Trost und Halt gibt. Und das brauchen wir früher oder später alle.

Ihr Pfarrer

Pfarrwallfahrt nach Würzburg

Die diesjährige Pfarrfahrt am Sonntag, den 29. September, führt uns in die unterfränkische Bischofsstadt Würzburg. Genauere Angaben dazu gibt es in einem der nächsten Pfarrbriefe.


Beerdigungen

71. Manfred Glissnik, 78 Jahre, Amberg
72. Kurt Ibler, 87 Jahre, Amberg
 

Den kompletten Pfarrbrief incl. Gottesdienstordnung im PDF-Format finden Sie pdfhier