Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 12


Krankenhausbesuchsdienst, Vorstandssitzung des Fördervereins, Tischmüttertreffen, Pfarrgemeinderat macht sich (nochmal) auf den Weg, Gottesdienst zum Vaterunser, Hauptfest der Frauenkongregation „Maria unter dem Kreuz“, Gesprächsabend der KDFB-Frauen mit Schwester Pietra, Fahrt zum Salzburger Adventssingen, Auf den Spuren des Apostels Paulus in Kleinasien

Kindergärten feiern Jubiläum

Mittlerweile seit 60 Jahren ist der Kindergarten St. Georg am Lohweg untergebracht. Er besteht freilich schon länger, und zwar seit Gründung unserer Pfarrei vor 90 Jahren. Auf ein halbes Jahrhundert kann der Kindergarten Christkönig in der Eglseer Straße zurück blicken. Diese beiden Jubiläen sollen am Sonntag, den 14. April, gebührend gefeiert werden. Der Jubiläumsgottesdienst um 10.30 Uhr steht unter dem Motto Gemeinsam unter einem Dach. Die Kollekte kommt den Kindergärten zugute. Der Kindergarten Christkönig bietet außerdem von 14.00 – 17.00 Uhr einen Tag der offenen Tür an. Der Kindergarten St. Georg ist nach Abschluss der Sanierung im Herbst zu besichtigen. Übrigens haben der Kindergarten Christkönig und der Kinderhort St. Georg mittlerweile eine eigene Homepage:

http://www.amberg-st-georg.de/kitas/chrkoenig

http://www.amberg-st-georg.de/kitas/hort

Mitgliederversammlung des Fördervereins Georgsorgel

Exakt vor einem Jahr hat sich der Förderverein Georgsorgel e. V. gegründet. Die Vorstandschaft bittet zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Montag, den 15. April, um 19.30 Uhr in den Clubraum. Nicht nur Mitglieder, sondern alle Interessenten sind dazu eingeladen. Informationen über den Förderverein können auf der neuen Homepage nachgelesen werden: www.georgsorgel.de

Gedenkgottesdienst im April

„Jesus Christus hat dem Tod die Macht genommen und uns das Licht des unvergänglichen Lebens gebracht durch das Evangelium.“ (2 Tim 1,10)

Niemand ist bei Gott vergessen. Im Wortgottesdienst am Donnerstag, den 18. April, um 18.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Georg (Chorgestühl) gedenken wir unserer Verstorbenen. Im Verlesen der Namen und dem Entzünden einer Kerze geben wir der Trauer einen Raum.

Jahresversammlung der Caritas-Sozialstation

Am Donnerstag, den 18. April, findet in Hl. Dreifaltigkeit die Mitgliederversammlung der Caritas-Sozialstation statt. Nach der Messe um 19.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche sind die Mitglieder und alle Interessenten in den Besprechungsraum des Caritas-Sozialzentrums in der Dreifaltigkeitsstraße 3 eingeladen. Unter anderem wird über das Thema „Risikoeinschätzung bei einem Pflegefall“ referiert.

Firmnachmittag / Firmbeichte

Alle 69 Firmbewerber treffen sich zum Firmnachmittag am Samstag, den 20. April, von 14.00 - 16.00 Uhr im Pfarrsaal. Gemeinsam wollen wir unsere Vorbereitungszeit abschließen und uns einstimmen auf die Firmspendung am Samstag, den 4. Mai, um 9.30 Uhr durch H.H. Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner. Erinnert sei jetzt schon an die Termine für die Firmbeichte: Donnerstag, den 25. April, 16.00 - 18.00 Uhr und Freitag, den 26. April, 17.00 - 18.00 Uhr.

Bibelkreis

Mit einem Text aus der Apostelgeschichte befasst sich der Bibelgesprächskreis am Montag, den 22. April. Interessenten sind für 19.30 Uhr in den Raum der Begegnung im II. Stock des Pfarrzentrums eingeladen.

„Mit Maria auf dem Weg – Voll Hoffnung leben“

Wallfahrt der Bayerischen Bistümer zum Bogenberg am 1. Mai 2013

Die bayerischen Bischöfe haben vor zwei Jahren eine Gebetsinitiative gestartet, die im Jahr 2017, in dem wir das 100. Jubiläum der Erhebung der Gottesmutter zur Schutzfrau Bayerns feiern, ihr Ziel findet. Demnach sollen jedes Jahr die Gläubigen Bayerns zusammen kommen, um gemeinsam den Schutz der Gottesmutter für die Kirche zu erbitten und die Weihe der Bistümer an die Gottesmutter zu erneuern. Der erste Termin war 2011 in Altötting, 2012 versammelte man sich in Vierzehnheiligen. Nun darf das Bistum Regensburg Gastgeber sein. Am Mittwoch, den 1. Mai, werden einige tausend Pilger auf dem Bogenberg erwartet. Der Bogenberg gilt als der „Heilige Berg Niederbayerns“ und ist Sitz einer der ältesten bayerischen Marienwallfahrten. Das ungewöhnliche mittelalterliche Gnadenbild einer schwangeren Muttergottes hat der diesjährigen Wallfahrt auch das Thema gegeben: „Mit Maria voll Hoffnung leben“.

Kaplan Christian Kalis organisiert für unsere Pfarrei die Teilnahme an der Wallfahrt. Wir fahren mit dem Reisebus, kehren unterwegs zum Mittagessen in der Nähe von Regensburg ein und erreichen gegen 14.00 Uhr Bogen. Fußwallfahrer starten um 14.30 Uhr; für Menschen, die sich den Fußweg nicht zutrauen, wird vom Bischöflichen Seelsorgeamt ein Bustransfer vom Stadtplatz Bogen zum Bogenberg angeboten (1 €/Person). Um 16.00 Uhr beginnt das Pontifikalamt mit allen bayerischen Bischöfen und findet bei jedem Wetter im Freien statt. Es stehen nur begrenzt Sitzplätze zur Verfügung. Ein kleiner Klapphocker kann mitgebracht werden.

Zur Rückfahrt pendeln ab 18.00 Uhr kostenlos Busse zwischen dem Bogenberg und unserem Parkplatz. Gegen 20.00 Uhr kehren wir nach Amberg zurück. Weitere Details entnehmen Sie bitte den aufliegenden Flyern. Abfahrtszeiten an den bekannten Haltestellen:

Dr. Robert-Strell-Straße (Luitpoldhöhe) 10.00 Uhr

Eglseer Straße 10.10 Uhr

Regerstraße 10.15 Uhr

Gärbershof 10.20 Uhr

Max-Reger-Gymnasium 10.30 Uhr

Anmeldung zur Wallfahrt ist im Pfarrbüro St. Georg möglich. Der Fahrpreis - 15 € inkl. Pilgerpaket – ist bei dieser Gelegenheit zu entrichten.

Erlös des Eine-Welt-Waren-Verkaufs

Beim Eine-Welt-Waren-Verkauf am Misereorsonntag wurden durch regen Einkauf und zahlreiche Spenden 481,70 € erzielt (2012: 445,45 €). Ein herzliches Dankeschön an die Verkäufer – besonders unserem Sachausschuss Mission, Entwicklung, Frieden und unseren Pfadfinderinnen sowie vielen Firmlingen - , die an den Ständen mitgeholfen haben, und an alle, die durch den Kauf der Waren die Aktion unterstützt haben.

Die Jugend bekennt ihren Glauben - Ministranten in OTV

Zu Ostern hat OTV einen sehr guten Beitrag unserer Ministranten ausgestrahlt, in dem sie offen und freimütig bekennen, warum sie sich als Messdiener engagieren und was sie von Glaube und Kirche halten. Der Bericht ist wirklich sehenswert. Zum Nachschauen im Internet:

http://www.otv.de/amberg-die-drei-osterlichen-tage-auch-die-jugend-bekennt-ihren-glauben/

Ein Hinweis auf die Jahreskrippe

Wissen Sie, wo bei uns eine Jahreskrippe steht? Wer das Hauptportal hinausgeht, erkennt auf der linken Seite einen Schaukasten, in dem das ganze Jahr über biblische Szenen gezeigt werden. Mit viel Phantasie und Geschick versteht es Frau Edeltraud Kraus, Personen und Erzählungen der Heiligen Schrift anschaulich darzustellen. Sie tut das mittlerweile seit einigen Jahren. Es ist an der Zeit, ihr auf diese Weise für diesen stillen und zugleich eindrucksvollen Dienst der Verkündigung ein ehrliches Vergelt’s Gott zu sagen. Übrigens können wir die Darstellungen auch auf unserer Homepage anschauen: www.amberg-st-georg.de, Menüpunkt „Schaukausten – Was Sie noch interessieren könnte – Jahreskrippe“.

Ein herzliches „Grüß Gott“ unserem neuen Mesner

Mit dem 15. April beginnt offiziell der Dienst unseres hauptamtlichen Mesners und Hausmeisters Christoph Halmich. Wir freuen uns, nach langer Suche einen jungen, motivierten Mann für diesen wichtigen und verantwortungsvollen Posten gefunden zu haben. Herr Halmich ist von Kindheit an in seiner Heimatpfarrei Geisenfeld in der Hallertau engagiert. Als Zentralheizungs- und Lüftungsbauer verfügt er über die erforderlichen handwerklichen Kenntnisse. So gesehen ist er für den Mesner- und Hausmeisterdienst prädestiniert.

Mesner zu sein, ist ein schöner Beruf. Sich um das Gotteshaus zu kümmern, die Gottesdienste vor- und nachzubereiten, mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen und so Manches selbstständig planen und ausführen zu können, ist eine abwechslungsreiche und zugleich ehrenvolle Aufgabe. Als Hausmeister ist Herr Halmich zusammen mit der Reinigungskraft Frau Amberger dafür verantwortlich, dass im Pfarrzentrum alles gut läuft. Neben der Ordnung und Sauberkeit fällt darunter die Kooperation mit denjenigen, die die Räumlichkeiten nutzen, die Erledigung möglicher Reparaturen und die Pflege der Außenanlagen rund um Kirche, Pfarrzentrum und Pfarrgarten. Kurzum der Mesner und Hausmeister ist der Mann für alle Fälle.

Wir wünschen Herrn Halmich zum Dienstbeginn ein gutes Eingewöhnen und die Gewissheit, mit der Pfarrei St. Georg die richtige Entscheidung bzw. Wahl getroffen zu haben. Erleichtern wir ihm das Einleben und Einarbeiten, indem wir ihm mit Offenheit, Wohlwollen, Freundlichkeit und Hilfsbereit-schaft begegnen. Für seine neue Tätigkeit wünschen wir Christoph Halmich viel Freude, Erfüllung und Gottes Segen.


Den kompletten Pfarrbrief incl. Gottesdienstordnung im PDF-Format finden Sie pdfhier