Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 07


Eucharistische Anbetung an den Faschingstagen, Einladung zur Begegnung, Aschermittwoch – Beginn der Fastenzeit, Fasten- und Abstinenzgebot, Kreuzwegandachten, Fastenkalender 2012, Einkehrtag der Männer, Bibelgesprächskreis, Hausgottesdienst in der Fastenzeit, Einkehrtag der Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche, Zuschuss des Seniorenclubs, Kollektenergebnis für Kirchenheizung

 

Eucharistische Anbetung an den Faschingstagen

Wir verweisen nochmals darauf, dass an den Faschingstagen (Faschingssonntag, Rosenmontag und Faschingsdienstag) das Allerheiligste zur Anbetung ausgesetzt wird. Die genaue Stundeneinteilung finden wir in der Gottesdienstordnung. Die üblichen Frühmessen am Rosenmontag und Fa­schingsdienstag um 8.00 Uhr verschieben sich auf 17.00 Uhr.

Einladung zur Begegnung

Es sei nochmals an die Begegnung mit den ehemaligen Praktikanten und Diakonen am Faschings­sonntag, den 19. Februar, erinnert. Sowohl zur vorangehenden Anbetung ab 16.00 Uhr, als auch zur Mitfeier der Messe um 17.00 Uhr und schließlich zur persönlichen Begegnung mit den jungen Kaplänen im Clubraum ist jeder herzlich eingeladen.

Aschermittwoch – Beginn der Fastenzeit

Wir alle sind gebeten, die 40tägige Fastenzeit (Österliche Bußzeit) mit dem richtigen Akzent zu beginnen. Am Aschermittwoch, den 22. Februar, wird den Gläubigen sowohl beim Schülergottes­dienst um 16.00 Uhr als auch bei der Messfeier um 17.00 Uhr das Aschenkreuz als Zeichen unse­rer Vergänglichkeit, der Buße und Umkehr aufgelegt.

Da in den Tagen zuvor ausreichend Gelegenheit zur Anbetung des Allerheiligsten besteht, entfällt die sonst am Mittwoch übliche Anbetungszeit.

Fasten- und Abstinenzgebot

Am Aschermittwoch trifft wie am Karfreitag das Fasten- und Abstinenzgebot. Was bedeutet das? Das Abstinenzgebot mit dem so genannten Freitagsopfer nach der freien Wahl des einzelnen Christen bzw. mit dem bewussten Verzicht auf Fleischspeisen am Aschermittwoch und Karfreitag verpflichtet alle getauften Katholiken ab dem 14. Lebensjahr. Das Fastengebot (einmalige Sätti­gung am Tag) am Aschermittwoch und Karfreitag verpflichtet zwischen dem 18. bis zum Beginn des 60. Lebensjahres.

Manche werden sich sagen: Ist das nicht ein alter Zopf? Was bringt es Gott, wenn ich faste, wenn ich mich enthalte? Gott bringt es tatsächlich nichts. Aber ein solcher Denkansatz wäre grundsätz­lich verkehrt. Ziehen wir einen Vergleich mit dem menschlichen Erfahrungsbereich, dann kann uns der Sinn für das Fasten- und Abstinenzgebot aufgehen. Wenn ich jemanden gern habe, dann nehme ich Einschränkungen in Kauf, dann tue ich für ihn mehr, als ich müsste. Wenn ich für den geliebten oder geschätzten Menschen freiwillig auf etwas verzichte oder für ihn ein Opfer bringe, dann lege ich ein beredtes Zeugnis dafür ab, dass ich es ernst mit ihm meine, dass er mir wichtig ist. Die Enthaltsamkeit bzw. Einschränkung um des Nächsten willen ist ein Zeichen der Liebe und Hingabe. Und genau so ist es ein Zeichen der tiefen Verbundenheit mit Gott, wenn wir IHM zu­liebe uns einschränken, wenn wir für IHN ein Opfer bringen. Es wird nicht zu viel von uns ver­langt. ER sollte es uns auf jeden Fall wert sein!

Kreuzwegandachten

Die Fastenzeit dient nicht nur zur Besinnung auf das eigene Leben. Wir betrachten in dieser Zeit auch die grenzenlose Liebe, die Gott zu den Menschen hat. Nicht einmal Leiden und Tod können diese Liebe vernichten. Die Kräfte zehrenden Herausforderungen des Lebens werden durch die vorbehaltlose Zuwendung Gottes zu uns Menschen in ihrer eigenen Schicksalhaftigkeit gebro­chen. Das will uns besonders die Betrachtung des Leidens und Sterbens Christi vermitteln.

Deshalb sind wir eingeladen, in diesen Wochen der Vorbereitung auf Ostern den Kreuzweg zu be­trachten. Wir beten ihn wieder jeden Dienstag und Freitag um 17.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche, erstmals am Freitag, den 24. Februar.

Fastenkalender 2012

Das kirchliche Hilfswerk Misereor bietet für die Österliche Bußzeit wieder einen Fastenkalender an. Wir finden darin für jeden Tag der Fasten- und Passionszeit bis hin zum Osterfest viel Inter­essantes und Kreatives für Groß und Klein. Der Kalender ist für 3,00 € in der Sakristei oder im Pfarrbüro erhältlich.

Einkehrtag der Männer

Der Einkehrtag der Männer am 1. Fastensonntag, den 26. Februar, im Pfarrsaal St. Georg wird die­ses Jahr von Studiendirektor i. R. Ludwig Taufer gestaltet. Er referiert über das Thema Das Va­terunser – ein Programm fürs Leben. Folgender Ablauf des Einkehrtages ist geplant:

9.00 Uhr Beginn

11.30 Uhr - 12.30 Uhr Beichtgelegenheit in St. Georg

12.00 Uhr Rosenkranzgebet in St. Georg.

12.30 Uhr – 13.30 Uhr Mittagessen bzw. Mittagspause

13.30 Uhr – 14.30 Uhr Fortführung des Vortrags und Möglichkeit zum Gespräch

14.30 Uhr Messfeier in St. Georg

Der Unkostenbeitrag liegt bei 7 €. Anmeldungen werden im Pfarrbüro St. Georg unter der Tele­fon-Nr. 49 35-0 entgegen genommen.

Bibelgesprächskreis

Auch heuer wollen wir uns mit der Bibel auf das Osterfest vorbereiten. An folgenden Montagen treffen alle Interessierten zur so genannten „Lectio divina“. Dazu lädt Diakon Anton Fütterer je­weils von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Raum der Begegnung herzlich ein:

Montag, den 27. Februar

Montag, den 5. März.

Montag, den 12. März

Montag, den 19. März

Montag, den 26. März

Hausgottesdienst in der Fastenzeit

Auch in diesem Jahr sind wir wieder eingeladen, am ersten Montag in der Fastenzeit (27. Februar) den Hausgottesdienst im Kreis unserer Familien oder Bekannten zu beten. Dem nächsten Pfarr­brief wird ein Exemplar beigefügt. Weitere Faltblätter werden an den Schriftenständen ausliegen.

Einkehrtag der Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche

Die Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche (früher Päpstliches Werk für geistliche Berufe – PWB – genannt) lädt zum Einkehrtag mit Pater Alfred Lindner aus Ensdorf am 2. Fastensonntag, den 4. März, in den Pfarrsaal St. Georg ein. Der Referent spricht zum Thema Zum Beispiel Du. Der Einkehrtag gestaltet sich wie folgt:

9.00 Uhr Beginn

11.30 Uhr – 12.30 Uhr Beichtgelegenheit und Anbetung des Allerheiligsten in St. Georg

12.30 Uhr Mittagessen bzw. Mittagspause

anschließend Fortführung des Vortrags und Möglichkeit zum Gespräch

anschließend Messfeier in St. Georg

Der Einkehrtag endet nach dem Gottesdienst gegen 16.30 Uhr. Der Unkostenbeitrag liegt bei 14 €. Anmeldungen werden im Pfarrbüro St. Georg unter der Telefon-Nr. 49 35-0 entgegen genommen.

Zuschuss des Seniorenclubs

Beim Faschingskaffee des Seniorenclubs hat dessen „Vorsitzende“ Helene Landsherr an Stadtpfar­rer Brunner einen Heizkostenzuschuss von 100 € übergeben. Vergelt’s Gott den Seniorinnen und Senioren für diese Unterstützung. Sie dürfen auch in Zukunft mit einem warmen Clubraum rech­nen.

Kollektenergebnis für Kirchenheizung

Bei der Kollekte für die Kirchenheizung am Sonntag, den 12. Februar, kamen sage und schreibe 1.466,87 € zusammen (2011: 1.087,61 €)! Ein „warmherziges“ Vergelt’s Gott für Ihre großzügige Gabe!


Beerdigungen

10. Gottfried Forster, 82 Jahre, Amberg
11. Amalie Raß, 97 Jahre, Amberg
12. Anita Kießling, 55 Jahre, Amberg