Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 44


Abendmesse im Kongregationssaal, Nächstes Treffen des Krankenhausbesuchsdienstes, Uns geht ein Licht auf - Frühschichten im Advent 2012, Wage den Neuanfang – lass dich im letzten Winkel der Seele berühren!, Beichtgelegenheit vor Weihnachten, Bußgottesdienst, Beichtgespräch, Pfadfinderinnen und Pfadfinder bringen Friedenslicht nach St. Georg, Vorweihnachtliche Geschenke für die Pfarrei, Ministrantenprobe für die Festgottesdienste zu Weihnachten, „Minis des Monats“ aus St. Georg

Endspurt für das Krippenspiel

Zur Erinnerung für die Beteiligten am Krippenspiel:

Samstag, den 22. Dezember, um 10.30 Uhr Generalprobe

Montag, den 24. Dezember, um 15.15 Uhr Aufstellung, um 16.00 Uhr Beginn des Wortgottesdienstes mit Krippenspiel

Treffpunkt ist die Sakristei.

Kinderchristmette

Am Heiligen Abend findet für unsere kleinen Kirchenbesucher um 16.00 Uhr wieder eine Kinderchristmette statt. Der Wortgottesdienst mit Krippenspiel wurde mit 19 fleißigen Kindern unter Leitung von Gemeindeassistentin Hausner und Organist Wurm einstudiert. Allen mitwirkenden Kindern sei ein herzliches Vergelt’s Gott gesagt.

Ministrantenprobe für die Festgottesdienste zu Weihnachten

Ministranten, die sich zu den Diensten am Heiligen Abend (Christmette) und am Weihnachtsfeiertag (Festgottesdienst) eingetragen haben und alle weiteren Ministranten, die zusätzlich ministrieren möchten, nehmen bitte an folgenden Proben teil:

24.12. – 10.00 Uhr: Probe für die Christmette um 22.00 Uhr

24.12. – 11.00 Uhr: Probe für den Festgottesdienst am 25.12. um 17.00 Uhr

Am Heiligen Abend in der Familie beten

Wenn die Familie als ganze den Sonntagsgottesdienst besucht, ist das ein schöner, mittlerweile selten gewordener Ausdruck dessen, dass der Glaube im buchstäblichen Sinn sein Zuhause hat. Es ist wirklich imposant, dass das in unserer Pfarrei kein Einzelfall ist. Für viele auch junge Familien gehört die Messfeier am Sonntag ganz selbstverständlich zum gemeinschaftlichen Leben dazu.

Schöne wäre es, wenn wir dies daheim ebenfalls pflegen würden; gerade an Weihnachten. Wenn wir als Hauskirche miteinander beten und singen, bekommen Glaube und Familienleben eine besondere Note. Der Hausgottesdienst am Heiligen Abend möchte dazu ermuntern. Er steht unter dem Motto Da berühren sich Himmel und Erde. Die Texte sind im Faltblatt enthalten, das für den Hausgottesdienst am ersten Montag in der Adventszeit dem entsprechenden Pfarrbrief beigelegt wurde. Weitere Exemplare liegen an den Schriftenständen auf.

„Für Gesundheit in Tansania und weltweit“ - Sternsingeraktion 2013

Unter dem genannten Motto werden in der Abendmesse am Mittwoch, den 2. Januar, um 17.00 Uhr die Sternsinger offiziell ausgesandt, um als Heilige Drei Könige verkleidet am Donnerstag, den 3. Januar, und Freitag, den 4. Januar, Geld für hilfsbedürftige Kinder zu sammeln und den Segen Gottes für das Neue Jahr zu überbringen. Wir danken den Kindern und Jugendlichen, die für den guten Zweck einen Tag ihrer Ferien opfern. Dank gilt ebenso allen, die die Sternsingeraktion mit ihrer Gabe unterstützen.

Haussegnung an Dreikönig

Die Segnung am Hochfest Epiphanias (6. Januar) soll sichtbar machen, dass die Menschwerdung Jesu in den Alltag hineinwirkt. Nach altem Brauch werden dazu die Häuser und Wohnungen gesegnet. Dabei wird mit Kreide der Segenswunsch 20 C + M + B 13 über den Türsturz gezeichnet. CMB deutet man gemeinhin als Anfangsbuchstaben der Namen der heiligen drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar. Eine andere Deutung greift den lateinischen Segenswunsch auf: Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus. Zur Haus- bzw. Wohnungssegnung ziehen wir betend und mit brennendem Weihrauch durch die Räume. Der emporsteigende Weihrauch ist Zeichen des Gebetes und der festlichen Freude.

Päckchen mit Kohle, Weihrauch und Kreide werden zu den Gottesdiensten am Sonntag, den 6. Januar (einschließlich Vorabendmesse), zum Preis von 1,75 € angeboten.

Abendmesse an Dreikönig später

Wegen des Konzerts der Chorgemeinschaft St. Georg am Hochfest Erscheinung des Herrn - Sonntag, den 6. Januar - um 16.00 Uhr verschiebt sich die Abendmesse. Sie findet eine Stunde später als gewöhnlich um 18.00 Uhr statt.

Erstkommunion: Treffen der Tischmütter

Die Mütter der Kommunionkinder, die sich bereit erklärt haben, eine Tischgruppe zu leiten, treffen sich am Donnerstag, den 10. Januar, um 18.00 Uhr im Besprechungszimmer des Pfarrbüros. Dabei werden die Einteilung der Tischgruppen und der Ablauf der einzelnen Zusammenkünfte besprochen.

Trauer ist wie verletzte Liebe – Vortragsabend zum Umgang mit der Trauer

„Abschied leben lernen“ ist eine Aufgabe, die das Leben fordert. Unser Leben ist voller Abschiede. Nur wer loslassen kann, geht mit dem Fluss des Lebens, der stets in Bewegung ist.

Dr. theol. Wolfgang Holzschuh, Bildungsreferent und Diakon in Regenstauf, möchte mit seinem Referat einen Beitrag zum Verständnis von Trauer und Anregungen zu hilfreichem Umgang damit geben. Zudem wird aufgezeigt, wie der eigene Glaube Trauer und Abschied beeinflussen kann. Der Ausschuss Ehe und Familie des Pfarrgemeinderats lädt zu dem bestimmt interessanten Vortrag am Mittwoch, den 16. Januar, um 19.30 Uhr in den Clubraum ein.

 

Benefizkonzert zugunsten der Orgel – ein Dankeschön

Das Konzert der Knappschaftskapelle Amberg am 3. Adventssonntag war so gut besucht wie kaum eines der Konzerte, die in St. Georg angeboten werden. Die Musikerinnen und Musiker haben durch ihr exaktes und harmonisches Spiel den Zuhörern eine sehr angenehme Stunde der Musik geboten. Danke allen, die daran ihren Anteil gehabt haben. Das genaue Spendenergebnis wird im kommenden Pfarrbrief bekannt gegeben.

Förderverein Georgsorgel - Ich unterstütze die gute Sache

In der vergangenen Zeit wurde mehrmals und verschiedentlich versucht darzulegen, warum wir in St. Georg eine neue Orgel brauchen. Die Spendenbereitschaft, die mit der Einzahlung des Kirchgeldes im vergangenen Jahr und durch verschiedene Einzelspenden bzw. Aktionen deutlich unter Beweis gestellt wurde, zeigt, dass dieses Projekt auf eine breite Befürwortung stößt.

Damit das Vorhaben nicht im Sande verläuft, sondern fortgeführt werden kann, wurde zu diesem Zweck im April 2012 der Förderverein Georgsorgel für die Pfarrkirche St. Georg in Amberg e. V. gegründet. Sein Ziel ist es, die Notwendigkeit einer neuen Orgel für die Stadtpfarrkirche im Bewusstsein zu halten und die nötigen Finanzmittel dafür aufzubringen. Dass das nicht gleichsam ein Steckenpferd von ein paar Wenigen sein kann, müsste klar sein. Jeder, der sich der Pfarrei verbunden weiß und sich daher verpflichtet fühlt, sie aufrecht zu erhalten, wird auch an die Liturgie und damit an die Kirchenmusik denken, deren hoher Stellenwert unbedingt gewährleistet bleiben muss.

Kurz und gut: Das beiliegende Prospekt – neudeutsch Flyer genannt – möchte Sie ermuntern, durch Ihre Mitgliedschaft beim Förderverein Georgsorgel e. V. das kulturerhaltende Orgelprojekt zu unterstützen. In dem anschaulich gestalteten Faltblatt finden Sie alles, was an Informationen notwendig ist: den Zustand des gegenwärtigen Instruments mit seinen irreparablen Fehlern und ein Antrag auf Mitgliedschaft, den Sie ausgefüllt abtrennen und in der Sakristei, im Pfarrbüro oder auf dem Postweg abgeben können. Wenn Sie sich momentan nicht für eine Mitgliedschaft entschließen können, besteht die Möglichkeit einer Spende, die auf dem Antrag vermerkt werden kann.

Um Ihnen ausführlichere Informationen und eine aktuelle Entwicklung des Orgelprojekts bieten zu können, wird demnächst eine eigene Website gestaltet werden. Nähere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Die Vorstandschaft des Fördervereins möchte Sie aufrichtig ermuntern, Ihrem Herzen einen Ruck zu geben und das gemeinsame Anliegen zu unterstützen. Schon im Voraus ein aufrichtiges Vergelt’s Gott!

Pfarrbüro geschlossen

Aufgrund notwendiger Abschlussarbeiten ist am Donnerstag, den 27. Dezember, und Freitag, den 28. Dezember, das Stadtpfarramt St. Georg geschlossen. Wir bitten Sie um Ihr Entgegenkommen, nur in äußersten Notfällen zu läuten oder anzurufen.

Bitte beachten

Der Weihnachtspfarrbrief umfasst den Zeitraum von drei Wochen. Die nächste Ausgabe erscheint zum Fest Taufe des Herrn am Sonntag, den 13. Januar 2013.

 

Kirchenmusik zur Weihnachtszeit

Montag, 24. Dezember – Heiliger Abend

Zur Einstimmung auf die Christmette bringt Michael Wurm um 21.30 Uhr weihnachtliche Weisen zu Gehör.

Bei der Christmette um 22.00 Uhr singen Johanna Dobmeier (Sopran) und Christina Gerl (Alt) Duette zur Weihnacht, u. a. O Holy Night von A. Adam, Heiligste Nacht, Nun singet und seid froh. Außerdem hören wir festliche Stücke für Orgel und Trompete (Florian Füger).

Dienstag, 25. Dezember – 1. Weihnachtstag

Zur Festmesse um 17.00 Uhr erklingt die Missa Sancti Nicolai in G-Dur von Joseph Haydn und das bekannte weihnachtliche Stück Transeamus von J. I. Schnabel. Ausführende: Chorgemeinschaft St. Georg und Instrumentalisten, Manuela Spitzkopf (Sopran), Sonja Butz (Alt), Juan Lopez (Tenor), Michael Meier (Baß), Thomas Falk (Orgelpositiv), Gabriele Wurm (Orgel).

Montag, 31. Dezember – Silvester

Die Jahresschlussmesse um 17.00 Uhr wird mit Musik für Orgel und Trompete (Johannes Kellermann) festlich umrahmt.

Sonntag, 6. Januar – Dreikönig

Beim Benefizkonzert am Sonntag, den 6. Januar, in der Stadtpfarrkirche St. Georg um 16.00 Uhr erklingen weihnachtliche Chorsätze, Solostücke und Orgelwerke. Ausführende: Christopher Kott (Violine), Martin Nyqvist (Bass), Gabriele Wurm (Orgel) und die Chorgemeinschaft St. Georg.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden zu Gunsten des Fördervereins Georgsorgel und der Kirchenmusik in St. Georg sind erbeten.

Die Leitung der kirchenmusikalischen Umrahmung aller genannten Festgottesdienste und des Konzertes liegt in den Händen von Michael Wurm.


Den kompletten Pfarrbrief incl. Gottesdienstordnung im PDF-Format finden Sie pdfhier