Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 15


Beichtgelegenheit vor Ostern, Proben der Ministranten, Öffnungszeit des Pfarrbüros, Mitfeier der heiligen drei Tage - Gebet am Heiligen Grab, Fußwaschung am Gründonnerstag, Gebetsnacht der Jugend, Taufe in der Osternacht, Segnung der Osterspeisen, Spenden zum Osterfest, Abschied von Diakon Franz Pfeffer, Kommuniongottesdienstteam kommt zusammen, Beichtgelegenheit für Eltern und Angehörige der Kommunionkinder, Seligsprechung von Papst Johannes Paul II., Votivprozession auf den Mariahilfberg, Gottesdienste im Kongregationssaal, Marienmonat Mai, Eine-Welt-Waren-Verkauf, Ergebnis der Misereorkollekte, Vorabendmesse der KAB, Tagesfahrt des KDFB, Bitte beachten, Kirchenmusik, Konzert mit dem Bamberger Streichquartett und Pater Anselm Grün

Beichtgelegenheit vor Ostern

Zur richtigen Vorbereitung auf das Osterfest gehört der Empfang des Bußsakramentes. Außer den gewohnten Beichtzeiten jeden Samstag von 16.15 bis 16.45 Uhr (Winterzeit) bzw. von 17.15 Uhr bis 17.45 Uhr (Sommerzeit) in St. Georg und von 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr in St. Sebastian besteht an folgenden Tagen zusätzlich die Möglichkeit, in der Stadtpfarrkirche das Sakrament der Buße zu empfangen:

Samstag, 16. April
17.00 Uhr bis 17.45 Uhr

Montag, 18. April
nach der 8.00-Uhr-Messe

18.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Dienstag, 19. April
nach der 8.00-Uhr-Messe
während des Kreuzweges (18 Uhr) bis 19 Uhr

Mittwoch, 20. April
17.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Vor Ostern wird auch in St. Sebastian eine zeitlich erweiterte Beichtgelegenheit angeboten. Die genauen Zeiten können der Gottesdienstordnung entnommen werden.

Schließlich bieten Ihnen Pfarrer Brunner und Kaplan Mitterer gerne ein Beichtgespräch an. Spre­chen Sie doch Ihre Seelsorger einfach an oder versuchen Sie es mit einem Anruf (Telefon Pfarrer: 49 35 49, Telefon Kaplan: 49 35 15). Vernachlässigen wir bitte nicht dieses wichtige Sakrament der Versöhnung mit Gott!

Proben der Ministranten

Um eine würdige Feier der Kar- und Osterliturgie zu gewährleisten, sind folgende Proben für die Ministranten angesetzt:

Probe für Gründonnerstag um 20.00 Uhr am
Gründonnerstag, 21. April, um 10.00 Uhr

Probe für Karfreitag um 15.00 Uhr am
Gründonnerstag, 22. April, um 11.00 Uhr

Probe für Osternacht um 20.00 Uhr am
Karsamstag, 23. April, um 10.00 Uhr

Probe für Ostersonntag um 18.00 Uhr am
Karsamstag, 23.April, um 11.15 Uhr

Allen Ministranten sei herzlich Dank gesagt für ihre vielen und vielfältigen Dienste während der Kar- und Ostertage.

Öffnungszeit des Pfarrbüros

Am Donnerstag, den 21. April (Gründonnerstag) ist das Pfarrbüro von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr ge­öffnet. Nachmittags geschlossen !

Mitfeier der heiligen drei Tage - Gebet am Heiligen Grab

In den drei österlichen Tagen vom Leiden und Sterben, von der Grabesruhe und der Auferstehung des Herrn kristallisiert sich unser gesamter Glaube auf einzigartige Weise. Es ist buchstäblich die Hoch-Zeit, die wir im Lauf des Kirchenjahres erleben dürfen. Die Mitfeier der Gottesdienste sollte deshalb für jeden katholischen Christen eine Selbstverständlichkeit sein.

Bitte nehmen wir uns ab Gründonnerstag auch Zeit dafür. Neben den eucharistischen Feiern wol­len wir die Andachtsformen nicht vergessen – den Kreuzweg am Karfreitag oder die Anbetungs­stunden am Gründonnerstag, am Karfreitag und am Karsamstag. Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung.

Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich leider immer weniger für die Mitfeier des Grün­donnerstags und Karfreitags sowie für die Anbetung vor dem schön geschmückten Heiligen Grab erwärmen können. Gemessen an der Zahl der Pfarrangehörigen ist der Anteil der Betenden ver­schwindend gering. Ein stilles Gebet wäre zweifellos ein innerer Gewinn für die Erfassung des ös­terlichen Geheimnisses und damit eine Bereicherung für die persönliche Frömmigkeit.

Fußwaschung am Gründonnerstag

Die Fußwaschung am Gründonnerstag, den 21. April, wollen wir in diesem Jahr an Mitgliedern der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung St. Georg vornehmen. Vier Jahre nach Wiedergrün­dung der Pfarrei wurde 1927 die KAB aus der Taufe gehoben. Ihr Ziel ist es, die katholische Arbeitnehmerschaft zu befähigen, zu einer gerechten christlich geprägten Arbeitswelt ihren Beitrag zu leisten. Besondere Bedeutung hat bei der KAB St. Georg die Pflege des Zusammenlebens als christliche Gemeinschaft durch gemeinsame Gottesdienste, gegenseitige Hilfe, kulturelle Veran­staltungen und Ausflüge.

An folgenden Personen wird nun die Fußwaschung vollzogen:

Birkl Albert, Brumeißl Margareta, Graf Marianne, Hirmer Franz, Holler Margareta, Kiener There­sia, Lehmeier Ludwig, Maier Annemarie, Neumeier Josef, Neumeier Renate, Schutzbier Bernhard, Zinkl Franziska.

Einige Vertreter des genannten Personenkreises nehmen an der Fußwaschung nicht teil, weil sie an ihnen aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer anderen Gruppe schon vollzogen wurde oder weil sie aus freien Stücken darauf verzichten. Die zwölf genannten Personen sind gebeten, am Grün­donnerstag um 19.30 Uhr in der Sakristei zu sein.

Gebetsnacht der Jugend

Alle Jugendlichen ab 14 Jahren sind nach der Gründonnerstagsliturgie am Donnerstag, den 21. April, (ca. 21.15 Uhr), ganz herzlich ins Pfarrzentrum eingeladen. Dort werden wir uns gemein­sam stärken und anschließend in der Kirche miteinander singen und beten.

Taufe in der Osternacht

Es gibt an sich keinen besseren Termin für die Taufe als in der Osternacht. Die Feier, in der das Wasser als Symbol für das Leben gesegnet wird, ist das Ele­ment, in dem die Taufbewerber ihr Leben mit dem Leben des Auferstande­nen vereinigen. Dadurch bekommt das Dasein des Men­schen erst den rechten Sinn, weil es Ewigkeitswert und Perspektive ge­winnt. Wie in den vergange­nen Jahren wird auch in der diesjährigen Oster­nacht das Sakra­ment der Taufe gespendet. Leon Wieland wird durch Wasser und Heili­gen Geist in das Volk Gottes aufgenommen. Der dreifalti­ge Gott begleite sein Leben mit seinem Se­gen!

Segnung der Osterspeisen

Wir sind gebeten, die Körbe mit den Osterspeisen am linken Seitenaltar, der dem heiligen Ignatius geweiht ist, zur Segnung in der Os­ternacht und bei allen Gottesdiensten am Ostersonntag abzustellen

Spenden zum Osterfest

Zum Hochfest der Auferstehung des Herrn haben wieder einige Pfarrangehörige ihre Spendenbe­reitschaft und dadurch die Verbundenheit mit ihrer Pfarrei unter Beweis gestellt:

Die Osterkerzen in der Stadtpfarrkirche und in der Friedhofskirche St. Katharina wurden von zwei Spendern gestiftet, die namentlich nicht genannt werden möchte. Vergelt’s Gott dafür!

Die beiden Kerzen sind heuer aus echtem Bienenwachs. Denn im Exsultet, dem Osterlob zu Beginn der Osternachtfeier, heißt es wörtlich: „Die Flamme wird genährt vom schmel­zenden Wachs, das der Fleiß der Bienen für diese Kerze bereitet hat.“ Diese bildhafte Be­schreibung soll durch die Bienenwachskerzen auch sinnenfällig zum Ausdruck gebracht werden. Mag sein, dass diese Neuerung für den Einen oder Anderen gewöhnungsbedürftig sein könnte. Sinnvoll ist sie auf jeden Fall. Und darauf kommt es ja an.

Das österliche Lichtsymbol in der Stadtpfarrkirche wurde von Martina Reinel-Mayer künstlerisch verziert, die Osterkerze in der Friedhofskirche von Maria Paulus. Wir sagen dafür ein ehrliches Dankeschön.

Die eifrigen Mitglieder unseres Frauenbundes haben rund 1.000 Palmbuschen gebunden und verkauft! Der Erlös kommt der Pfarrei zugute. Vielen herzlichen Dank!

Ein besonderes Vergelt’s Gott gilt unseren eifrigen Mesnern sowie den Vielen, die unsere Stadtpfarrkirche so wunderschön für das Osterfest geschmückt und gereinigt haben.

Ehrlicher Dank gebührt ebenso den liturgischen Diensten: Kommunionhelfer, Lektoren und Ministranten.

Nicht zuletzt danken wir den Organisten, den Sängerinnen und Sängern sowie den Instru­mentalmusikern. Wir spüren einmal mehr, wie sehr die Musik dazu beiträgt, die Kar- und Osterfeiertage mit Herz und Sinn mitzuerleben.

Ohne die Opferbereitschaft und den Einsatz unserer Pfarrangehörigen und vor allem ohne deren Gebet und Mitfeier der Gottesdienste wäre so Manches nicht (mehr) möglich. Vieles geschieht im Verborgenen, ohne dass es je Erwähnung findet. So gilt es, den vielen Helferinnen und Helfern bzw. Beterinnen und Betern ehrlichen Herzens zu danken. Sie können aufgrund ihrer großen Zahl gar nicht namentlich benannt werden. Gott sieht den Dienst, den wir für ihn und sein Haus leisten. Er wird es vergelten!

Und so erleben wir unsere Stadtpfarrkirche besonders während der Osterzeit als wirklich sakralen Raum, der in festlich-barocker Stimmung die Freude über die Gegenwart des Auferstandenen wi­derspiegelt.

Allen, die mitbeten, mitfeiern, mitdenken, mitfühlen, mithelfen und spenden, sei ein von Herzen kommendes Vergelt’s Gott gesagt!

Abschied von Diakon Franz Pfeffer

Seit September vergangenen Jahres war er bei uns, unterbrochen von wenigen Wochen theoretischer Ausbildung im Priesterseminar – Diakon Franz Pfeffer. Am Ostersonntag endet offizi­ell seine Zeit in unserer Pfarrei. Seit Beginn seines Pastoralprakti­kums hat er durch sein natürliches und stets fröhliches Wesen, seine ehrliche Art und überzeugende Frömmigkeit und vor allem durch seine un­genierte Offenheit die Herzen der Pfarrangehörigen erobert. Diakon Pfeffer war nicht nur zum Lernen hier; er hat uns allen auch ein Zeugnis gegeben, dass es eine wunderbare Aufgabe ist, Gott zu dienen und den Menschen seine Botschaft zu verkünden. Er ist eine gute Werbung für den Priesterberuf. Die Fahrt seines Weihekurses nach Israel und der letzte Abschnitt des Pastoraljah­res im Priesterseminar runden die letzten Wochen vor der Priesterweihe ab.

Schon jetzt verweisen wir auf Samstag, den 25. Juni. An diesem Tag wird nämlich „unser“ Diakon mit sechs weiteren Mitbrüdern im Hohen Dom zu Regensburg zum Priester geweiht. Wir werden dazu keinen Bus einsetzen können. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich bedauerlicherweise zu wenige Interessenten dafür melden. Merken wir uns auch den Termin der ersten heiligen Messe, der Primiz, in Plattling am Sonntag, den 10. Juli, vor. Die Mitfeier seiner Nachprimiz bei uns im Rahmen des Pfarrfestes am Sonntag, den 17. Juli, sollte eine Ehrensache und damit eine Selbstver­ständlichkeit für einen jeden uns sein.

Wir danken Diakon Pfeffer, einfach dass er bei uns war und dass wir in ihm einen sympathischen Wegbegleiter auf unserem eigenen Glaubensweg erkennen durften. Gott begleite sein künftiges seelsorgerliches Wirken mit Geist und Segen.

 

Kommuniongottesdienstteam kommt zusammen

Zur Gestaltung des Erstkommuniongottesdienstes trifft sich das entsprechende Team am Mitt­woch, den 27. April, um 19.30 Uhr bei Pfarrer Brunner.

Beichtgelegenheit für Eltern und Angehörige der Kommunionkinder

Die Eltern und Angehörigen der Kommunionkinder sind für Samstag, den 30. April, zu der ge­wohnten Beichtzeit von 17.15 Uhr bis 17.45 Uhr eingeladen, sich durch den Empfang des Bußsa­kramentes auf den großen Tag ihrer Kinder ideal vorzubereiten.

Seligsprechung von Papst Johannes Paul II.

Er wurde schon zu Lebzeiten verehrt und wird wohl als einer der ganz großen Päpste in die Ge­schichte eingehen - Johannes Paul II., der im April 2005 verstorben ist. Am Weißen Sonntag, den 1. Mai, wird er in Rom selig gesprochen. Die entsprechenden Programmveranstaltungen in Fern­sehen und Rundfunk werden über die Medien rechtzeitig bekannt gegeben werden. Wir wollen uns durch das Gebet und die schöne Erinnerung mit Papst Johannes Paul II. besonders an jenem Tag verbunden fühlen und sein Beispiel nachahmen: unermüdlich für Gott und seine Kirche zu wirken.

Votivprozession auf den Mariahilfberg

Das Pestgelübde aus dem Jahr 1634 befolgend, unternehmen wir wie jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai die Votivprozession auf den Mariahilfberg. Heuer werden wir am 1. Mai um 7.15 Uhr vom Hauptportal der Stadtpfarrkirche aus aufbrechen, um auf unserem Berg um 8.30 Uhr die heilige Messe mit den weiteren Wallfahrern zu feiern. Alle Pfarrangehörigen, vor allem die Verbände mit ihren Fahnen, die (Kommunion-/Firm-) Kinder und Jugendlichen, sind zur Teilnahme an der Vo­tivprozession eingeladen, die natürlich ebenso ihre Gültigkeit hat, wenn wir gesundheitlich oder altersbedingt mit dem Auto auf den Berg „pilgern“. Die Daheimgebliebenen können zu den ge­wohnten Zeiten die Sonntagsmessen besuchen.

Gottesdienste im Kongregationssaal

Seit 2008 wird nun die Sonntagabendmesse in den Frühlings- und Sommermonaten im Kongrega­tionssaal gefeiert. Die Gottesdienstbesucher sind durchwegs sehr angetan, in diesem herrlichen Barocksaal die Messe miterleben zu dürfen. Deshalb wollen wir diese Praxis auch beibehalten. Von Mai bis zur Zeitumstellung im Oktober wird demzufolge die sonntägliche Abendmesse um 18.00 Uhr im Kongregationssaal stattfinden. Erstmals werden wir am Weißen Sonntag, den 1. Mai, um 18.00 Uhr die Eucharistie dort feiern.

Marienmonat Mai

Der Mai ist in besonderer Weise dem Gedenken der Gottesmutter gewidmet. Auch wir wollen die Tradition der Maiandachten in gewohnter Weise jeweils am Dienstag und Freitag um 18.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche pflegen. Die erste feierliche Maiandacht begehen wir am Dienstag, den 3. Mai, um 18.00 Uhr.

Eine-Welt-Waren-Verkauf

Besonders die Gottesdienstbesucher des 5. Fastensonntags schauten bei den Ständen mit Waren aus dem Eine-Welt-Laden vorbei. So wurden insgesamt rund 420,00 € Umsatz erzielt. Dank zahl­reicher Spenden konnten nun 468,52 € an den Eine-Welt-Laden weitergeleitet werden. Ein be­sonderer Dank gilt auch allen Helferinnen und Helfern, darunter vielen Firmbewerbern, die die Verkaufsstände betreuten. Wer ohne Geld in die Kirche kam und dennoch fair gehandelte Wah­ren kaufen möchte, hat dazu in der Paulanergasse 13, montags bis freitags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, sowie samstags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr Gele­genheit.

Ergebnis der Misereorkollekte

Die Sammlung zugunsten der Hilfsaktion Misereor hat einen Ertrag von 3.690,96 € gebracht (Frühjahrskollekte 2010: 3.839,48 €). Allen Spenderinnen und Spendern herzlich Vergelt’s Gott.

Vorabendmesse der KAB

Am Freitag, den 29. April, findet um 19.00 Uhr in der Mariahilfbergkirche die Vorabendmesse zum 1. Mai des Kreisverbandes der KAB statt. Im Anschluss daran hält Markus Nickl einen Vortag in der Bergwirtschaft.

Tagesfahrt des KDFB

Am Montag, 16. Mai, findet die Tagesfahrt des KDFB St. Georg statt. Dabei besuchen wir unsere ehemaligen "Praktikanten" bzw. jungen Kapläne Josef Hausner in Bad Kötzting, Klaus Beck in Deggendorf und Franz Pfeffer in Plattling. Wei­tere Programmpunkte sind: Ein Gottesdienst in der Wall­fahrtskirche Weißenregen, Stadtbummel in Kötzting, Andacht in St. Mar­tin, Deg­gendorf, Kaffeepause in Natternberg, Kirchenbesichtigung und kleiner Stadtbummel in Plattling. Der Bus fährt um 8.05 Uhr an der Haltestelle Dr.-Robert-Strell –Str. in Luitpoldhöhe ab.

Weitere Zusteigemöglichkeiten sind:

8.10 Uhr Eglseer Straße (Getränkemarkt)

8.15 Uhr Katharinenfriedhofstraße

(Metzgereibedarf Wagner)

8.20 Uhr Gärbershof (Metzgerei Lotter)

8.25 Uhr Max-Reger-Gymnasium

Die Rückkunft in Amberg ist für ca. 19.30 Uhr geplant. Anmeldung und Bezahlung der Fahrtkos­ten von 15,00 € pro Person, ist ab sofort im Pfarrbüro möglich.

Bitte beachten

Der Osterpfarrbrief umfasst den Zeitraum von zwei Wochen. Die nächste Ausgabe erscheint zum Weißen Sonntag, den 1. Mai.

Kirchenmusik

Konzert mit dem Bamberger Streichquartett und Pater Anselm Grün

Am Mittwoch, den 20. April, gibt das Bamberger Streichquartett „Musica Sacra“ um 19.30 Uhr ein Passionskonzert in St. Georg. Auf dem Programm stehen Streichquartette op. 51 Nr. 1-7 von Joseph Haydn: „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“. Dazu gibt Pater Anselm Grün meditative Betrachtungen zu den Worten Jesu.

Die Eintrittskarten können ab sofort im Pfarrbüro St. Georg erworben werden. Der Preis für jede Karte beträgt im Vorverkauf 15,00 € und 10,00 € für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte (Ausweis).

Palmsonntag
Im Familiengottesdienst am Palmsonntag, den 17. April, um 10.30 Uhr singt der Familienchor Neue geistliche Lieder.

Gründonnerstag
Die Feier des letzten Abendmahls am Gründonnerstag, den 21. April, um 20.00 Uhr wird von der Schola St. Georg mit Psalmen und Gesängen zum Gründonnerstag umrahmt.

Karfreitag
In der Karfreitagsliturgie am 22. April hören wir von der Chorgemeinschaft St. Georg Motetten al­ter Meister und Psalmen.

Osternacht
In der Feier der Osternacht am Samstag, den 23. April, um 20.00 Uhr gibt die Männerschola St. Georg Wechselgesänge und Psalmen zum Besten.

Ostersonntag
Chorgemeinschaft, Vokalsolisten und Kammerorchester St. Georg sorgen für die feierliche Um­rahmung der Festmesse am Ostersonntag, den 24. April, um 18.00 Uhr. Es erklingen die „Missa in G“ von Antonio Caldara, Choralkantate „Singet dem Herrn ein neues Lied“ von Johann Philipp Krieger, sowie „Regina coeli laetare“ von Gregor Aichinger

Die Leitung zur musikalischen Umrahmung der oben angeführten Gottesdienste liegt in den Hän­den von Kantor Michael Wurm.

Ostermontag

Die Chorgemeinschaft St. Georg singt am Ostermontag, den 25. April, um 18.00 Uhr die Osterves­per aus dem Gotteslob in Verbindung mit 4stg. Psalmodien, das „Regina coeli“ von Gregor Aichin­ger und „Gelobt sei Gott im höchsten Thron“ von Melchior Vulpius.


Beerdigungen

27.) Alfred Klier, 82 Jahre, Amberg