Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 30


Schülermesse künftig dienstags, Caritas-Herbstsammlung, Krankenhausbesuchdienst, Oktober – Rosenkranzmonat, Erntedanksonntag, Küchelverkauf, Schülermesse mit Tiersegnung, Frauenbund gestaltet Rosenkranz, Zweites Hauptfest der Männerkongregation, Kirch-Kaffee, Erster Elternabend zur Erstkommunion 2012, Gesprächsrunden beim KDFB St. Georg, Spende der Atzlrichter, Keine Firmung im kommenden Jahr, LEA-Kurs, KEB-Programme, Der Bischof feiert mit uns in St. Sebastian, Monika Wasner neue Pfarrsekretärin, Bitte beachten, Kirchenmusik

Schülermesse künftig dienstags

Unsere beiden neuen Seelsorger befinden sich in den kommenden Jahren in der Einführungsphase ihres Berufes: Kaplan Kalis die nächsten drei Jahre bis zur zweiten Dienstprüfung, Gemeindeassis­tentin Hausner die zwei Jahre, bis sie zur Gemeindereferentin „befördert“ wird. Das bedeutet eini­ge Aus- und Fortbildungsveranstaltungen.

Deshalb werden die beiden neben dem freien Tag am Montag vor allem am Mittwoch für die seel­sorgerliche Arbeit in der Pfarrei nicht zur Verfügung stehen können. Aus diesem Grund wird die Schülermesse bis auf weiteres von Mittwoch auf Dienstag um 16.00 Uhr verschoben.

Caritas-Herbstsammlung

Die Caritas-Sammlung im Herbst steht wieder an. Sie gestaltet sich wie folgt:

Haussammlung: Montag, den 26. September, bis Sonntag, den 2. Oktober

Kirchenkollekte: Erntedanksonntag, den 2. Oktober.

Die Sammlerinnen und Sammler können die Listen ab sofort zu den üblichen Bürozeiten im Stadt­pfarramt abholen. Verwiesen sei auf die Tatsache, dass 40 % der Spenden caritative Aufgaben in der Pfarrei verbleiben. Vergelt’s Gott den Spendern und besonders den Sammlern bzw. Sammle­rinnen für ihren oft nicht einfachen Dienst.

Krankenhausbesuchdienst

Am Dienstag, den 27. September, trifft sich der Krankenhausbesuchdienst um 17.00 Uhr in der Teeküche.

Oktober – Rosenkranzmonat

Auch wenn viele (katholische) Christen mit dem Rosenkranz nichts (mehr) anzufangen wissen, ist und bleibt er ein wichtiger und berechtigter Bestandteil unseres Gebetsschat­zes. Mit dieser uralten Gebetsform betrachten wir das Leben Jesu Christi und seiner Mut­ter Maria. Wir nehmen zudem die Festgeheimnisse unseres Glaubens ins Gebet hinein, wie etwa Ostern (Jesus, der von den Toten auferstanden ist) oder Weihnachten (Jesus, den du, oh Jungfrau, geboren hast).

Wegen des nachlassenden Interesses werden wir den Rosenkranz nicht mehr wie in den Jahren zuvor zwei Mal in der Woche beten können; der Dienstag wird leider Gottes künftig entfallen müssen. Die treuen Beter der vergangenen Jahre sind entweder zu alt geworden, so dass sie nicht mehr kommen können, oder sie sind bereits verstorben. Ganz offensichtlich können sich auch die regelmäßigen Kirchgänger nicht für diese Gebetsform erwärmen. Dabei gäbe es doch so viele Rentner, die Zeit haben müssten – auch für die Werktagsmessen. Es bleibt der Freitag, an dem wir den Rosenkranz regelmäßig um 18.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche beten; erstmals am 1. Oktober.

Erntedanksonntag

Am Sonntag, den 2. Oktober, blicken wir dankbar auf die Gaben der Schöpfung. Erntedank bedeutet in gleicher Weise, dass wir Vergelt’s Gott sagen für die Erfahrungen, die uns wachsen und reifen las­sen. Ausdruck unserer Dankbarkeit gegenüber unserem Schöpfer ist der Erntealtar. Für dessen Schmuck danken wir den fleißigen Helferinnen und ebenso denjenigen, die ihn durch Gemüse, Obst und andere Gegenstände so vielfältig und schön erscheinen lassen.

Küchelverkauf

Zum Erntedankfest verkauft der Katholische Frauenbund vor und nach den Gottes­diensten am Samstag, den 1. Oktober, und am Sonntag, den 2. Oktober, Kücheln (3 Stück für 2, 00 €).

Schülermesse mit Tiersegnung

Am Dienstag, den 4. Oktober (Gedenktag des Hl. Franz von Assisi), findet nach dem Schülergot­tesdienst um 16.00 Uhr für alle Haustiere eine Tiersegnung statt. Alle Frauchen und Herrchen treffen sich mit ihren kleinen und großen Haustieren vor dem Hauptportal unserer Stadtpfarrkir­che. Als Geschöpfe Gottes segnet die Kirche Tiere und erinnert den Menschen an seine Verant­wortung ihnen gegenüber.

Frauenbund gestaltet Rosenkranz

Am Mittwoch, den 5. Oktober, unternimmt der Frauenbund St. Georg einen Ausflug nach Luit­poldhöhe. Nach einem gemütlichen Kaffeeplausch um 15.00 Uhr im Pfarrheim St. Barbara gestal­ten die Frauen den Oktoberrosenkranz um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche. Alle interessierten Frau­en sind zu beiden Terminen herzlich eingeladen! Es besteht die Möglichkeit einer Mitfahrgelegen­heit. Abfahrt ist um 14.30 Uhr am Malteserplatz. Nähere Informationen erhalten Sie bei Frau An­nemarie Winkler unter Telefon-Nr. 1 35 88.

Zweites Hauptfest der Männerkongregation

Der Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz am 7. Oktober ist der Orientierungspunkt für das zweite Hauptfest der Marianischen Männer-Congregation (MMC). Immer am Sonntag um diesen Gedenktag wird das Fest der Kongregation liturgisch begangen. In diesem Jahr ist es am Sonntag, den 9. Oktober. Um 8.30 Uhr beten wir den Rosenkranz, anschließend ist um 9.00 Uhr die Festmesse mit einer besonderen musikalischen Gestaltung.

Kirch-Kaffee

Der Familienausschuss des Pfarrgemeinderates St. Georg lädt alle Pfarrangehörig­en am Sonntag, den 9. Oktober nach dem Familiengottes­dienst um  10.30 Uhr zum "Kirch-Kaffee" ein.  Vor dem Hauptportal der Stadt­pfarrkirche er­wartet Sie Kaffee und Kuchen.

Erster Elternabend zur Erstkommunion 2012

Die Eltern, die ihr Kind im kommenden Jahr zu dem schönen und wertvollen Fest der Erstkom­munion führen möchten, sind zum ersten Elternabend am Mittwoch, den 12. Oktober, um 19.30 Uhr in den Clubraum des Pfarrzentrums eingeladen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Anmeldung zur Erstkommunion nur an diesem Abend erfolgt. Spätere Eingänge können nicht mehr berücksichtigt werden.

Gesprächsrunden beim KDFB St. Georg

Der KDFB St. Georg lädt zu zwei Gesprächsabenden unter der Leitung von Frau Diplom-Theolo­gin Karolina Kammerl ein. Gesprächsgrundlage ist das Buch "Der Prophet" von Khalil Gibran. Der Autor, ein christlicher Dichter und Philosoph, verbindet die philosophischen Richtungen des Ori­ents und der westlichen Welt. Im genannten Buch werden seine Betrachtungen und Lebensweis­heiten zu Themen wie Freundschaft, Liebe, Kindererziehung veröffentlicht.

Herzliche Einladung ergeht an alle Interessierten am Mittwoch, den 19. Oktober, und Mittwoch, den 26. Oktober, je­weils um 19.30 Uhr im Clubraum des Pfarrzentrums. Zur Vorbereitung der Texte bitten wir um Anmeldung bis 7. Oktober bei Maria Paulus, Telefon-Nr. 3 11 78, oder Dagmar Gadomski, Tele­fon-Nr. 3 14 99.

Spende der Atzlrichter

Im Rahmen des Dankeschönessens zum Patrozinium hat die Ortsgemeinschaft 500 € für die ge­plante neue Orgel in der Stadtpfarrkirche an Stadtpfarrer Brunner überreicht. Leider war heuer das Wetter zur Kirchweih sehr schlecht, so dass zur Festmesse und zum weltlichen Teil nur weni­ge Besucher kamen. Ungeachtet dessen gilt den Verantwortlichen und Helferinnen bzw. Helfern sowie denjenigen, die zum Patrozinium gekommen sind, ein herzliches Vergelt’s Gott für ihr treu­es Aushalten. Ein aufrichtiges Dankeschön auch, dass trotz des geringeren Reingewinns unser Or­gelprojekt unterstützt wird.

Übrigens wird nach wie vor von vielen Pfarrangehörigen das Kirchgeld für die Orgel in St. Georg fleißig eingezahlt. Die Spenden, die im gleichen Zug mit entrichtet werden, sind zahlreich und großzügig. Ganz, ganz herzlich Vergelt’s Gott all den Wohltätern, die dadurch ein so großartiges Zeichen der Solidarität mit ihrer bzw. unserer Pfarrei geben.

 

Keine Firmung im kommenden Jahr

Bisher hat jedes Jahr in der Pfarrei die Firmung stattgefunden. Die zurück gehende Zahl derer, die sich zu diesem Sakrament anmelden, hat die Überlegung reifen lassen, künftig die Firmung alle zwei Jahre durchzuführen. Das bedeutet, dass nächstes Jahr keine Firmspendung in St. Georg sein wird, sondern erst 2013. Kinder, die an sich nächstes Jahr gefirmt werden könnten, bräuchten also nur ein Jahr zu warten.

Sie werden im nächsten Herbst eigens angeschrieben, dass sie sich für die Firmung 2013 anmelden können. Wer dennoch 2012 gefirmt werden will, kann sich gern in einer anderen Pfarrei anmel­den.

Im Jahr 2013 werden also die Kinder der 6. Klasse (die jetzt die 5. Klasse besuchen) gefirmt zusam­men mit denjenigen, die im Schuljahr 2012/2013 die 5. Klasse besuchen. Diese Neuregelung mag auf den ersten Blick etwas fremd wirken. Jedoch wird sich der Zweijahresturnus zweifellos unpro­blematisch verwirklichen lassen und einspielen.

LEA-Kurs

LEA (Mehr Lebensqualität im Alter) ist ein Kurs für Menschen ab der Lebensmitte, ein Trainings­programm für Körper, Geist und Seele. Insgesamt finden sechs Treffen im Heilig-Geist-Stift (1.Stock) jeweils am Montag von 10.00 bis 11.30 Uhr statt. Das erste Treffen am Montag, den 10. Oktober, kann auch als Schnupperstunde genutzt werden. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf insgesamt 17 €, Anmeldung bei der Referentin Frau Baumeister-Kiener, Telefon-Nr. 47 01 71.

In regelmäßigen Gruppentreffen werden Bausteine aus vier Bereichen kombiniert: Gedächtnis (mit Spaß geistig fit bleiben), Bewegung (beweglich bleiben und sich entspannen), Alltagskompe­tenzen (mit den Veränderungen im alltäglichen Leben umgehen), Lebenssinn (sich mit Sinnfragen auseinandersetzen und Kraftquellen im Glauben finden).

KEB-Programme

Die neuen Halbjahresprogramme der KEB (Katholische Erwachsenenbildung) liegen am Schrif­tenstand zum Mitnehmen bereit.

Der Bischof feiert mit uns in St. Sebastian

Endlich ist die Innen- und Außensanierung der Sebastianskirche abgeschlossen. Das an sich schon schöne Gotteshaus erstrahlt jetzt rundum in erneuertem Glanz. Dadurch wird die Bedeutung von St. Sebastian für unsere Pfarrei und die ganze Stadt noch sichtbarer hervorgehoben. Es gibt allen Grund, ein ganz großes DANKE sagen.

Danke den Mitgliedern der Kirchenverwaltung, die die Sanierung durch ihren Beschluss in die Wege geleitet haben.

Danke dem Ingenieurbüro fhs für die Planung und Ausführung der Renovierung. Besonderer Dank gilt hierbei Diplom-Ingenieur Jürgen Sperlich, der die Planungs- und Bauphase mit Sachverstand und in guter Kooperation gemeistert hat.

Danke den beteiligten Firmen für die saubere Arbeit.

Danke den Pfarrsekretärinnen für die zusätzlichen Arbeiten, die mit der Baumaßnahme ent­standen sind.

Danke den vielen, vielen Spendern, die in überwältigender Bereitschaft die Sanierung unter­stützt haben.

Danke den freiwilligen Helfern für ihren wertvollen Dienst.

Danke besonders zwei Leuten: Da ist zunächst Prälat Johann Roidl. Ohne seine überaus groß­zügige Spende wäre die Renovierung in dem tatsächlichen Umfang nicht möglich gewesen. Ihm müssen wir auch danken, dass er seit dem Eintritt in den Ruhestand vor acht Jahren die seelsorgliche Betreuung von St. Sebastian übernommen hat.

Dann sagen wir Landtagsabgeordneten Heinz Donhauser herzlich Vergelt’s Gott. Seinem Ein­satz verdanken wir, dass Gelder aus der Bayerischen Landesstiftung locker gemacht werden konnten. Da es sich um eine beträchtliche Summe handelt, konnte eine umfassendere Erneue­rung des Gotteshauses in Angriff genommen werden, die ursprünglich aus finanziellen Grün­den nicht denkbar war.

Danke allen, die trotz intensiven Nachdenkens vergessen wurden. Sie mögen es nachsehen, dass menschliche Schwachheit sich auch in der Vergesslichkeit zeigt.

Dem Herrgott sagen wir in einem festlichen Gottesdienst Dank. Ungeahnt und deswegen erfreuli­cherweise hat der Bischof unsere Einladung persönlich angenommen. Es ist eine große Ehre, dass unser Oberhirte zur Abschluss der Sanierung einer Nebenkirche kommt. Das ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Deswegen sollen, ja müssen wir es Bischof Gerhard Ludwig hoch anrechnen, dass er am Montag, den 3. Oktober, mit einer Pontifikalmesse um 10.00 Uhr in St. Sebastian mit uns DANKE sagt, dass die Renovierung so gut und ohne Komplikationen nun abgeschlossen werden konnte. Die Feier­lichkeiten werden abgerundet mit einer Segnungsandacht in der Hauskapelle des Wallmenichhau­ses um 13.30 Uhr mit dem Bischof.

Wir alle sind zur Mitfeier der Festmesse, die von unserer Chorgemeinschaft musikalisch umrahmt wird, und der Andacht herzlich eingeladen. Wir sollten es nicht versäumen, bei diesem seltenen und festlichen Ereignis dabei zu sein.

Euer Pfarrer

Monika Wasner neue Pfarrsekretärin

Im letzten Pfarrbrief wurde angekündigt, dass sich Sabine Gleis als neue Pfarrsekretärin beworben und den Zuschlag erhalten hat. Sie hat nun aus privaten Gründen ihre Bewerbung zurückgezo­gen. Gott sei Dank konnten wir unverhofft schnell die Stelle endgültig besetzen. Die neue Pfarrse­kretärin heißt Monika Wasner. Sie wohnt in Karmensölden, stammt jedoch aus der Pfarrei St. Ge­org. Wir dürfen zufrieden sein, dass durch die zügige Neubesetzung keine große Lücke entsteht und deshalb nicht zu viel unerledigte Arbeit im Pfarrbüro liegen bleiben würden.

Besonders danken wir Pfarrsekretärin Theresia Kaschny, die seit nunmehr über 13 Jahren den „Laden mit schmeißt“. Sie hat besonders in den vergangenen Wochen Mehrarbeit auf sich neh­men müssen. Auch dafür sagen wir ihr herzlich Vergelt’s Gott!

Jetzt freuen wir uns auf die Neue im Pfarrbüro und wünschen ihr selbst viel Freude bei der ab­wechslungsreichen Tätigkeit. Und wir sind gebeten, durch Rücksicht und Geduld Frau Wasner das Eingewöhnen zu erleichtern.

Bitte beachten

Der Pfarrbrief umfasst den Zeitraum von zwei Wochen. Die nächste Ausgabe erscheint zum Sonn­tag, den 9. Oktober.

Kirchenmusik

Abschluss der Kirchenrenovierung in St. Sebastian

Bei der Pontifikalmesse am Montag, den 3. Oktober, um 10.00 Uhr zum Abschluss der Sanierung von St. Sebastian erklingt die Messe in B-Dur von Haydn. Ausführende sind die Chorgemein­schaft St. Georg, Johanna Dobmeier (Sopran), Franz Badura (Trompete) und Gabriele Wurm, (Orgel). Leitung: Michael Wurm.

Hauptfest der Marianischen Männer-Congregation

Die Messe zum Zweiten Hauptfest der Marianischen Männer-Congregation am Sonntag, den 9. Oktober, um 9.00 Uhr wird mit Werken von Johann Sebastian Bach durch Kantor Michael Wurm an der Orgel musikalisch gestaltet.


Taufen

22.) Laurin Kuszmann, Amberg

Trauungen

10.) Johann Knatz und Anna Ullmann, Amberg
11.) Dieter Imhof und Kerstin Butz, Amberg

Beerdigungen

51.) Richard Schwab, 85 Jahre, Amberg
52.) Maria Anna Lang, 80 Jahre, Amberg
53.) Roswitha Dürr, 66 Jahre, Amberg
54.) Maria Weigl, 90 Jahre, Amberg
55.) Anna Hierl, 79 Jahre, Amberg
56.) Günter Pfanzelt, 69 Jahre, Amberg
57.) Anna Schmidt-Winzek, 90 Jahre Amberg