Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 39


Erinnerung an die Adventsmeditation, Adventfeier der Katholischen Arbeitnehmerbewegung, Jugendgottesdienst mit Übergabe des Friedenslichtes, Neuer Kirchenmusiker, Einnahmen des Benefizkonzerts für Kindertagesstätten gespendet, Beichtgelegenheit vor Weihnachten, Beichtgespräch, Bußgottesdienst, Bezugspreise der kirchlichen Zeitungen steigen

Erinnerung an die Adventsmeditation

„Lectio divina“ – Lesen und Meditieren - Jesajatexte

Dazu lädt Diakon Anton Fütterer zu folgenden Terminen

Montag, den 13. Dezember

Montag, den 20. Dezember

jeweils von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Meditationsraum ein.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Adventfeier der Katholischen Arbeitnehmerbewegung

Am Sonntag, den 19. Dezember, findet um 15.00 Uhr im Clubraum des Pfarrzentrums die Ad­ventfeier der KAB St. Georg statt. Nach dem besinnlichen Teil gibt es Punsch und Stollen.

 

Jugendgottesdienst mit Übergabe des Friedenslichtes

Am Sonntag, den 19. Dezember, bringen die Pfadfinder das Friedenslicht aus Regensburg in unse­re Pfarrei. Die Übergabe erfolgt im Rahmen des Jugendgottesdienstes um 10.30 Uhr

Neuer Kirchenmusiker

Seit dem Weggang von Rudolf Bürgermeister vor einem Jahr war das Amt des Kirchenmusikers vakant. Erst spät – im Sommer – haben sich ein paar Bewerber für die Stelle gemeldet. Allerdings kann und darf man diese Positi­on nicht an den Erstbesten vergeben. Neben der fachlichen Qualifikation muss auch die Fähigkeit, mit Menschen umgehen zu können, gegeben sein. Jetzt scheint der geeignete Kandidat gefunden worden zu sein.

Nach sachkundiger Beurteilung von Diözesankirchenmusikdirektor Dr. Christian Dostal und Regionalkantor Bernhard Müllers hat nun Herr Michael Wurm das Rennen gemacht. Im Oktober hat er das Studium abgeschlossen und wird am 15. Dezember seine Stelle als Organist und Chorregent antreten. Herr Wurm stammt aus dem Sauerland (Nordrhein-Westfalen) und ist mit 31 Jahren ein noch junger Musiker, der al­lerdings schon viel versprechende Qualifikationen vorweisen kann. Wir freuen uns, dass wir mit ihm endlich wieder einen Kirchenmusiker haben, der mit seinem Orgelspiel die Liturgie wesent­lich mit gestalten wird, bei Kirchen- und Familienchor seine Kenntnisse einsetzen kann und beim Musizieren in unseren Kindergärten wertvolle Arbeit leisten wird.

An dieser Stelle gilt es, ein ganz, ganz großes Vergelt’s Gott all den Organisten zu sagen, die im vergangenen Jahr so treu ausgeholfen haben. Dadurch war gewährleistet, dass bei jeder Sonntags­messe die Orgel zu hören war.

Das größte Lob gilt jedoch zwei jungen Vollblutmusikern, ohne die unsere beiden Chöre – Chorgemeinschaft und Familienchor St. Georg - in der jetzigen Konstellati­on wohl nicht mehr existieren würden: Sonja Butz und Thomas Falk. Die beiden haben sich wirk­lich mit Leib und Seele für die Kirchenmusik eingesetzt. Ihnen gilt ein besonderer Dank!

Darin schließen wir die Chorsängerinnen und –sänger mit ein. Oft ist es so, dass in Zeiten des Übergangs der eine oder andere die Gelegenheit sieht, den Vorsatz des Aufhörens in die Tat umzusetzen. Gott sei Dank haben das unsere Sänger nicht getan, sondern sind in dieser nicht leichten Zeit des Suchens bei der Stange geblieben. Übrigens: Männer und Frauen mit guten Stimmen sind bei un­seren Chören nach wie vor herzlich willkommen.

So können wir guter Hoffnung sein, dass die Kirchenmusik in St. Georg weiterhin einen hohen Stellenwert einnehmen wird.

Einnahmen des Benefizkonzerts für Kindertagesstätten gespendet

Das Benefizkonzert des Rotary Clubs Amberg mit dem Polizeiorchester Bayern war ein voller Er­folg. Die Kirche war brechend voll, die professionellen Musiker gaben ein Konzert der Meister­klasse mit einem sehr gefälligen Programm und die Besucher waren rundum zufrieden. Und nicht zuletzt kam ein schöner Betrag für unsere Kindertagesstätten zusammen. Aus dem Erlös der ver­kauften Karten konnte nun ein Betrag von 4.800 € auf die Kindergärten Christkönig, St. Georg, St. Sebastian, auf den Kinderhort und die Kinderkrippe verteilt werden. Die Gelder sollen beispiels­weise für die Gestaltung der Gartenbereichs oder für psychomotorische Lernmittel Verwendung finden.

Wir danken dem Rotary Club Amberg unter seinem Vorsitzenden Emil Schmid sehr herz­lich für diese erfreuliche Großzügigkeit. Der größte Dank gilt dem Initiator und Motor des Gan­zen: Herrn Leitenden Polizeidirektor Josef Strobl. Man kann ihm nicht hoch genug anrechnen, dass er das Polizeiorchester Bayern für ein Benefizkonzert in unserer Stadtpfarrkirche gewinnen konnte und unseren Kindertagesstätten ein reicher Geldsegen zuteil wurde. Vergelt’s Gott im Na­men der Kin­der und des Personals unserer Kindertagesstätten. Als deren Träger sagen ebenso Kirchenverwalt­ung und Pfarrer von St. Georg ein herzliches Dankeschön.

Beichtgelegenheit vor Weihnachten

Wir weisen auf die Zeiten hin, zu denen Sie das Sakrament der Buße empfangen können. Zusätz­lich zu den wöchentlichen Beichtzeiten am Samstag (Stadtpfarrkirche St. Georg: 16.15 bis 16.45 Uhr, St. Sebastian: 15.30 bis 16.00 Uhr) bestehen folgende Angebote:

Montag, 13. Dezember nach der 8.00-Uhr-Messe

Dienstag, 14. Dezember nach der 8.00-Uhr-Messe

Mittwoch, 15. Dezember nach der Roratemesse bis 18.00 Uhr

(während der Anbetung)

Freitag, 17. Dezember - nach der 8.00-Uhr-Messe

- nach dem Bußgottesdienst (17.00 Uhr)

Samstag, 18. Dezember 16.15 bis 16.45 Uhr

Montag, 20. Dezember nach der 8.00-Uhr-Messe

Dienstag, 21. Dezember - nach der 8.00-Uhr-Messe

- 17.00 bis 18.00 Uhr

 

Mittwoch, 22. Dezember nach der Roratemesse bis 18.00 Uhr

(während der Anbetung)

Donnerstag, 23. Dezember 17.00 bis 18.00 Uhr

Vernachlässigen wir bitte nicht dieses wichtige Sakrament der Versöhnung mit Gott. Wie fried­voller, ehrlicher und zufriedener wäre der Mensch, würde er die Erfahrung machen wollen, dass er trotz seiner Unvollkommenheit von Gott geliebt wird. Was wir uns selbst nicht geben können, schenkt ER uns: den inneren Frieden mit uns selbst, das versöhnliche Miteinander mit dem Nächsten und die bestärkende Einheit mit IHM.

 

Beichtgespräch

Schließlich bieten Ihnen Pfarrer Brunner und Kaplan Mitterer gerne ein Beichtgespräch an. Spre­chen Sie doch Ihre Seelsorger einfach an oder versuchen Sie es mit einem Anruf (Telefon Pfarrer: 49 35 49, Telefon Kaplan: 49 35 15).

Bußgottesdienst

Zum rechten Verständnis der Adventszeit und des bevorstehenden Weihnachtsfestes kann uns die Mitfeier des Bußgottesdienstes verhelfen. Er steht unter dem Thema Öffnet die Tür. Am Freitag, den 17. Dezember, um 17.00 Uhr wollen wir gemeinsam ergründen, inwiefern wir der Verge­bungsbereitschaft Gottes besonders bedürfen. Anschließend besteht die Möglichkeit, das Sakra­ment der Versöhnung zu empfangen. Deutlich sei darauf verwiesen, dass die Teilnahme am Buß­gottesdienst das Bußsakrament nicht ersetzt, sondern zu ihr hinführen möchte. Die sakramentale Lossprechung von den Sünden des einzelnen Christen erfolgt einzig in der Beichte.

Bezugspreise der kirchlichen Zeitungen steigen

Die Preise für die Katholische Sonntagszeitung und die Neue Bildpost werden ab 1. Januar 2011 angehoben. Als Begründung schreibt der Verlag: „Erhebliche Kostensteigerungen bei Papier, Druck, Herstellung und Transport unserer Zeitung im vergangenen Jahr zwingen uns dazu, den Abonnementpreis maßvoll zu erhöhen. Die Preisanpassung gleicht die tatsächlichen Kostensteige­rungen bei Weitem nicht aus, was wir mit Rücksicht auf unsere Leserinnen und Leser in Kauf nehmen.“ Konkret sieht die Erhöhung ab 1. Januar 2011 so aus:

Katholische Sonntagszeitung 6,90 € pro Monat bzw. 20,70 € pro Quartal

Neue Bildpost 1,85 € pro Exemplar

Wir sollten keine voreiligen Entscheidungen treffen und das Abonnement, besonders der Katholi­schen Sonntagszeitung, kündigen. Wie wichtig ist es, sich ein reelles Bild über die Kirche in der Welt, im Bistum Regensburg und in den einzelnen Pfarreien zu machen. Was wir über die Mas­senmedien an Meldungen über kirchliche Angelegenheiten geliefert bekommen, ist häufig ver­zerrt und schlichtweg bewusst verfälscht. Zeigen wir mit unserer Kirche auch dadurch Solidarität, indem wir deren Medium – die Kirchenzeitung – weiterhin oder von Neuem in unseren Lesefun­dus aufnehmen.

Bei dieser Gelegenheit danken wir den Austrägerinnen und Austrägern für ihren wertvollen Dienst.


Beerdigungen

98.) Veronika Schermer, 58 Jahre, Amberg
99.) Anna Heldmann, 94 Jahre, Amberg
100.) Julius Neumann, 91 Jahre, Amberg
101.) Johann Nowak, 91 Jahre, Amberg