Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 11


Beichtgelegenheit vor Ostern, Proben der Ministranten, Fußwaschung am Gründonnerstag, Gebet am Heiligen Grab, Segnung der Osterspeisen, Spenden zum Osterfest, Vorbereitungen für den Firmnachmittag, Umstellung auf Sommerzeit, Pfarrgemeinderatssitzung, Krankenhausbesuchsdienst, Erstkommunion-Gottesdienstteam kommt zusammen, Treffen der Jungen Gruppe, Firmnachmittag , Ergebnis der Misereorkollekte, KAB spendet für Pfarrzentrum, Ergebnis des Preisschafkopfes, Neue Sodalen bei der Männer-Congregation, Bitte beachten

Beichtgelegenheit vor Ostern

Zur richtigen Vorbereitung auf das Osterfest gehört der Empfang des Bußsakramentes. An folgenden Tagen der Karwoche besteht die Möglichkeit, das Sakrament der Buße zu empfangen:

  • Montag, 17. März nach der 8.00-Uhr-Messe
    und von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Dienstag, 18. März nach der 8.00-Uhr-Messe
    und während des Kreuzweges (17.00 Uhr) bis 18.00 Uhr
  • Mittwoch, 19. März nach der Abendmesse (17.00 Uhr) bis 18.00 Uhr

Schließlich bieten Ihnen Pfarrer Brunner und Kaplan Bruckner gerne ein Beichtgespräch an. Sprechen Sie doch Ihre Seelsorger einfach an oder versuchen Sie es mit einem Anruf (Telefon Pfarrer: 49 35 49, Telefon Kaplan: 49 35 15). Vernachlässigen wir bitte nicht dieses wichtige Sakrament der Versöhnung mit Gott!

Proben der Ministranten

Um eine würdige Feier der Kar- und Osterliturgie zu gewährleisten, sind folgende Proben für die Ministranten angesetzt:

  • Probe für Gründonnerstag um 20.00 Uhr am
    Gründonnerstag, 20. März, um 10.00 Uhr
  • Probe für Karfreitag um 15.00 Uhr am
    Gründonnerstag, 20. März, um 11.00 Uhr
  • Probe für Osternacht um 20.00 Uhr am
    Karsamstag, 22. März, um 11.00 Uhr
  • Probe für Ostersonntag um 18.00 Uhr am
    Karsamstag, 22. März, um 10.00 Uhr

Allen Ministranten sei herzlich Dank gesagt für ihre vielen und vielfältigen Dienste während der Kar- und Ostertage.

Fußwaschung am Gründonnerstag

Die Fußwaschung am Gründonnerstag, den 20. März, wollen wir in diesem Jahr an Mitgliedern des Katholischen Frauenbundes St. Georg vornehmen. „Unsere Frauen“ leisten einen ganz wertvollen Dienst in der Pfarrei: Sie nehmen aktiv am pfarrlichen Leben teil, kultivieren eine gute Gemeinschaft, pflegen die persönliche Frömmigkeit durch die Mitfeier der Gottesdienste in ihrer unterschiedlichen Form und setzen sich mit Phantasie und Tatkraft unermüdlich ein, so dass durch großzügige Spenden bereits vieles in Angriff genommen oder erhalten werden konnte. Freilich kann die Fußwaschung an zwölf Mitgliedern des Frauenbundes nur exemplarisch für die vielen geschehen, die es ebenso verdient hätten. Aber wir wollen und können die Zahl zwölf nun mal nicht überschreiten. Die übrigen „treuen Seelen“ sollen sich ungeachtet dessen in die große Dankbarkeit für ihre nachahmenswerte Religiosität und Einsatzbereitschaft mit eingeschlossen wissen. An folgenden Personen wird nun die Fußwaschung vollzogen:

Strobl Margarete, Lehnert Margarete, Birkl Erika, Brumeißl Marianne, Kudernatsch Elisabeth, Landsherr Helene, Reichhardt Minna, Rupprecht Thekla, Schießl Veronika, Strobl Marianne, Ulbrich Luise und Winkler Annemarie

Die zwölf genannten Personen werden gebeten, am Gründonnerstag um 19.30 Uhr in der Sakristei zu sein.

Gebet am Heiligen Grab

Die drei österlichen Tage vom Leiden und Sterben, von der Grabesruhe und der Auferstehung des Herrn sind die religiös dichteste Zeit im Kirchenjahr. Die Mitfeier der Gottesdienste sollte für jeden katholischen Christen eine Selbstverständlichkeit sein. Bitte nehmen wir uns ab Gründonnerstag auch Zeit dafür. Neben den eucharistischen Feiern wollen wir die Andachtsformen nicht vergessen – den Kreuzweg am Karfreitag oder die Anbetungsstunden am Gründonnerstag, am Karfreitag und am Karsamstag. Die genauen Zeiten entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich leider nur sehr, sehr wenige für die Anbetung vor dem schön geschmückten Heiligen Grab erwärmen können. Gemessen an der Zahl der Pfarrangehörigen ist der Anteil der Betenden verschwindend gering! Ein stilles Gebet wäre zweifellos ein innerer Gewinn für die Erfassung des österlichen Geheimnisses und damit eine Bereicherung für die persönliche Frömmigkeit.

Segnung der Osterspeisen

Wir sind gebeten, die Körbe mit den Osterspeisen am linken Seitenaltar, der dem heiligen Ignatius geweiht ist, zur Segnung in der Osternacht und bei allen Gottesdiensten am Ostersonntag abzustellen.

Spenden zum Osterfest

Zum Hochfest der Auferstehung des Herrn haben wieder einige Pfarrangehörige ihre Spendenbereitschaft und dadurch die Verbundenheit mit ihrer Pfarrei unter Beweis gestellt:

Die Osterkerze in der Stadtpfarrkirche wurde von einer Spenderin gestiftet, die namentlich nicht genannt werden möchte. Vergelt’s Gott dafür!
Die Osterkerze wurde wie im vergangenen Jahr von Frau Martina Reindl-Mayer künstlerisch verziert. Für die Gestaltung des österlichen Lichtsymbols sagen wir ein ehrliches Dankeschön.
Mit Hilfe einer Geldgabe konnten die Figuren des auferstandenen Christus, des Osterlammes und des Heiligen Geistes überholt werden. Die Spenderin möchte nicht genannt werden.
An den beiden Seitenaltären werden der Auferstandene, das Osterlamm bzw. später zu Pfingsten der Heilige Geist postiert. Damit sie besser zur Geltung kommen, wurden von derselben Wohltäterin zwei mit Samt bespannte Rückwände gespendet; ebenso die Rückwand zur Figur des gegeißelten Heilands, die während der gesamten Fastenzeit am Franz-Xaver-Altar aufgestellt war.
Fünf einheitliche Sitze für die Priester, Diakone und Ministranten wurden außerdem von derselben Gönnerin gestiftet. Die besondere Spendenbereitschaft für unsere Stadtpfarrkirche möge Gott ihr reichlich vergelten!
Dank sagen wir schließlich den eifrigen Mitgliedern unseres Frauenbundes, die 700 Palmbuschen gebunden und verkauft haben! Der Erlös kommt der Pfarrei zugute. Vielen herzlichen Dank dafür!

Ohne die Opferbereitschaft und den Einsatz unserer Pfarrangehörigen wäre so manches nicht (mehr) möglich. Vieles geschieht auch im Verborgenen, ohne dass es je Erwähnung findet. So gilt es, den vielen Helferinnen und Helfern ehrlichen Herzens zu danken. Sie können aufgrund ihrer großen Zahl gar nicht namentlich benannt werden. Gott sieht den Dienst, den wir für ihn und sein Haus leisten. Er wird es vergelten!

Und so erleben wir unsere Stadtpfarrkirche besonders während der Osterzeit als wirklich sakralen Raum, der in festlich-barocker Stimmung die Freude über die Gegenwart des Auferstandenen widerspiegelt.
Allen, die mitbeten, mitfeiern, mitdenken, mitfühlen, mithelfen und spenden, sei ein von Herzen kommendes Vergelt’s Gott gesagt!

Vorbereitungen für den Firmnachmittag

Am Mittwoch, den 19. März, treffen sich die Firmhelferinnen für den Firmnachmittag um 19.00 Uhr im Clubraum des Pfarrzentrums. Zusammen mit Kaplan Bruckner und Gemeinde­assistent Hirsch werden dabei der Ablauf des Firmnachmittages und die einzelnen Stationen besprochen.

Umstellung auf Sommerzeit

Mit der Umstellung auf die Sommerzeit am Weißen Sonntag, den 30. März, wird die Werktagsmesse am Mittwoch bis zur Wiedereinführung der Winterzeit um 18.00 Uhr gefeiert. Das Allerheiligste ist bis 19.00 Uhr zur Anbetung ausgesetzt. Erstmals trifft diese Regelung am Mittwoch, den 2. April zu.

Pfarrgemeinderatssitzung

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates St. Georg kommen am Montag, den 31. März, um 19.30 Uhr zur gemeinsamen Sitzung im Clubraum des Pfarrzentrums zusammen.

Krankenhausbesuchsdienst

Die Frauen und Männer des Krankenhausbesuchsdienstes treffen sich zur Einteilung der Besuche am Dienstag, den 1. April, um 16.00 Uhr in der Teeküche des Stadtpfarramtes.

Erstkommunion-Gottesdienstteam kommt zusammen

Zur Gestaltung der Kommunionmesse trifft sich das Gottesdienstteam am Dienstag, den 1. April, um 19.30 Uhr in der Pfarrwohnung.

Treffen der Jungen Gruppe

Am Dienstag, den 1. April, um 19.30 Uhr, treffen sich die Teilnehmerinnen des Workshops in Kloster Weltenburg zu einem Vorgespräch. Das Treffen findet im Bierstüberl des Pfarr­zentrums statt.

Firmnachmittag

Alle Firmbewerber seien erinnert und eingeladen zur Teilnahme am Firmnachmittag am Samstag, den 05. April. Wir treffen uns um 14.00 Uhr im Pfarrsaal und beschließen diesen wichtigen Vorbereitungstag auf die Firmspendung mit der gemeinsamen Feier der Abend­messe um 18.00 Uhr. Ende des Firmnachmittags ist gegen 18.45 Uhr in der Georgskirche.

Ergebnis der Misereorkollekte

Die Sammlung zugunsten der Hilfsaktion Misereor hat einen Ertrag von 4.482,60 € gebracht (Frühjahr 2007: 4.504,65 €). Allen Spendern herzlich Vergelt’s Gott.

KAB spendet für Pfarrzentrum

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der KAB St. Georg wurde an Stadtpfarrer Brunner eine Spende in Höhe von 600,00 € überreicht. Der Erlös aus dem von der KAB organisierten Pfarrfasching soll zur geplanten Innenrenovierung des Pfarrzentrums verwendet werden. Wir sagen unseren KAB’lern für die Solidarität mit ihrer Pfarrei ein aufrichtiges Dankeschön!

Ergebnis des Preisschafkopfes

Der Pfarrsaal St. Georg war vollbesetzt, als am 4. März das jährliche Schafkopfturnier über die Bühne ging. Neben der Leidenschaft am „Karteln“ kam außerdem ein beachtenswerter Erlös zustande. 844,00 € können für die Innensanierung des Pfarrzentrums nun zusätzlich ver­wendet werden. Allen, die mit Sach- oder Geldspenden zum Gelingen des Preisschaf­kopfes beigetragen haben, gilt unser ehrlicher Dank. Vergelt’s Gott sagen wir vor allem Herrn Hans Bumes und auch seinen Helferinnen und Helfern für die Organisation und Durchführung.

Neue Sodalen bei der Männer-Congregation

Beim Festkonvent der Marianischen Männer-Congregation am 4. Fastensonntag konnten neue Mitglieder (Sodalen) aufgenommen werden. Es waren so viele wie schon lange nicht mehr. Elf Männer haben sich entschlossen, orientiert am Vorbild der Gottesmutter, ihren Glauben im Privaten zu leben und in der Öffentlichkeit zu bezeugen. Aus der Pfarrei St. Georg traten Diakon Klaus Beck und Mesner Hans Ferstl der Kongregation bei. Wir freuen uns, dass nach Jahren des Stillstandes ein spürbarer Impuls mit den elf Neusodalen festzustellen ist.

Bitte beachten

Der Osterpfarrbrief umfasst den Zeitraum von drei Wochen. Die nächste Ausgabe erscheint zum 3. Sonntag der Osterzeit, den 6. April.

Kirchenmusik an Ostern

 

Palmsonntag

Im Familiengottesdienst am Palmsonntag, den 16. März, um 10.30 Uhr singt der Familienchor Neue geistliche Lieder in Begleitung der Instrumentalgruppe.  

Gründonnerstag

Die Feier des Letzten Abendmahls am Gründonnerstag, den 20. März, um 20.00 Uhr wird von der Schola "St. Georg" mit gregorianischen und liturgischen Gesängen umrahmt.  

Karfreitag

Die Chorgemeinschaft "St. Georg" singt am Karfreitag, den 21 März, um 15.00 Uhr in der Liturgie Chorwerke von Johann Michael Haydn.  

Osternacht

In der Osternachtfeier am 22. März, um 20.00 Uhr singt die Schola „St. Georg“ liturgische Gesänge zur Osternacht und Teile der "Missa brevis" von Michael C. Funke.  

Ostersonntag

Im Festgottesdienst am Ostersonntag, den 23. März, um 18.00 Uhr erklingt die Missa brevis F-Dur “Jugendmesse“ von J. Haydn. Ausführende sind die Chorgemeinschaft und das Instrumentalensemble "St. Georg"