Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 07


Eucharistische Anbetung an den Faschingstagen
Wir verweisen nochmals darauf, dass an den Faschingstagen (Faschingssonntag, Rosenmontag und Faschingsdienstag) Anbetungsstunden in der Stadtpfarrkirche angeboten werden. Die genaue Stundeneinteilung entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung. Die gewohnten Frühmessen um 8.00 Uhr finden am Rosenmontag und Faschingsdienstag um 18.00 Uhr statt.

Aschermittwoch – Beginn der Fastenzeit
Wir alle sind eingeladen, die 40tägige Fastenzeit (Österliche Bußzeit) mit dem richtigen Akzent zu beginnen. Am Aschermittwoch, den 21. Februar, wird den Gläubigen sowohl beim Schülergottesdienst um 16.00 Uhr als auch bei der Messfeier um 17.00 Uhr das Aschenkreuz als Zeichen der Vergänglichkeit, der Buße und Umkehr aufgelegt. Da in den Tagen zuvor genügend Gelegenheit zur Anbetung des Allerheiligsten besteht, entfällt die Anbetungsstunde am Aschermittwoch. Wir erinnern auch an die Aschermittwochsmessen in St. Sebastian um 18.00 Uhr und in St. Katharina um 8.30 Uhr.
Fasten- und Abstinenzgebot
Am Aschermittwoch trifft wie am Karfreitag das Fasten- und Abstinenzgebot. Was bedeutet das? Das Abstinenzgebot mit dem so genannten Freitagsopfer nach der freien Wahl des einzelnen Christen bzw. mit dem bewussten Verzicht auf Fleischspeisen am Aschermittwoch und Karfreitag verpflichtet alle getauften Katholiken ab dem 14. Lebensjahr. Das Fastengebot (einmalige Sättigung am Tag) am Aschermittwoch und Karfreitag verpflichtet zwischen dem 18. bis zum Beginn des 60. Lebensjahres.
Manche werden sich fragen: Ist das nicht ein alter Zopf? Was bringt es Gott, wenn ich faste, wenn ich mich enthalte? Gott bringt es tatsächlich nichts. Aber dieser Denkansatz wäre auch grundsätzlich verkehrt. Ziehen wir einen Vergleich mit dem menschlichen Erfahrungsbereich, dann kann uns der Sinn für das Fasten- und Abstinenzgebot aufgehen:
Wenn ich einen Menschen gern habe, dann nehme ich Einschränkungen in Kauf, dann tue ich für ihn mehr, als ich tun müsste. Wenn ich für den geliebten oder geschätzten Menschen freiwillig auf etwas verzichte oder für ihn ein Opfer bringe, dann lege ich ein beredtes Zeugnis dafür ab, dass ich es ernst mit ihm meine, dass er mir sehr wichtig ist. Die Enthaltsamkeit bzw. Einschränkung um des Nächsten willen ist ein Zeichen der Liebe und Hingabe. Und genau so ist es ein Zeichen der tiefen Verbundenheit mit Gott bzw. des ehrlichen Glaubens, wenn wir IHM zuliebe uns einschränken, wenn wir für IHN ein Opfer bringen. Es wird bestimmt nicht zu viel von uns verlangt. ER sollte es uns auf jeden Fall wert sein!
Kreuzwegandachten
Die Fastenzeit dient nicht nur zur Besinnung auf das eigene Leben. Wir betrachten in dieser Zeit auch die grenzenlose Liebe, die Gott zu den Menschen hat. Nicht einmal Leiden und Tod können diese Liebe vernichten. Die Kräfte zehrenden Herausforderungen des Lebens werden durch die vorbehaltlose Zuwendung Gottes zu den Menschen in ihrer eigentlichen Schicksalhaftigkeit gebrochen. Das will uns besonders die Betrachtung des Leidens und Sterbens Christi vermitteln. Deshalb sind wir eingeladen, in diesen Wochen der Vorbereitung auf Ostern den Kreuzweg zu betrachten. Wir beten ihn jeden Dienstag und Freitag um 17.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche, erstmals am Freitag, den 23. Februar. Mit der Umstellung auf die Sommerzeit am Sonntag, den 25. März, werden die Kreuzwegandachten dann um 18.00 Uhr gebetet.
Fastenkalender 2007
Das kirchliche Hilfswerk Misereor bietet für die Österliche Bußzeit einen Fastenkalender an. Unter dem Leitwort Entdecke, was zählt! ist für jeden Tag der Fasten- und Passionszeit bis hin zum Osterfest viel Interessantes und Kreatives für Groß und Klein dabei. Der Kalender ist für 3,-- € in der Sakristei oder im Pfarrbüro erhältlich. Wer diesen schönen Begleiter durch die Fastenzeit kennt, weiß ihn zu schätzen.
Bockbierfest
Am Freitag, den 2. März, veranstalten der Pfarrgemeinderat St. Georg und der Förderkreis Pfarrzentrum um 19.00 Uhr ein Bockbierfest im Pfarrsaal. Neben dem süffigen Bier werden auch deftige Brotzeiten angeboten (u. a. ein Zwiebelkuchen von unserem Kaplan). Für gute Unterhaltung ist gesorgt. Hinsichtlich weiterer Informationen verweisen wir auf das entsprechende Plakat im Schaukasten am Pfarrbüro. Der Erlös ist für die Innenrenovierung des Pfarrzentrums bestimmt.
Papstbildchen
An den Schriftenständen in der Stadtpfarrkirche liegen zur Erinnerung an den Papstbesuch Erinnerungsbildchen mit dem Papstlied und einem entsprechenden Gebet aus.
Spende des Katholischen Frauenbundes St. Georg
Der KDFB St. Georg spendete an die Rumänienhilfe der Armen Schulschwestern zu Gunsten der Straßenkinder in Rumänien 300,00 €. Ein herzliches Vergelt’s Gott an die Spenderinnen!
 
Beerdigungen
17.) Gerhard Bohun, 77 Jahre, Plechstr. 6, 92224 Amberg
 
Kirchenmusik
Kirchenmusik zum 1. Fastensonnag
Im Abendgottesdienst am Sonntag, den 25. Februar, um 18.00 Uhr singt "Cappella Vocale Amberg" die Missa brevis Es-Dur von A. Lotti und Motetten von M. A. Ingegneri und J. J. Fux. Leitung Christoph Schenk.