Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief im Juli 2020


Pfarrbrief Nr. 8

Bergfest light

Im letzten Pfarrbrief haben wir Sie bereits informiert, dass das Bergfest stattfinden wird, wenn auch im begrenzten Umfang. Wir erinnern nochmals daran, dass wir für Freitag, den 3. Juli, um 17.00 Uhr eine Messe in der Bergkirche für uns reserviert haben.
Dazu ist eine vorherige Anmeldung im Pfarrbüro erforderlich (Telefon-Nr. 49 35 0).
Quasi als Ersatz für die entfallene Votivprozession am ersten Sonntag im Mai wird unter Einhaltung der Abstandsregeln ein Fußmarsch von St. Georg zum Mariahilfberg angeboten. Abmarsch ist um 15.30 Uhr am Hauptportal der Georgskirche. Selbstverständlich können Sie auch mit dem Auto auf den Berg hinauf fahren. Neupriester Benjamin Raffler wird die Messe mitfeiern und den Primizsegen erteilen.


 

 




 

Pfarrbrief Nr. 7 im Juni 2020


Pfarrbrief Nr. 8

Wir beten an

Bei uns bestand bisher nur einmal im Jahr die Gelegenheit, das Allerheiligste anzube-ten, nämlich am Patroziniumstag am 4. Dezember. Dabei wäre es so wichtig, vor dem gegenwärtigen Herrn im Altarssakrament still zu werden und anzubeten.
Wir wollen dies künftig tun. Immer am 1. Dienstag im Monat soll vor der Messe statt des Rosenkranzes Anbetung vor dem Allerheiligsten sein (ausgenommen die Zeiten, in denen der Kreuzweg und die Maiandacht gebetet werden). Wir beginnen am 9. Juni.


 

 




 

Pfarrbrief Nr. 6 im Mai 2020


Pfarrbrief Nr. 8

Pfarrfahrt wird verschoben

Vom 2. bis 9. Juni hätten sich rund 50 Personen nach Wien, Ungarn und in die Slowakei aufgemacht. Diese Reise muss aus den allseits bekannten Gründen entfallen. Besser gesagt, sie wird auf nächstes Jahr verschoben. Wir haben vor, vom 25. Mai bis 1. Juni 2021 die Fahrt nachzuholen.
Wer sich bereits angemeldet hat, bleibt es auch, außer er möchte von der Reise zurück treten; da würden wir um entsprechende Mitteilung bitten. Jeder Teilnehmer erhält zu gegebener Zeit die nötigen Informationen, wie es im nächsten Jahre weitergehen wird. Es braucht also zunächst nichts unternommen werden.