Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr. 6 im Mai 2020


Pfarrbrief Nr. 8

Pfarrfahrt wird verschoben

Vom 2. bis 9. Juni hätten sich rund 50 Personen nach Wien, Ungarn und in die Slowakei aufgemacht. Diese Reise muss aus den allseits bekannten Gründen entfallen. Besser gesagt, sie wird auf nächstes Jahr verschoben. Wir haben vor, vom 25. Mai bis 1. Juni 2021 die Fahrt nachzuholen.
Wer sich bereits angemeldet hat, bleibt es auch, außer er möchte von der Reise zurück treten; da würden wir um entsprechende Mitteilung bitten. Jeder Teilnehmer erhält zu gegebener Zeit die nötigen Informationen, wie es im nächsten Jahre weitergehen wird. Es braucht also zunächst nichts unternommen werden.


 

 




 

Pfarrbrief Ostern 2020 


Pfarrbrief Nr. 8

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wir sind bemüht, Sie weiterhin mit aktuellen Nachrichten sowie Anregungen zum Gebet und zur Meditation zu versorgen. So haben etwa die Ministranten von St. Georg „Die gute Nachricht des Tages“ ins Leben gerufen (nur über unsere Homepage). Außerdem bieten wir Ihnen Hausgottesdienste zu den einzelnen Kar- und Ostertagen an. Die Jüngsten unter uns kommen ebenfalls nicht zu kurz. Materialien liegen in schriftlicher Form am Schriftenstand auf. Sie können die Informationen auch von unserer Homepage www.amberg-st-georg.de heruntergeladen. Unter dem Menüpunkt „Aktuelles“ bleiben Sie, wie der Name schon sagt, auf dem aktuellen Stand.

 




 

Pfarrbrief März 2020 - Sonderausgabe 


Pfarrbrief Nr. 8

Wir feiern für Sie Gottesdienst


Auch wenn Sie an den Gottesdiensten momentan nicht teilnehmen können, im Geiste sind Sie mit dabei. Denn die Priester unserer Pfarrei – Pfarrvikar Stefan Danko, Kaplan Florian Rein und Stadtpfarrer Markus Brunner – feiern jeden Samstag die heilige Messe und nehmen Sie in die Feier mit hinein.
Zu Beginn der Messe hören Sie die Glocken läuten. Dann wissen Sie: „Jetzt beginnt der Gottesdienst. Der Priester denkt in der Liturgie auch an mich. Alles, was mich und die vielen anderen bewegt, trägt er hin vor Gott.“ Es wäre schön, wenn Sie selbst eine Brücke des Gebetes von Ihrem Zuhause an den Ort der Messfeier schlagen würden. Dann spüren Sie die Verbundenheit umso intensiver.