Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Ostern 2020


Pfarrbrief 42

Ostergottesdienste  werden von Onetz und OTV übertragen

Oberpfalzmedien und auch OTV haben angefragt, ob wir uns vorstellen könnten, dass die Osterliturgie aus St. Georg gesendet wird. Da brauchten wir nicht lange überlegen.  Am Karsamstag wird um 20.00 Uhr die Feier der Auferstehung aus unserer Stadtpfarrkirche von Oberpfalzmedien übertragen. So sind Sie mit dabei: Einfach www.onetz.de in den PC eingeben, auf der Website rechts oben das Kästchen „Themensuche“ anklicken und das Wort „Livestream“ eintragen. Dann müsste es klappen, dass Sie die Osternacht direkt mitfeiern können. Die Festmesse am Ostersonntag um 10.00 Uhr wird dann von OTV live im Fernsehen übertragen. Wir danken den Verantwortlichen von OTV und Oberpfalzmedien sehr herzlich für ihr Interesse. Wir fühlen uns wirklich geehrt. Also einschalten, und Sie sind mit dabei.

                             

 

 

 

 

 

 

 



Pfarrbrief Nr.11 vom 21.03.2020


Pfarrbrief 42

Wir feiern für Sie Gottesdienst


Auch wenn Sie an den Gottesdiensten momentan nicht teilnehmen können, im Geiste sind Sie mit dabei. Denn die Priester unserer Pfarrei – Pfarrvikar Stefan Danko, Kaplan Florian Rein und Stadtpfarrer Markus Brunner – feiern täglich die heilige Messe und nehmen Sie in die Feier mit hinein. Sie werden darüber hinaus den Kreuzweg ebenso für die Pfarrangehörigen beten wie sie in der Anbetung deren Anliegen vor den gegenwärtigen Herrn im Altarssakrament bringen. Hinsichtlich der genauen Zeiten verweisen wir auf die Gottesdienstordnung.
Zu Beginn der Messe und des Kreuzweges hören Sie die Glocken läuten – die Glocken von St. Georg, von St. Sebastian und St. Katharina. Dann wissen Sie: „Jetzt beginnt der Gottesdienst. Der Priester denkt in der Liturgie auch an mich. Alles, was mich und die vielen anderen bewegt, trägt er hin vor Gott.“ Es wäre schön, wenn Sie selbst eine Brücke des Gebetes von Ihrem Zuhause an den Ort der Messfeier schlagen würden. Dann spüren Sie die Verbundenheit umso intensiver.

 

 



Pfarrbrief Nr.10 vom 14.03.2020


Pfarrbrief 42

Stichwort „Coronavirus“ – Wie verhalten wir uns im Gottesdienst?

Die neue Epidemie nimmt ohne Übertreibung die ganze Welt gefangen. Gibt es doch bisher keine effektiven Mittel gegen das Coronavirus. Bedingt durch die Furcht vor Ansteckung sind wegen der sich ausbreitenden Vorsichtsmaßnahmen bereits große Teile der Gesellschaft in ihrem Gefüge und Ablauf beeinträchtigt. Da bleiben auch wir als Gottesdienstbesucher nicht außen vor. Es gibt ein paar Dinge, die wir beachten sollten.
Die Krankheit wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Aus diesem Grund wurden die Weihwasserbecken an den Eingängen der Kirchen geleert. Mundkommunion bitte nicht praktizieren. Denn der Kommunionausteiler kann mit den eventuell nassen Fingern den Erreger auf die Hostien übertragen. Schließlich verzichten wir auf den Friedensgruß. Vielleicht noch interessant: Im Hl.-Geist-Stift entfallen bis Ende März sämtliche Messen.
Diese Maßnahmen gelten bis auf weiteres. Sobald sich alles normalisiert hat, teilen wir Ihnen die Aufhebung dieser geringen einschränkenden Maßnahmen mit. Wichtig ist: Nehmen wir die Sache ernst, aber verfallen wir nicht in Hysterie und Panik. Und als gläubige Christen sollten wir nicht einfach nur verharren und hoffen. Wir sollten vor allem darum beten, dass die Krankheit bald wirksam bekämpft werden kann.