Slide background

Katholische Pfarrei
St.Georg

Pfarrbrief Nr.24 v. 06.07.2019


Pfarrbrief 24Es geht fast nahtlos weiter


Kaum haben wir den Abschluss der Renovierungsarbeiten in St. Katharina gefeiert, da steht schon die nächste Maßnahme ins Haus. Die Planungen laufen schon seit November letzten Jahres, aber jetzt wird es erstmals sichtbar und konkret: Wir machen uns an die komplette Renovierung unserer Stadtpfarrkirche St. Georg. Dazu werden im Laufe dieser Woche für den Zeitraum von gut einem Monat Gerüste für die Befunduntersuchungen in der Raumschale aufgestellt, zunächst in der Marienkapelle und im Mittelgang an der Empore, dann wird der komplette Hochaltar eingerüstet.

 

Pfarrbrief Nr.23 v. 29.06.2019


Pfarrbrief 23Die Freude am Herrn ist unsere Stärke


So lautet der Primizspruch von Neupriester Johannes Spindler. Er ist dem alttestamentlichen Buch des Propheten Nehemia entnommen. Der Primizspruch ist sozusagen die Richtschnur und das Programm, an dem der Priester seinen Dienst ausrichtet. Wer sich im Herrn freut, dass er seine Liebe verspüren darf, kann diese Freude verkünden und bezeugen; er erhält dadurch Kraft für seinen Auftrag.
Seine erste hl. Messe, die Primiz, feiert der Neupriester am Sonntag, den 7. Juli, um 9.30 Uhr in seiner Heimat Seebarn. Zu uns kommt er bereits einige Tage früher: Am Montag, den 1. Juli, wird er die Abendandacht auf dem Mariahilfberg mitfeiern und den Primizsegen spenden. Die Nachprimiz begehen wir am Sonntag, den 21. Juli.

 

Pfarrbrief Nr.22 v. 22.06.2019


Pfarrbrief 22Nun danket alle Gott

Mit der Pontifikalmesse am Sonntag, den 30. Juni, danken wir im gemeinsamen Gotteslob für den Abschluss der Renovierungsarbeiten. Wir freuen uns, dass Weihbischof Reinhard Pappenberger kommt, um mit vielen Konzelebranten (nahezu sämtliche Amberger Pfarrer) den Festgottesdienst zu zelebrieren. Neben Oberbürgermeister Michael Cerny wird auch Pfarrer Bernd Schindler als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden Ambergs anwesend sein. Darüber hinaus haben weitere Ehrengäste ihr Kommen zugesagt.
Am wichtigsten aber ist, dass Sie, liebe Pfarrangehörige, sich eingeladen wissen – neben all jenen, die aus anderen Pfarreien gern kommen und mit uns feiern möchten. Denn das Gotteshaus ist ja für alle offen. Bitte kommen Sie recht zahlreich zur Pontifikalmesse. Sie wird bestimmt sehr festlich werden, schon allein wegen der besonderen musikalischen Gestaltung.
Da die Kirche nur begrenzt Platz bietet, wird im Hof zur Katharinenfriedhofstraße hin ein Bildschirm aufgebaut, damit Sie in Wort und Bild den Gottesdienst mitverfolgen können. Der Pfarrgemeinderat sorgt für ausreichend Sitzgelegenheit.